1. April: Hans im Glück veröffentlicht Kinderspiel des Jahres 2011

Gewinne unterstützen Jury Spiel des Jahres

ein Spiele-Artikel von admin - 01.04.2010
Lesezeit: ca. 3 Minuten

+++ Da es offenbar nicht jeder verstanden hat und den Inhalt für echt hielt: Dieser Text wurde am 1. April veröffentlicht! +++

Hajo Bücken wird im Auftrag der Jury Spiel des Jahres für den Münchener Verlag Hans im Glück ein Kinderspiel konzipieren. Das Spiel soll Kinderplagiat heißen und steht laut Jurymeldung schon jetzt als Gewinner des Preises Kinderspiel des Jahres 2011 fest. Nach Aussagen eines Jury-Mitgliedes ist es für den Verein Spiel des Jahres eine Überlebensfrage. "Weil Hans im Glück nicht schon wieder ein Spiel des Jahres bekommen kann, wir aber dringend auf die Lizenzgebühren angewiesen sind, müssen wir selbst den Siegertitel beim Kinderspiel beauftragen. Bei Hans im Glück wissen wir, wie es läuft, das haben die vergangenen Jahre gezeigt", äußert sich ein namhaftes Jurymitglied gegenüber Reich der Spiele.

Hans im Glück freut sich sehr über die ungewöhnliche Veröffentlichung. Da der Verlag mit Kinderspielen bisher keine Erfahrung hat und auch kein Interesse besteht, dies zu ändern, will Verlagschef Bernd Brunnhofer großzügig auf seine Gewinne verzichten und den Gewinn zwischen Jury und einem Kinderhilfsprojekt aufteilen. "Ich brauche keine Kinderspiele, aber wenn der Jury so geholfen werden kann, veröffentlichen wir es natürlich", sagte er bereits in Nürnberg, als er mit den Jury-Mitgliedern und Hajo Bücken das Konzept diskutierte.

Auch Autor Hajo Bücken ist überglücklich. Da er mit dem Gewinn des Preises Lob, Anerkennung und Folgeveröffentlichungen bekommt, will er auch auf die Tantiemen verzichten. "Ich bin so glücklich, nächstes Jahr endlich den Blauen Pöppel zu gewinnen, dass ich vom Bernd Brunnhofer nur ein große Kiste guten Rotwein haben möchte. Der Deal wurde von uns noch in Nürnberg auf einem Bierdeckel unterschrieben."

Sowohl Verlag als auch Autor halten es für absolut wichtig, das Überleben der Jury Spiel des Jahres durch ein gutes Spiel, einen effektiven Vertrieb und die aus dem Verkauf erzielten Gewinne zu unterstützen. Ohne diese Unterstützung, droht die Geschäftsstelle der Jury Spiel des Jahres nächstes Jahr von der Stadt Düren geschlossen zu werden. Der Rat der Stadt will die Einrichtung wegen Sparmaßnahmen im Bereich der Jugendarbeit nicht weiter unterstützen. Damit wäre nach dem Spielearchiv in Marburg und der Spieliothek in Mannheim die dritte Einrichtung der Spieleszene aus finanziellen Gründen geschlossen.

Quelle: 
eigene Recherche

Kommentare

Dieses Jahr wird das spezielle heutige Datum aber wirklich von ALLEN Medien extrem ausgenutzt... :)

Trotzdem eine sehr nett zu lesende "Idee" - und vielleicht ist diese "Bananenstaaterei" auch im Spielebuisiness gar nicht mal so weit weg wie wir alle denken (und hoffen)!