Mannheim will Spieliothek schließen

Bürgermeister kündigt das Aus an

ein Spiele-Artikel von admin - 28.01.2010
Logo Mannheimer Spieliothek von Spieliothek Mannheim
Lesezeit: ca. 1 Minute

Wie der Spieleblog Das Spieleende berichtet, steht die Spieliothekt in Mannheim kurz vor dem Aus. Der Bürgermeister habe angekündigt, die EInrichtung schließen zu wollen. Grund ist wie allerorts: Kosten sparen.

Die Spieliothek ist im Raum Rhein-Neckar eine einzigartige Einrichtung. Jährlich werden dort deutlich über 10.000 Spiele ausgeliehen. Diese ganz besondere Stelle der jugendarbeit steht nun vor dem Aus, obwohl sie gut frequentiert ist und einen jugendpädagogischen Ansatz verfolgt. Auf der Webseite der Spieliothke heiß es unter anderem:

"Spielen ist nicht nur eine Grundbedingung für Lern- und Bildungsprozesse, sondern ist Lernen an sich und wird häufig unterschätzt: Dieses Lernen ist so wirkungsvoll, weil es aus Eigeninitiative heraus geschieht und die Kinder Verhaltensweisen einüben, die ihre geistige, soziale, emotionale, motorische, kreative und praktische Entwicklung fördern - und das in einer Vielseitigkeit, die kein noch so gutes Lernprogramm bieten kann: Die Förderung der Sozial-, Bildungs- und Integrationskompetenzen - Kommunikationsfreudigkeit und Geselligkeit, Teamgeist und Kreativität, strategisches Denken und Sprachkompetenz ..."

Reich der Spiele unterstützt den Kampf um die Spieliothek. Nähere Informationen dazu (inklusive Adressen der Fraktionen) sind in unserem Blog zu finden: Mannheimer Spieliotheken sind von Schließung bedroht.

 

 

Quelle: 
Das Spielende/eigene Recherche