Zug um Zug: New York

eine Spielerezension von Axel Bungart - 27.07.2019
  Spiel kaufen kommentieren
Zug um Zug: New York - Ausschnitt - Foto von Days of Wonder
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die teils üppigen Spielpläne von Zug um Zug des Autors Alan R. Moon lassen mitunter kaum Platz für die Kartenaus- und Ablage auf dem Tisch. Je nach dem, was für einen Tisch man hat. Diametral dazu gibt es jetzt ein Zug um Zug (Days Of Wonder), das so klein ist, dass man schon Angst haben muss, es zu übersehen.

Zug um Zug geht es nun durch New York. Wobei der Name Zug um Zug hier nur mehr die Spielzüge der Spieler bezeichnen kann. Denn, was nicht überrascht: In New York fahren mitnichten so viele Züge, dass man damit einen Spielplan füllen könnte. Also fahren hier Taxis. Aber Taxi um Taxi hört sich eben blöd an.

Man würde vermuten, dass nicht nur der Spielplan, sondern auch die Mechanik auf ein Minimum reduziert wurde. Aber weit gefehlt: Das Spielprinzip ist vollkommen gleich zu den großen Geschwistern. Karten nehmen, Strecke nutzen, Aufträge erfüllen. Hinzu kommen sogar noch Bonuspunkte für bestimmte angefahrene Orte. Allenfalls, dass man jetzt nur 15 Taxis (statt um die 40 Waggons) hat, ist der Tribut an den kleinen Streckenplan.

So dauert eine Partie auch nur 10-15 Minuten. Dann erhält man Punkte für erfüllte und Abzüge für nicht erfüllte Aufträge, zählt die Punkte für gebaute Strecken und die Sonderpunkte zusammen (was angesichts der wenigen Strecken übersichtlich ist), und kürt dann den Gewinner.

Eisenbahnspiel Zug um Zug: New York - Foto von Days of Wonder

Ein Zug um Zug für… wen eigentlich?

Eins steht fest: Es ist Autor und Verlag tatsächlich gelungen, ein großes Spiel so in einem kleinen Format abzubilden, dass es nahezu gleich funktioniert. Spielregel und -material sind einwandfrei und mit einem mitgelieferten Wertungsblock + Stift ist alles dabei, was man braucht. Selbst die Spannung, ob man seine Ziele erfüllen kann, ist da. Aber alles eben sehr viel kürzer. Woran es vielleicht fehlt, sind Alternativen bei der Zielerfüllung, weil sowohl die Spieldauer als auch mitunter die Anzahl der Taxis nicht dazu ausreichen, Ersatzwege zu finden.

Doch an wen richtet sich das Pocket-Zug-um-Zug? Gäbe es nicht Zug um Zug – Meine erste Reise, könnte man vermuten, es handele sich um eine Einsteigerversion für Kinder. Wozu es auch durchaus taugt. Sollen Urlauber die Möglichkeit haben, es im Zug oder auf dem Campingplatz zu spielen, wo wenig Platz ist? Dann wäre es also eine nicht als solche definierte Reiseedition? Oder ein „Living-Trailor“ auf The Big One? Keine Ahnung. Als durchaus bekennender Zug-um-Zug-gerne-Spieler wüsste ich leider nicht, zu welcher Gelegenheit ich es zuhause auf den Tisch bringen soll.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
10-15
Jahrgang: 
2018
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Eisenbahnspiel Zug um Zug: New York - Foto von Days of Wonder
Mehr zum Spiel