Das Reiniger-Spiel um zufriedene Stammkunden

75 Jahre Röver-Dienste

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 18.02.2014
Das Reiniger-Spiel um zufriedene Stammkunden - Foto Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spielmaterial: Spielplan, 6 Spielfiguren, 1 Würfel, 3 Reinigungswerke (dunkelgrau), 10 Ladenbetriebe (braun), 15 Filialen (orange), 15 Annahmestellen (hell), 10 Anschlagsäulen, 6 * 25 Schornsteine in den Spielerfarben (zur Markierung der Fabriken + Häuser), 100 Stammkundenkarten (oragne), 40 Geschäftsvorfall-Karten (grün), 101 Spielschecks (in den Werten 1.000, 5.000, 10.000 und 50.000 DM; insgesamt 950.000 DM).

Kommentar: Ein Wirtschaftsspiel, das zum 75. Jubiläum der Firma Röver erstellt wurde. Ziel ist es aus seinen150.000 Mark Startkapital ein florierendes Reinigungsunternehmen mit besonders vielen Stammkunden zu machen. Mit seiner Figur bewegt man sich auf den Spielplan und kann auf verschiedene Felder treffen: Auf den freien weißen Feldern kann man Ladengeschäfte bauen, später Filialen erwerben ... bis hin zu Errichtung eines Reinigungswerkes. Alles kostet Geld und bringt Stammkunden. Wer ein Werk errichtet, kann aber ein Ladengeschäft in eine Filiale oder Annahmestelle zurückstufen, da die Reinigung jetzt im Werk erfolgen kann und nicht mehr vor Ort im Geschäft erfolgen muß. Dafür gibt es Erstattungen von der Bank. Wer auf ein Feld kommt, auf dem ein Konkurrent schon gebaut hat, muß diesem einen gewissen Betrag zahlen. Weiter gibt es Felder für die grünen Ereigniskarten und orangene und schwarze Felder mit Anweisungen, wie z.B. Werbeakationen: Aufstellen einer Litfaßsäule. Geld bekommt man im weiteren Verlauf beim Vorbeiziehen an eigenen Litfaßsäulen oder wenn man auf Felder mit eigenen Betrieben landet. Es wird gespielt, bis alle Stammkundenkarten aufgebraucht sind oder eine vorher festgesetzte Zeit abgelaufen ist. Der Spieler mit den meisten Stammkunden ist Sieger.

Spieleinfo