Ogallala

eine Spielerezension von Michael Weber - 12.04.2004
  Spiel kaufen kommentieren
Ogallala PC-Spiel von Koch Media
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Indianer sind jetzt auch auf dem PC los. Die Umsetzung des Kartenspiels von Rudi Hoffmann ist wirklich gelungen. Witzig und schön animiert bauen bis zu vier Spieler Kanus, besetzen diese mit Indianern und Beutestücken. Am Ende gewinnt, wer die meisten Punkte macht.

Die Umsetzung ist absolut regelgerecht und spielerisch nicht zu beanstanden. Die Stärke der Computergegner kann in drei Stufen angepasst werden. Optional können auch vier Spieler am Bildschirm gegeneinander antreten (wobei hier eigentlich das Kartenspiel vorzuziehen ist). Die Grafik ist für eine Brettspielumsetzung sehr schön und passend, der Sound OK. Witzige Namen und Sequenzen bringen zusätzlichen Spaß.

Etwas schwach sind die Computergegner, die selbst auf "Maximum" relativ leicht zu schlagen sind. Hier wäre eine größere und länger andauernde Herausforderung wünschenswert gewesen. Ausgleich dafür ist der Story-Modus, in dem bestimmte Aufgaben auf Grundlage der Spielregeln zu lösen sind.

Ogallala ist sicher eine gelungene Brettspielumsetzung, die bereits auf betagten Rechnern flüssig läuft. Allerdings ist die Langzeitmotivation jenseits des Story-Modus eher gering, da die "Künstliche Intelligenz" nicht mit dem Spiel eines durchschnittlichen Spielers mithalten kann. Als Abwechslung und im Vergleich mit anderen Brettspielumsetzungen ist Ogallala aber eine gute Wahl.

Systemanforderungen
Windows 95/98/ME/2000/XP; 300 MHz, 32 MB RAM; 16 MB Grafikkarte, Sound, CD, Maus

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spielerzahl: 
2 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2004
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Spielegattung: 
Fotos
Ogallala PC-Spiel von Koch Media
Mehr zum Spiel

Anzeige
kaufen Ogallala kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive