Reich der Spiele

Saus und Brau’s

Kinderspiel Saus & Brau's - Foto von Zoch Verlag

Saus und Brau’s ist ein Kinderspiel von Thomas Daum & Violetta Leitner. Erschienen ist es beim Zoch Verlag. Es richtet sich an zwei bis vier Spieler ab fünf Jahre und dauert rund 20 Minuten.

Mit Saus und Braus schickt der Zoch Verlag die Wirbelhexe Winnie in die Wurzelwälder und in den Krötentümpel. Ihr fehlen Zutaten für Ihren Lieblingstrank. Um diese zu finden muss sie sich einiges merken und zaubern. Sie saust nach einem Dreh am Zauberstab über das Spielbrett und versucht, Zutaten zu überfliegen. Wenn dies gelingt, müssen die Kleinen aber noch diese Zutat schnell im Zauberbuch finden. Nur wenn das gelingt, erhalten sie diese für ihren Zaubertrank.

Saus und Brau’s – ein tolles Kinderspiel?

So charmant wie die Geschichte zum Spiel ist, ist auch deren Gestaltung und Umsetzung. Allen Kindern mit denen ich das Spiel testete waren von der optischen Gestaltung angetan. Die Haptik mit dem Zauberstab und der Wirbelhexe finde ich redaktionell als auch spielerisch gut gelungen. Das Erkennen, wo Hexe Wirbewinie lang fliegen darf, haben die Kinder schnell verstanden. Für die Sonderregeln, wenn schon ein Feld abgegrast ist, brauchen sie ein paar begleitete Spiele um regelfest zu werden. Danach spielen die fitten Kinder das Spiel problemlos alleine. Im Vergleich zu vielen Merkspielen in unserer Kita hat Saus und Braus mit einfachen Mitteln und einer pfiffigen Idee definitiv ein paar Spielreizpunkte anderen vergleichbaren Spielen voraus. Zu Recht!

Spielregeln zu Saus & Brau’s

Infos zu Saus und Brau’s

  • Titel: Saus und Brau's
  • Verlag: Zoch Verlag
  • Autor: Thomas Daum, Violetta Leitner
  • Spieleranzahl (von bis): 2-4
  • Alter (ab oder von bis in Jahren): 5
  • Dauer in Minuten: 20
  • Jahrgang: 2018

Anzeige
kaufen Saus und Brau’s kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Mehr Spiele-Themen entdecken

Trüffel-Schnüffel

Mareike Schöbel

Sternsucher

Alice Riemer

Attraxion

Beate und Hans Schmidt

Hucke-Peter

Johannes Halbig

Mago Magino

Mareike Schöbel

Wunderkessel

Nicole Landgraf

Kommentieren