Goldenes Schaukelpferd 2010

"Mein Mäuschen-Farbspiel" von Ravensburger ist Gesamtsieger.

ein Spiele-Artikel von Riemi - 29.07.2010
Lesezeit: ca. 3 Minuten

In den vergangenen Wochen waren die Leser von FAMILIE&CO dazu aufgerufen, aus 50 nominierten Spielen die Sieger der fünf einzelnen Kategorien per Postkarte oder online zu wählen. Im zweiten Schritt entscheidet eine Experten-Jury, die aus Spielzeug-Redakteuren aus dem Hause Family Media, aus Eltern, Kindern und einem Vertreter vom Deutschen Verband der Spielwaren-Industrie besteht, über den Gesamtsieger des Goldenen Schaukelpferdes. Dieses Jahr zum ersten Mal unter der Jury: der aus Funk und Fernsehen bekannte KI.KA-Moderator Tom Lehel.

 

Dirk Müller, Chefredakteur von FAMILIE&CO betont: „Als Deutschlands größte Familienzeitschrift haben wir mit dem Goldenen Schaukelpferd eine hervorragende und angemessene Möglichkeit, jährlich die innovativen Top-Neuheiten auf dem Spielzeugmarkt auszuzeichnen. Dabei ist das Goldene Schaukelpferd der einzige Spielzeugpreis, der von Verbrauchern für Verbraucher gewählt wird – auch dieses Jahr haben Eltern und Kinder bewiesen, dass sie die besten Spielzeugexperten sind.“ Das Goldene Schaukelpferd gilt in der Branche als einzigartiges Qualitätssiegel und zeichnet Spielzeugneuheiten aus, die in puncto Qualität, Spielfreude, Innovation und pädagogischer Wert Eltern und Kinder überzeugen. Jedes Jahr werden 70.000 Neuheiten auf der Nürnberger Spielwarenmesse vorgestellt. Die Spielzeug-Redakteure von Family Media haben Hunderte von Neuheiten bewertet und jeweils zehn Produkte in fünf Kategorien zur Nominierung zugelassen.

Die fünf Kategoriensieger sind:

  • Kategorie Für die Kleinsten: Pony Bike (Bader Toys)

  • Kategorie Spiel und Technik: Wurfgleiter Extreme (playmobil)

  • Kategorie Alles fürs Kinderherz: Mobilkran (fagus)

  • Kategorie Für Künstler und Baumeister: Magischer Märchenwürfel (Dusyma)

  • Kategorie Für die ganze Familie: MarbleShooter Basic (AssessorFUN)

„Mein Mäuschen-Farbspiel“ aus der Reihe „ministeps“ ist ein kooperatives Spiel, bei dem bis zu drei Kinder das Zuordnen von Farben lernen: Kuschelige Stoffmäuse bereiten ein Picknick vor, dabei landen grüne Speisen auf dem grünen Teller, gelbe auf dem gelben Teller und so weiter. Würfeln die Kinder die Maus, dann schlüpft eines der Tiere durch das Tor und landet in der realen Welt, wo es sich versteckt. Die rote Maus sucht sich ein rotes Versteck, etwa hinter einem roten Kissen usw. Am Ende holen die Kinder die Mäuse wieder in die Spielewelt zurück. Aber können Sie sich noch erinnern, welche Maus sich wo versteckt hat? Dieses Spiel von Thomas Daum und Violetta Leitner, bei dem Kinder ab 24 Monaten zum ersten Mal lernen, Spielregeln zu befolgen, überzeugte die Jury mit seiner gelungenen Mischung aus Spaß und pädagogischem Wert. Sie lobte das Prinzip, dass alle Spieler gemeinsam gewinnen. Auch dass die Kinder nicht die ganze Zeit über still sitzen müssen, kam gut an. Ein weiteres Argument, das für den Gesamtsieg von „Mein Mäuschen-Farbsiel“ spricht: Das ansprechende und stabile Material inspiriert die Kinder auch zum freien Spielen.

Quelle: 
Family Media