7 Wonders und die Kartenqualität

Verlage + Veröffentlichungstermin = mangelnde Qualität?

ein Spiele-Artikel von Jürgen Strobel - 01.03.2011
Jürgen Strobel von Jürgen Strobel
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Seit einiger Zeit gibt es doch verstärkt heftige Diskussionen über die Qualität der Spiele an sich und natürlich auch über die Erstauflagenkäufer! Jüngstes Beispiel 7 Wonders von Repos Production – in Deutschland durch Asmodee vertrieben. Was wurde nicht geschimpft auf die schlechte Kartenqualität und dem von vielen befundenen überhöhten Preis des Spiels. Einzige Lösung des Problems bestand zu diesem Zeitpunkt nur dadurch, nochmals Geld zu investieren. Und zwar in Verhüterlis oder besser gesagt in sogenannte Kartenschutzhüllen!

Um damit dem Abnutzen der schlechten Kartenqualität entgegenzuwirken und somit auch nach 30 Partien noch Spaß an dem Spiel zu haben!? Ist das wirklich eine befriedigende Lösung!? Vor allem die Erstauflagenkäufer fühlten sich doch etwas über den Tisch gezogen. Wobei man anmerken muss, gebe es diese Käufer nicht, so würde es auch keine zweite Auflage geben. Und für viele besteht gerade bei einer Erstauflage ein gewisser Sammelreiz. Es gibt etliche Beispiele von nachträglichen "Verbesserungen" wie etwa von Dominion das Schachtelcover oder auch das Cover von Pandemie usw ... Ich bin richtig stolz, noch eine erste Auflage von Dominion zu besitzen mit dem etwas kriegerischen Cover.

Nun gibt es ja mittlerweile die zweite Auflage von 7 Wonders und alles wird gut … Sollte man nun meinen. Oder doch nicht! Nun zumindest wurden die Kritiker in manchen Punkten erhört. Das Inlay oder besser gesagt die Aufteilung in der Schachtel wurde besser gelöst. Durch ein Kunststoffinlay (Tiefziehteil) hat jetzt alles seinen Platz und kann nicht mehr wie wild durcheinander gewirbelt werden, wie es bei der ersten Auflage der Fall war. Das ist schon mal ein ordentlicher Pluspunkt für die Neuauflage. Aber wie sieht es mit der Kartenqualität aus? Ist dieser Hauptkritikpunkt ausgemerzt worden? Hat man vielleicht die Qualität der Karten durch eine zweite Auflage verbessert? Leider nein!

Bestand von Verlagseite kein Grund dafür, die Kartenqualität zu ändern!? Aber dafür wurden ein Motiv entschärft auf der man eine sitzende Frau von hinten sieht, die sich in einem Bad aufhält und eine Pohälfte nicht bedeckt hat. Ähm, ja ... Das muss man jetzt, glaube ich, nicht verstehen. Also Fakt ist, dass die Kartenqualität genau die gleiche geblieben ist wie bei der ersten Auflage. Und jetzt? Ist dieses Spiel deshalb schlechter? Ist dieses Spiel trotzdem überteuert und zwecks der Kartenqualität nicht spielbar?

Ich denke es ist einfach jedem selber überlassen ob er den Preis oder auch die Kartenqualität so akzeptiert, wie es momentan der Stand der Dinge ist. Sicherlich kann man darüber streiten, aber im Endeffekt zählt doch nicht nur das fertige Produkt, sondern vor allem der Spielspaß und die Idee des Spieles, die dahinter steckt. Ich persönlich habe mir jetzt die zweite Auflage gekauft, weil die erste schon vergriffen war. Ist das nun mein Glück, oder mein Pech!? Ihr dürft es euch aussuchen.

Kommentare

Als ich in Nürnberg mit den Mitarbeitern von Asmodee gesprochen habe, habe ich auch das Thema Kartenqualität angesprochen. Laut deren Aussagen besteht wohl kein "Problem" mit den Karten. Außer als in Deutschland würde man auch keine Klagen seitens der Spieler hören.

Also ich bin grundsätzlich der Meinung, dass es bei schwarzrandigen Karten durchaus zu Problemen kommen kann (siehe Magic-Karten). Aber ich habe auf meinem Blog auch einige Bilder festgehalten nachdem ich 7 Wonders einige Male gespielt habe und ich behaupte mit meinen Karten sorgsam umzugehen. Trotzdem gibt´s "Schäden" an den Karten... Meine Lösung ist tatsächlich, dass ich die Karten jetzt in Hüllen gepackt habe, obwohl ich anfänglich kein Freund davon war.

Aber mein Spiel ist mir dann doch etwas wert ;-)

Jetzt sind sogar schon die Spielkarten "safe" ;-)

Wenn die Kartenqualität nachweislich nach ein paar Spielen leidet, wieso mus ich mir dann auf eigene Kosten Überzieher kaufen?  Können die dem Spiel dann nicht beiliegen?  

Bei anderen neuen Sachen gehe ich einfach davon aus, das ich bei der Benutzung keine Handschuhe tragen oder die Neuerwerbung mit Folie umwickeln muss, damit  ich sie benutzen kann, ohne das sie innerhalb von kurzer Zeit "schrömmelig" wird. Bei neuen Spielen um die 35€  hingegen soll ich bitte nicht nicht so pingelig sein?