Spiele weiter auf dem Vormarsch

Fünf Prozent Umsatzplus für 2009

ein Spiele-Artikel von admin - 28.01.2010
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Trotz großer digitaler Versuchung durch die allzeit bereitliegende Fernbedienung und die handliche PC-Maus wird in den deutschen Familien "traditionell" mit Würfel, Pöppel & Co. gespielt wie selten zuvor. Und dies nicht nur mit Klassikern, sondern vor allem auch mit den vielen Neuheiten, von denen der Markt alljährlich seine wichtigen Impulse erhält. So auch im vergangenen Jahr!

Mit einem um fünf Prozent auf etwas über 400 Mio. Euro angestiegenen Umsatz haben Spiele und Puzzles im abgelaufenen Jahr ihre Spitzenposition im hiesigen Spielwarenmarkt nicht nur behauptet, sondern sogar weiter ausgebaut. Den wesentlichen Antrieb für diese positive Entwicklung lieferten 2009 zweifellos die Kinderspiele, die um mehr als 30 Prozent zulegten und daher trotz großer digitaler Konkurrenz zu Recht als Motor der Branche gelten. Hersteller wie Handel sehen darin ein überaus positives Signal für die weitere Zukunft des Spiels, da es wohl gelungen ist, die jungen "Einsteiger" für dieses Genre der sinnvollen Freizeitbeschäftigung zu interessieren. Erneut hat übrigens im vergangenen Jahr das Kinderspiel des Jahres, Das magische Labyrinth, mit den Verkaufsstückzahlen des Spiel des Jahres, Dominion, gleichgezogen. Wie nachhaltig diese Auszeichnungen sein können, zeigt sich am Preisträger 2008, Wer war's?, der auch noch im zurückliegenden Jahr einer der Bestseller im Teilmarkt der Kinderspiele war.

Viel Optimismus für die Zukunft zieht die Fachgruppe Spiel, in der sich die führenden Markenverlage zusammengeschlossen haben, aus einer weiteren Statistik: Unter den Top 15 der umsatzstärksten Spielwarenartikel in Deutschland waren 2009 drei Spiele. Der Spielwarenmarkt in Deutschland wird im Auftrag der Fachgruppe Spiel von Eurotoys/NPD Group beobachtet. Die ermittelten Zahlen decken etwa 70% des gesamten Marktvolumens ab. Die in dieser Information genannten Zahlen stellen eine Hochrechnung auf der Basis der Eurotoys-Zahlen dar.

Quelle: 
Fachgruppe Spiel/WKT Presse