Dr. Max J. Kobbert im Deutschen Kulturrat

Labyrinth-Erfinder vertritt die SAZ

ein Spiele-Artikel von admin - 22.11.2010
Dr. Max J. Kobbert von Max Kobbert
Lesezeit: ca. 1 Minute

Die Spieleautorenzunft (SAZ) hat vor kurzer Zeit einen Sitz im Deutschen Kulturrat errungen. Ziel der Interessenvertretung der Spielerfinder ist es dort, das Kultgurgut Spiel zu fördern und immer wieder in den Blickpunkt zu rücken. Während der Spielemesse wurde nun der Vertreter bestimmt. Es ist Dr. Max. J. Kobbert.

Max Kobbert ist 66 Jahre alt und erhielt nach seinem Studium in Münster 1976 den Grad eines Doktors der Psychologie. Zwei Jahre später wurde er Professor für Kunstdidaktik und Psychologie an der Kunstakademie Düsseldorf (Abteilung Münster, seit 1987 Kunstakademie Münster). Ferner lehrte er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2009 an der Fachhochschule Münster Wahrnehmungspsychologie. Noch bekannter sind aber seine Leistungen als Erfinder von Brettspielen. Denn als Spieleautor wurde Kobbert besonders durch seinen Klassiker Das verrückte Labyrinth bekannt, das bei Ravensburger inzwischen eine ganze Spielefamilie zum Thema um sich schart. Auch in der SAZ ist er von Anfang an aktiv gewesen. Als Gründungsmitglied setzt er sich seit 1991 für die Rechte und Interessen der SpieleautorInnen sowie insbesondere für das
Kulturgut Spiel ein. 2010 erschien sein Buch „Kulturgut Spiel“ im Daedalus Verlag.

Quelle: 
Spieleautorenzunft