Formica

Das verflixte Ameisenspiel

ein Spiele-Artikel von Roland G. Hülsmann - 17.02.2014
Formica von Bandai - Foto Roland G. Hülsmann
Lesezeit: ca. 1 Minute

Spielmaterial: Spielplan, 2 Barrieren, 2 Würfel, 56 magnetische Spielsteine in 4 Farben

Kommentar: Hier wird der Magnetismus zum Spielelement.

Jeder Spieler hat 14 magnetische Spielsteine, die auf der Oberseite seine Spielerfarbe zeigen und auf der Unterseite Puzzleteile. 7 dieser Teile ergeben ein Bild der Bienenkönigin. Jeweils 7 Teile sind magnetisch in die eine Richtung und sieben in die andere Richtung ausgerichtet. Ziel des Spieles ist es nun 7 Teile gleicher Ausrichtung ins Ziel zu bringen und das Bild der Bienenkönigin zu erzeugen. Es ist schon schwierig genug, sich diese 7 Teile zu merken, aber Spaß und Spannung kommt natürlich erst durch Mitspieler auf, die Barieren setzen können und mit ihren Spielsteinen Stzeine der Gegner mit gleicher magnetischer Ausrichtung gefangen nehmen können. So entstehen im Laufe de Spieles immer höhere Türme. Zieht man mit einem eigenen Turm, d.h. der oberste Stein ist einer der eigenen Farbe, ins Nest, kommen die eigenen Teile bei richtiger Ausrichtung ins Ziel, gegnerische ins Gefängnis in der Spielplanmitte. Dort können sie natürlich wieder befreit werden.

Fazit: Eine kurzweilige Hochstapelei für die ganze Familie. Erinnerungsvermögen und Taktik sind neben einer guten Portion Würfelglücks gefragt.

Sonstiges: Aufgenommen in die Auswahlliste Spiel des Jahres 1991

Spieleinfo

Kommentare