Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition

eine Spielerezension von Michael Weber - 04.10.2022
  Spiel kaufen kommentieren
Ausschnitt vom Spiel Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition - Foto von Ravensburger
Lesezeit: ca. 3 Minuten

1983. Das Detektivspiel Scotland Yard wird Spiel des Jahres. 2022. Nach fast 40 Jahren Wartezeit gibt es eine Sherlock Holmes Edition. Natürlich bei Ravensburger. Endlich könnte man meinen. Denn eigentlich sind beide Themen so eng verwandt, dass Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition sich wie das Original anfühlt, das es schon immer hätte sein sollen.

Der Klassiker lebt

Ich gebe zu: Ich bin mit diesem Deduktionsspiel sozialisiert worden. In der Schule und in der Unizeit gab es immer wieder Gelegenheiten, Scotland Yard auf den Tisch zu bringen. Häufig mit Familien oder mit spielunerfahrenen Menschen. Auch später durch die neuen Ausgaben gab es immer wieder spannende Partien. Nun also Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition.

Worum geht es bei dieser Ausgabe?

Die Ausgabe enthält eigentlich zwei Spiele. Das erste ist das Original, das mit dem Material ebenfalls möglich ist. Fans müssen nur etwas umdenken, weil die Fahrkarten für Kutsche, Pferdebahn und Untergrund gültig sind. Aber im Prinzip ist der Ablauf sonst unverändert. Auch das Black Ticket und den Doppelzug gibt es.

Ausschnitt vom Spielmaterial von Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition - Foto von Ravensburger

Option 1: die klassische Suche nach Mr. X

Kurz gesagt: Wie immer flüchtet ein geheimer Mr. X, hier natürlich Moriarty, und die Ermittelnden müssen ihn fangen. Gar nicht so einfach, denn zwar wissen diese, welche Verkehrsmittel der Halunke durch London nimmt. Aber sie wissen nicht, wo genau er ist. Das gilt es durch klassische Deduktion herauszufinden. Hin und wieder muss sich der Verbrecher zeigen. Dann gilt es: Kommen die Figuren schnell genug zum Standort oder ist er dann schon wieder geflohen.

Option 2: Sherlock und sein Team jagen Moriarty

Die andere Möglichkeit dieser Ausgabe ist, dem ganzen Sherlock-Thema noch deutlich mehr Atmosphäre einzuhauchen. Und da wird es wirklich interessant.

Der Ablauf ist im Kern identisch. Aber nicht in den Details. Denn jede Figur hat noch besondere Fähigkeiten, die einer Partie das gewisse Etwas verleihen. Zweimal pro Partie ist ein Einsatz möglich.

  • Sherlock Holmes: Er kann Moriarty zwingen, das aktuelle Stadtviertel zu nennen, in dem er sich aufhält. Das grenzt die Suche ein.
  • Dr. Watson: Der findige Arzt darf den Verbrecher fragen, ob dieser sich an einer Sehenswürdigkeit befindet. Davon gibt es drei, aber einige umliegende Stationen mehr.
  • Irene Adler: Die Helferin darf Moriarty verbieten, im nächsten Zug Pferdebahn oder Untergrund zu nutzen. Der Halunke kommt langsamer voran und ist in seiner Flucht beschränkter.
  • Mycroft Holmes: Sherlocks Bruder darf einen besonders fiesen Trick anwenden. Er fragt den Flüchtenden, wo dieser sich vor zwei Runden aufgehalten hat. In Kombination mit den Tickets grenzt das die Suche stark ein.
  • Inspector Lestrade: Der Polizist errichtet an seinem Standort einfach Straßensperren. Moriarty darf dort nicht hinziehen.

Der Halunke und seine schmutzigen Tricks

Wenn das Ermittlerteam gut zusammenarbeitet, wird es durch die Fähigkeiten theoretisch deutlich einfacher, den Flüchtenden zu fangen. Zu einfach. Darum hat auch Moriarty einige Tricks auf Lager. Diese hängen mit seinen über London verteilten Geheimverstecken zusammen. Befindet er sich auf einem solchen Feld, darf er ein Black Ticket oder Doppelzugticket aus dem Vorrat nehmen. Klar, das hilft weiter. Aber nicht so gut wie die beiden anderen Aktionen.

Denn der Verbrecher kann einfach abtauchen. Müsste er sich eigentlich zeigen, kann er in ein Geheimversteck bleiben. Noch besser: Startet er seinen Zug von dort, darf er mit dem Heißluftballon fliehen. Wohin es geht, entscheiden Karten.

Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition - Foto von Ravensburger

Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition – eine starke Themenausgabe

Die Fähigkeiten sind richtig eingesetzt gleichwertig mit denen des Ermittlerteams. So wird Scotland Yard: Scherlock Holmes Edition ein spannendes Wettrennen. Die Neuerungen fügen sich äußerst harmonisch in den bekannten Ablauf ein. Sie erweitern diesen zugleich behutsam, aber spürbar. So kommt ein neues Spielgefühl auf, ohne Neulinge durch zu viele Regeln zu überfordern. Scotland Yard bleibt auch mit der Sherlock-Ausgabe ein großartiges Familienspiel und eine reizvolle Deduktionsaufgabe. Was soll ich sagen: Es ist besser als das Original.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Verlag: 
Spielerzahl: 
2-6
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
45-60
Jahrgang: 
2022
Spielkategorisierung
Fotos
Ausschnitt vom Spielmaterial von Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition - Foto von Ravensburger
Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition - Foto von Ravensburger

Anzeige
kaufen Scotland Yard: Sherlock Holmes Edition kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

kommentar zum Anfang der Rezension