Reich der Spiele

Fridos Beute

Fridos Beute - Ausschnitt - Foto von Haba

Mit Frido willst Du 13 Edelsteine sammeln, um als Sieger aus dem Kinderspiel Fridos Beute von Benjamin Schwer (Haba) hervorzugehen. Gar nicht so leicht, denn für das flotte Sammeln von Edelsteinen bedarf es eines hohen Maßes an konzentrierter Merkfähigkeit. Je mehr man sich merken kann, desto ertragreicher die Beute. Im Grunde handelt es sich bei diesem Spiel um eine erweiterte Memo-Variante. Die Erweiterung ist hier ein Push-Your-Luck Element. Je länger die Kette an aufgedeckter identischer Beutekarten, desto mehr Edelsteine bekommt man in seinem Spielzug.

Fridos Beute im Einsatz

Fridos Beute - Aufbau - Foto von Haba

Das Gehirn hat Grenzen, merken dann alle schnell und versuchen, im Spiel auch etwas zu tricksen. Das passier zum Beispiel, indem Karten auf dem Kopf zurück gelegt werden, damit man sie sich besser merken kann. Blöd, wenn die anderen sich die dann auch besser merken können. Im Verlauf des Spiels hat man dann immer öfter die Positionen der Karten gesehen und schafft vielleicht einmal die Maximal-Anzahl mit resultierender Maximalausbeute an Edelsteinen. Kommt selten vor. Aber wenn, dann ist die Freude groß.

Kinderspiel Fridos Beute - Schachtel - Foto von HabaIn den Spielrunden kam das Kinderspiel Fridos Beute ganz gut an. Besonders schön war: Es funktioniert alterstufenübergreifend und hat eine schön passend kurze Spieldauer für ein Spielchen zwischen Hausaufgaben und Mittagessen. An Design und Material gibt es nichts auszusetzen. Also klein und fein. Manchmal auch gemein.

Spielanleitung zu Fridos Beute

Infos zu Fridos Beute

  • Titel: Fridos Beute
  • Verlag: Haba
  • Autor: Benjamin Schwer
  • Spieleranzahl (von bis): 2-4
  • Alter (ab oder von bis in Jahren): 5
  • Dauer in Minuten: 10
  • Jahrgang: 2018

Anzeige
kaufen Fridos Beute kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Mehr Spiele-Themen entdecken

Raffzahn

Marc Zitzelsberger

Kippelino

Sabine Bräutigam

Freie Fahrt

Martin B Wagner

Werwörter

Dirk Janßen

Dito

Armando Schmidt

Kecke Schnecke

Mareike Schöbel

Kommentieren