Spieleverlage: konstante Zahlen in 2014 erwartet

Umsatzhoffnungen liegen auf dem Weihnachtsgeschäft

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 13.10.2014
Spieleverlage e. V.
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Spieleverlage e. V., die ehemalige Fachgruppe Spiel, hat die Umsatzzahlen für das Jahr 2014 veröffentlicht. Demnach liegt der Umsatz für die ersten zwei Quartale bei den beteiligten Verlagen um 4,8 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Ursache ist nach Meinung der Spieleverlage das lang anhaltende, warme Sommerwetter, das Outdoor-Aktivitäten bevorteilte. Der Spieleverlage e. V. hofft jedoch, das Ergebnis durch ein gutes Weihnachtsgeschäft noch deutlich zu verbessern.

Positiv hat sich im Sommer der Bereich der Sammelkartenspiele entwickelt. Das Plus von 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr wird unter anderem den FIFA-Lizenzen zugesprochen. Auch der Bereich schule und Kleinkind ist mit einem Plus von elf Prozent im grünen Bereich. Nach Aussagen der Spieleverlage entwickeln sich die reinen Familienspiele, insbesondere auch Karten- und Würfelspiele, ebenfalls positiv.

Wenig Konkrete Zahlen, große Erwartungen

Konkretere Zahlen oder Statistiken bleiben die Verlage wie immer schuldig. Dennoch gehen Experten davon aus, dass nur das vierte Quartal einen echten Schluss zulässt, wie gut das Jahr verlaufen ist. Denn der größte Teil des Umsatzes wird im Winter erzielt. Dieses Jahr werde laut Spielverlage wieder mit späten Käufen gerechnet, da auch die Marketingaktivitäten der Verlage nach hinten in die direkte Vorweihnachtszeit verlegt werden. Entsprechend äußert sich Hermann Hutter, Vorsitzender des Spieleverlage e. V.: „Starke preisgekrönte Titel und ein faszinierendes Herbst-Neuheitenprogramm, das auf der Spiel in Essen vorgestellt werden wird, dürften am Ende des Jahres einmal mehr das konstant hohe Umsatz- und Qualitätsniveau des Gesellschaftsspiels in Deutschland unterstreichen. Überdies werden Neuauflagen von Klassikern, wie z. B. Carcassonne, Lifestylespiele wie Hensslers Küchenrallye und Shopping Queen oder außergewöhnliche Sujets wie das futuristische Venezia 2099 sicherlich starke Anreize bei der Suche nach originellen Weihnachtsgeschenkideen setzen.“ Umso mehr treffe dies zu, da die Spielepreise Spiel des Jahres und Deutscher Spielepreis keine Dopplungen zu verzeichnen habe und so mehr gute Spiele prämiert wurden, was zusätzliche Kaufimpulse setzen könnte.

Im Spieleverlage e. V. sind folgende Hersteller von Gesellschaftsspielen zusammengeschlossen: Asmodee, Amigo, ASS, Clementoni, Goliath, Haba, Hans im Glück, Hasbro (MB, Parker), HCM Kinzel, Heidelberger Spieleverlag, Hutter Trade (Huch & friends), Jumbo, Kosmos (Klee), Mattel, Noris, Piatnik, Ravensburger, Schmidt-Spiele, und der Zoch Verlag.

Quelle: 
Spieleverlage e. V./eigene Recherche