Finale der 3. Heckmeck-WM

Felix aus Wien ist neuer Weltmeister

ein spielerischer Artikel von Frank Riemenschneider - 09.03.2009
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Bis aus Spanien waren die Teilnehmer zum Finale angereist. Am Samstag, 7. März 2009 fand die Endausscheidung der Heckmeck-WM 2008 des Spieleverlags Zoch statt. Austragungsort war München. Geladen waren die Sieger aus ganz Europa zum Finale. Außerdem konnten die Frühjahrsneuheiten der Nürnberger Spielwarenmesse getestet werden und zum festlichen Ausklang der 3. Heckmeck-WM gehörte ein schönes Buffet im Münchner Wirtshaus in der Au. Die Wurmmeisterschaft um den Bratwurm mit rund 90 Austragungsorten fand von Juni vergangenen Jahres bis Januar 2009 zwischen St. Peter Ording in Deutschland und dem spanischen Madrid statt. Namensgeber für die Wurmmeisterschaft ist das raffinierte und rasante Kultwürfelspiel Heckmeck am Bratwurmeck von Starautor Reiner Knizia,  schnell zu erlernen und wie das Turnier zeigt, für Jung und Alt gleichermaßen schön.

Von den nahezu 40 Teilnehmern an der Heckmeck-WM-Party hatten sich 20 Jugendliche und Erwachsene fürs finale Heckmeck-Turnier qualifiziert. Nach drei Stunden Würfelaugen zählen, Risiken abwägen und Bratwürmer sammeln standen die Gewinner fest: Sieger der Heckmeck-Wurmmeisterschaft 2008 ist Felix aus Wien. Er gewann die Wiener Heckmeck-WM im vergangenen November. Die Sieger bekamen Spielepakete von Zoch überreicht.

Im Sommer geht es weiter, allerdings mit dem Heckmeck-Triathlon 2009. Gespielt wird mit den drei Würfelspielen Heckmeck am Bratwurmeck, Hoppladi Hopplada und Sushzock" im Gockelwok.

Quelle: 
HEISS PUBLIC RELATIONS
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren