Puerto Rico

eine Spielerezension von Michael Weber - 25.01.2005
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Puerto Rico - PC-Spiel von bhv
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ein Top-Aufbauspiel wie Puerto Rico hat eine Umsetzung für den PC ja geradezu verlangt. In Begleitung des Autors und des Verlages des Original-Brettspiels ist eine Spiel entstanden, dass die Mechanismen perfekt vom Spieltisch auf den Bildschirm holt. Dazu enthält die Schachtel alternative Gebäudekarten bei, die bisher nur als Bonus der Fachzeitschrift Spielbox beilagen. Bauwerke wie Monofakturen, Forsthäuser, Bibliotheken oder Gildehäuser sorgen so für noch mehr Abwechslung beim Brettspiel - und sind natürlich in der Umsetzung berücksichtigt.

Das Spiel kann sowohl über eine zweidimensionale Ansicht gesteuert werden, die sich am Brettspiel orientiert, als auch über eine 3D-Landschaft. Diese sieht zwar wunderschön aus, ist aber sehr gewöhnungsbedürftig und anfangs eher umständlich zu bedienen. Spielerisch ist bietet sie eher einen optischen Hingucker als zusätzlichen Spielspaß. Immerhin sorgt sie in Kombination mit der dezenten, aber atmosphärischen musikalischen Untermalung für Urlaubsstimmung. Die zweidimensionale Steuerung ist übersichtlich, schnell verstanden und intuitiv zu handhaben. Doch laufe die Züge der Computergegner sehr schnell. Da hilft nur nachjustieren, was immerhin möglich ist. Zu loben ist die sehr gelungene Kurzhilfe für die Gebäude, die beim Überfahren mit der Maus sofort erscheint. 

Großes Manko des Spiels ist die künstliche Intelligenz. Selbst gegen vier Profi-Gegner hängt man bei einigermaßen Erfahrung mit dem Spiel nicht zurück, meistens sogar deutlich vorne. Das liegt unter anderem daran, dass die Computer-Spieler auf Teufel komm raus produzieren, bauen und Felder anlegen. Mitunter werden sogar putzig Gebäude wie Zuckermühlen gebaut, obwohl auf den Plantagen weite und breit kein süßes Rohr zu sehen ist. Oder die Eigenart der oder des Letzten in der ersten Runde, fast immer eine Markthalle zu bauen. Echte Strategien der Computergegner sind nur selten auszumachen. Das trübt für erfahrene Spieler die Herausforderung sehr.

Dennoch ist die Umsetzung des Spiels eine schön anzuschauende Sache. Für eine schnelle Runde bei Spielermangel taugt das Spiel allemal, zudem ja die Bonus-Gebäudeplättchen beiliegen. Um Strategien oder die eine oder andere Gebäudekombination auszuprobieren, ist das PC-Spiel ganz hervorragend geeignet. Ein so komplexes im Spielverlauf äußerst variables und von der Stärke der einzelnen Spieler abhängiges Brettspiel hätte man - die etwas zu schwachen Gegner mal ausgenommen - kaum besser umsetzen können. Man könnte zwar auch den Multiplayer-Modus nutzen, aber da kann man doch gleich das Brettspiel auf den Tisch bringen.

Systemanforderungen
Windows 98/ME/2000/XP; 500 MHz, 64 MB RAM; 3D-Grafikkarte mit 8 MB

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
3 - 5
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
150
Jahrgang: 
2005
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren