Reich der Spiele

Thor

Thor von Reich der Spiele

Was ist von einem Spiel zu halten, bei dem die Beschreibung der Wertung mehr Platz in der Anleitung einnimmt als der Spielverlauf? Nun, immerhin ist es von Knizia, also frisch ans Werk: Um sich die Gunst der Götter zu sichern, bringen wir als Spieler diesen Opfergaben dar, in Form von Karten mit unterschiedlicher Wertigkeit. Weiterhin gibt es Götterkarten, die, wie der Name schon andeutet, die Gottheiten repräsentieren. Zu Beginn werden die Opferkarten gleichmäßig an die Mitspieler verteilt; danach ordnet jeder, sobald er am Zug ist, eine seiner Handkarten der entsprechenden Gottheit zu und nimmt zur Belohnung eine beliebige Götterkarte an sich. Sobald einem Gott das sechste Opfer erbracht wird, endet das Spiel. Jede Götterkarte bringt nun Punkte gemäß dem Wert der zuletzt gelegten Opferkarte der entsprechenden Gottheit – Sieger ist derjenige, welcher in der Addition vorne liegt. Thor im oben beschriebenen Grundspiel ist Mechanismus in Reinkultur: kein Regelschnickschnack, keine überflüssigen Schnörkel, keine Seele. Es funktioniert, aber der Funke springt nicht über. Nicht zuletzt auch ein Problem der Ausstattung, die (wie schon bei Delphi und Korsar aus der selben Verlagsreihe) vorzüglich gelungen ist und ein entsprechend anspruchsvolles Spiel erwarten lässt. Ohne besondere Höhepunkte oder gar Spannung plätschert das Geschehen vor sich hin, bis nach ein paar Minuten die Wertung erfolgt. Und auch die Variante Thors Wille, durch die 14 Aktionskarten ins Spiel kommen, ändert leider nicht viel, zumal die genaue Bedeutung dieser Karten teils nicht dem aufgedruckten Text entnommen werden kann. Löblich, dass die Anleitung einen Überblick über die im Spiel enthaltenen Nordischen Gottheiten gibt – eine Beschreibung der Aktionskarten würde den Platz hier jedoch sinnvoller nutzen. Insgesamt keine Empfehlung; höchstens als Absacker einer Spielerunde, wenn man gar nicht mehr nachdenken mag.

Thor ist eine verbesserte Neuauflage von Flinke Pinke (neue Variante bessere Ausstattung).

Infos zu Thor

  • Verlag: Heidelberger Spieleverlag
  • Autor: Reiner Knizia
  • Spieleranzahl (von bis): 2 - 6
  • Alter (ab oder von bis in Jahren): 10
  • Dauer in Minuten: 15
  • Jahrgang: 2002

Anzeige
kaufen Thor kaufen bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Mehr Spiele-Themen entdecken

MindMaze – 66 Kriminalfälle

Mareike Schöbel

Royals

Armando Schmidt

Turi-Tour

Riemi

Luxor

Johannes Halbig

Händler auf dem Forum Romanum

Bernhard Zaugg

Cranium Familien-Edition

Johannes Halbig

Kommentieren