Mensa prämiert Pandemie

Hochbegabte stimmen für das Teamspiel ab

ein Spiele-Artikel von admin - 03.02.2011
Pandemie - Schachtelgrafik von Pegasus Spiele
Lesezeit: ca. 1 Minute

Die Mitglieder des Hochbegabtenvereins Mensa in Deutschland (MinD) haben den MinD-Spielepreis 2011 vergeben. Sieger ist das Spiel Pandemie von Matt Leacock (Pegasus Spiele).

Über 9.000 Mitglieder des Vereins konnten jeweils fünf Spiele nominieren, aus denen dann per Abstimmung der Sieger hervorging. Wichtigste Kriterien waren der intellektuelle Anspruch, die Herausforderung strategischen und kombinatorischen Denkens in Verbindung mit schneller Auffassungsgabe sowie ein hoher Unterhaltungswert.

Der Preis wird am 12. Februar 2011 in Marburg überreicht. Zusätzlich wird an diesem Tag noch der „MinD-Spieletipp“ vergeben, einem Jurypreis der Mensa. Nominiert sind die beiden Spiele aus den Zoch Verlag Tobago und Professor Pünschge.

Mensa ist ein internationaler Zusammenschluss mit weltweit 110 000 Mitgliedern. Die deutsche Sektion ist nach denen in den USA und Großbritannien die drittgrößte nationale Gruppe. Mitglied bei Mensa kann jeder werden, der einen höheren IQ als 98 Prozent der Bevölkerung nachweist.

 

Quelle: 
Mensa in Deutschland