Zwergen-Rennen

Der gefährliche Wettlauf der kleinen Kerle vom Edelsteinberg

eine Spielerezension von Jürgen Strobel - 03.12.2010
  Spiel kaufen kommentieren
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Im Zauberhaften Zwergenland findet das alljährliche Zwergen-Rennen statt. Alle Zwerge treffen sich bei der gefährlichen Schlucht, über die vier lange, wackelige Baumstämme zum Eingang des Stollens führen. Wer als schnellster mitsamt seinen Edelsteinen über die Baumstämme balanciert, wird zum Oberzwerg ernannt.

In Zwergen-Rennen geht es darum, mit seinem Zwerg auf seinem Baumstamm die Schlucht zu überqueren, den Edelstein abzuladen, leer zurück zu laufen, den zweiten aufzuladen und auch diesen über die Schlucht zu balancieren. Um auch diesen Edelstein abzuladen und schließlich zurück zum Startplatz  zu laufen. Natürlich versuchen die Spieler das alles so schnell wie möglich und ohne abzustürzen zu schaffen.

Jedes Kind wählt einen Zwerg in seiner Lieblignsfarbe, nimmt sich zusätzlich zwei rote Edelsteine und die Anseil-Scheibe in seiner Farbe. Die Anseil-Scheibe wird auf die Seite des Baumstammes auf das farblich entsprechende Startfeld gelegt. Der Zwerg wird auf die Scheibe gestellt und auf seinen Rücken kommt ein Edelstein. Das Kind, das zuletzt auf einen Baum geklettert ist, darf anfangen.

Jede farbig markierte Kerbe auf dem Baumstamm stellt ein Feld dar, auf denen die Zwerge vorwärts ziehen. Jedes Kind darf so oft würfeln und ziehen, wie es möchte. Aber die Anseil-Scheibe bleibt immer da liegen, wo sie zu Beginn des Zuges lag. Sobald aber das Seil-Symbol gewürfelt wird, muss man seinen Zwerg wieder zurück auf die Anseil-Scheibe stellen. Hört aber das Kind freiwillig mit Würfeln auf, darf es seine Anseil-Scheibe bis zu der Stelle vorrücken, auf dem sein Zwerg zu diesem Zeitpunkt steht. Die Scheibe wird einfach unter den Zwerg geschoben. Danach ist das nächste Kind an der Reihe. Wenn das letzte, große farbige Feld auf der anderen Seite des Stammes erreicht ist, darf man seinen Edelstein abladen, seine Anseil-Scheibe auf dieses Feld vorrücken und seinen Zwerg in die umgekehrte Richtung drehen. Dabei muss man die Start und Wendemarke nicht mit einem genauen Würfelwurf erreichen, um Edelsteine ab oder aufzuladen. Man darf auch beim Erreichen der Wendemarke  seine Anseil-Scheibe neu positionieren. Auch, wenn man noch nicht mit dem Würfeln aufhören möchte und weiterziehen will. Sollte es passieren das man am Anfang gleich das Seil würfelt, so darf man den Zwerg samt Anseil-Scheibe der sich an erster Stelle befindet um drei Felder zurück setzen. Dies gilt allerdings auch für die eigene Figur, wenn Sie sich an erster Stelle befindet. Sollten mehrere Figuren an erster Stelle stehen, so werden sie alle zurückgezogen. Das Spiel endet, weenn ein Spieler als erster nach insgesamt vier Stamm-Überquerungen den Startplatz erreicht. Der Sieger wird zum Oberzwerg ernannt und hat somit das Zwergen-Rennen gewonnen. Es gibt noch eine Spielvariante für kleinere Kinder, indem man nur mit jeweils einem Edelstein spielt und somit nur zwei Stamm Überquerungen macht.

Zwergen-Rennen hat  trotz der Einfachheit und Schlichtheit den Kindern eine Menge Spaß gemacht. Vor allem das Zocker-Element: "Wann höre ich auf zu Würfeln?" Natürlich war die Schadenfreude rießengroß, wenn man sich verzockt hat und doch das Seil gewürfelt hat. Wirklich ein gutes kurzweiliges Spiel, nicht nur für jüngere Kinder geeignet.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
5
Spieldauer (Minuten): 
30
Jahrgang: 
2010
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel