Börsenspiel

debitel

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 07.04.2014
Brettspiel Börsenspiel - Foto von Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Spielmaterial: 1 Kurstabelle mit 4 Steckstiften, 140 Aktien, 68 Aktions- und Risikokarten, Spielgeld

Kommentar: Diese Spiel ist eine Neuauflage des Klassikers unter den Wirtschaftsspielen. Das Börsenspiel erschin erstmals 1967 bei Ravensburger und wurde seither in zahlreichen Neuauflagen herausgebracht. In dieser Fassung wurden lediglich die Namen der Aktien angepaßt und in der Spielanleitung Informationen zu den vier Gesellschaften hinzugefügt.

Der Spielplan dient lediglich als Ablageplatz der Aktien und Anzeigetafel der Kurse. Zu Beginn bekommt jeder Spieler 10 Aktionskarten und ein wenig Startkapital, die es ihm ermöglichen Aktien steigen oder fallen zu lassen. Es werden Aktien von vier Gesellschaften notiert. Ein Markierungsstein markiert den aktuellen Wert jeder Gesellschaft. Wenn ein Spieler an der Reihe ist, kann er Aktien kaufen/verkaufen, muß er eine Aktionskarte spielen (die Auswirkungen werden sofort auf der Anzeige notiert) und darf anschließend noch einmal kaufen/verkaufen. Aktien der Gesellschaft, die durch seine Aktionskarte im Wert verändert wurden, dürfen jedoch erst in der nächsten Runde gekauft/verkauft werden. Keine Insidergeschäfte! Fällt der Wert einer Aktie unter 10, muß je Aktie 20 Euro gezahlt werden oder die Aktie zurückgegeben werden. Steigt der Wert über den höchsten Wert der Anzeigetafel (250), wird die Differenz zu diesem Wert je Aktie an die Spieler als Ausschüttung ausgezahlt und der Markierungsstein bleibt auf 250 stehen. Sind alle 10 Aktionskarten pro Spieler gespielt, endet das Spiel und der Reichste ist Sieger.

Fazit: Das Börsenspiel ist immer noch ein sehr spannendes und gern gespieltes Spiel!

Spieleinfo