Fairplay für Spiele-Autoren

Kodex zu Urheberrechtsfragen bei Spielen

ein Spiele-Artikel von Jörg Deutesfeld - 07.07.2011
Lesezeit: ca. 1 Minute

Die SAZ will mit "Kodex zu Urheberrechtsfragen" mehr Fairplay erreichen. Auf ihrer Mitgliederversammlung in Göttingen hat die Spiele-Autoren-Zunft e.V. (SAZ) den Entwurf für einen "Kodex zu Urheberrechtsfragen bei Spielen" beschlossen. In letzter Zeit gab es eine Reihe von Vorfällen, die Anlass zu ernster Sorge gaben und die dringende Notwendigkeit eines anderen Umgangs miteinander begründen. Dieser Kodex soll zu fairen Richtlinien und  zu einem kommunikativen Prozedere zwischen den Autoren und Verlagen führen, wenn es zu Urheberrechtsproblemen kommt. Mit diesem Entwurf will die SAZ auf die Verlage und auf deren Interessenvertretungen (in Deutschland: Fachgruppe Spiel) zugehen, um einen möglichst breiten Konsens auch mit den Verlagen zu erzielen. Für Probleme, die von den Beteiligten nicht einvernehmlich gelöst werden können, wird die Bildung einer internationalen Schiedskommission angestrebt, die dann entsprechende Empfehlungen aussprechen soll.

Mehr Infos und den vollständigen Wortlaut erhaltet Ihr bei www.spieleautorenzunft.de
 

Quelle: 
Ulrich Blum (Pressereferent, Spiele-Autoren-Zunft e.V. (SAZ))

Kommentare