Spielwarenmesse gründet Tochterunternehmen

Zukünftig in China ansässig

ein Spiele-Artikel von admin - 27.04.2010
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Genossenschaft Spielwarenmesse eG, die in Nürnberg für die Spielwarenmesse, International Toy Fair, verantwortlich ist, baut ihr weltweites Vertriebsnetz weiter aus. Mit dem Jahr 2010 startete das neue Büro des Unternehmens als eigenständiges, hundertprozentiges Tochterunternehmen: Die Spielwarenmesse (Shanghai) Co., Ltd. Aufgabe der Tochtergesellschaft ist es, die Vermarktung der Dienstleistungen der Spielwarenmesse in China und die chinesischen Beteiligungen an der Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg zu koordinieren.

Die Bedeutung, die China im Spielwarenweltmarkt einnimmt, bedarf  einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, der die Spielwarenmesse mit der Gründung des Tochterunternehmens nach eigenen Angaben Rechnung trägt. China stellt das stärkste Auslandskontingent an Ausstellern auf der Spielwarenmesse in Nürnberg. Das Tochterunternehmen der Spielwarenmesse eG wird den Service für die chinesischen Hersteller ausbauen und die Koordination der Messebeteiligungen übernehmen. Die Shanghai Limited erleichtert für chinesische Unternehmen den direkten Zugang zu den Messe- und Marketingangeboten der Spielwarenmesse eG. Mit dem Ausbau des Services in der Landessprache und dem Verständnis für die exportorinetierten Belange der chinesischen Aussteller erhöht sich die Effizienz der Zusammenarbeit für beide Seiten. Das neue Unternehmen ist Ansprechpartner für Produzenten, die an der Spielwarenmesse International Toy Fair Nürnberg 2011 mit einem eigenen Stand oder an der Gemeinschaftsbeteiligung Best of China teilnehmen wollen, oder sich für das internationale Messeprogramm World of Toys by Spielwarenmesse eG interessieren.

Quelle: 
Spielwarenmesse eG