Zug um Zug Schweiz

eine Spielerezension von Axel Bungart - 29.02.2008
  Spiel kaufen kommentieren
Zug um Zug Schweiz von Reich der Spiele
Anzeige:
NSV
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Zug um Zug geht in die fünfte Runde. Dieses Mal versuchen die Spieler, auf einer Schweizkarte (inklusive Nachbarländer) ihre Verbindungen zu nutzen. Im Gegensatz zu den bisherigen Ausgaben sind es jedoch nur bis zu drei Spieler, die darum kämpfen, als erste ihre Waggons auf den Plan zu bringen.

Und noch ein paar Änderungen der (bereits als bekannt vorausgesetzten) Vorgänger gibt es. Hatte der Verlag bisher seine Strategie verteidigt, mit jeder neuen Version auch ein eigenständiges Spiel zu schaffen, handelt es sich bei der vorliegenden Variante tatsächlich um eine Erweiterung. Es werden die Waggons und die Waggonkarten aus einer der anderen allein spielbaren Versionen benötigt. Die 46 Zielkarten sind natürlich neu, ebenso wie der Spielplan.

Was ist neu an Zug um Zug Schweiz?

An den Grundregeln wurden ein paar Feinheiten angepasst: Man darf nun mehr als einen Joker aus der offenen Auslage nehmen, darf sie aber generell nur beim Tunnelbau verwenden. Für normale Strecken sind Joker tabu! Unter den 46 Zielkarten sind zwölf, bei denen man eine Stadt mit einem Nachbarland oder zwei Länder miteinander verbindet. Zumindest die erste Option kannte man schon von Zug um Zug Märklin. Der Spieler hat jedoch nun auf nur einer Karte die Wahl zwischen Verbindungen in verschiedene Länder, die ihm auch verschieden viele Punkte bringen. Gewissermaßen eine Erleichterung.

Ansonsten findet man Altvertrautes: Tunnel und zwar jede Menge, der Alpen sei Dank, Doppelstrecken, die (bei drei Spielern) von zwei Spielern genutzt werden können und das bekannte Spielgefühl von Zug um Zug. Man zieht Karten oder nutzt eine Strecke. Der Spannungsbogen dehnt sich spätestens ab der Hälfte einer Partie zusehends, da die Räume auf den deutlich kürzeren Strecken schnell eng werden. Es gibt nur je zwei Fünfer- und Sechserstrecken. Dadurch sind auch die Aufträge überwiegend kürzer, und man zieht schnell noch ein paar Aufträge nach. Im Verlaufe einer Partie bemerkt man auch – je nach Glück beim Nachziehen von Waggonkarten – den Unterschied in der Verwendung der Joker. Fehlt einem eine dringend benötigte Karte, ist es schnell Essig mit einer Strecke, weil man keinen Joker einsetzen darf. Eine subtile Regeländerung, die sehr große Auswirkungen haben kann, auch was die Taktik angeht.

Leider ist man bei der Bonusvergabe am Schluss einer Partie wieder auf die längste Strecke zurückgefallen. Die Bonusvariante mit den meisten erfüllten Aufträgen (Zug um Zug Märklin) ist deutlich dynamischer und würde dem häufigeren Nachziehen von Aufträgen gerechter. Nun bleibt es einem ja ungenommen, diese zu verwenden.

Mit Zug um Zug Schweiz wurde das Rad nicht neu erfunden. Dennoch ist die Erweiterung ihr Geld wert, da sie feine Akzente setzt und damit für alle Fans des Spiels eine Bereicherung der Spielefamilie von Zug um Zug darstellt.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spieleautor: 
Grafik: 
Spielerzahl: 
2 - 3
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
60
Jahrgang: 
2007
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Zug um Zug Schweiz kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive