Cthulhu

Rollenspiel in der Welt des H. P. Lovecraft

ein spielerischer Artikel von Tanja Weber - 01.04.2003

"Was nicht tot, das ewig liegt, bis dass der Tod die Zeit besiegt"

Als H. P. Lovecraft Anfang des 20.Jahrhunderts seinen Cthulhu-Mythos schuf, hat er wohl nicht damit gerechnet, dass nach seinem Tod eine riesige Fangemeinde entsteht. Der Meister der Horrorliteratur hat damit etwas erschaffen, was Anfang der 80er-Jahre als Grundlage zu einem Horror-Rollenspielsystem genutzt wurde - mit überwältigendem Erfolg.

Lovecraft siedelte seinen Mythos in den 20ern des letzten Jahrhunderts an, eine Welt, so wie wir sie eigentlich kennen, ganz normal. Aber in dieser Welt gibt es seltsame diabolische Wesen, wie die "Großen Alten" oder Cthulhu selbst. Wesen, die gottähnliche Kräfte haben und als solche auch von einigen Gruppen verehrt werden. Die meisten davon ruhen, aber es gibt Prophezeiungen, dass sie eines Tages, "wenn die Sterne richtig stehen" erwachen werden, um die Welt mit Vernichtung und Tod überziehen werden. Diese Wesen stammen ursprünglich nicht von der Erde, sind vor Urzeiten aus anderen Welten gekommen. Neben den mächtigen Wesen gibt es noch andere alte Rassen, wie die Schlangenmenschen oder die Mi-Go, sie leben im verborgenen und haben finstere Kräfte.

Beim Cthulhu-Rollenspiel nun hat man die Möglichkeit eigentlich ganz normale Menschen zu spielen, die durch unterschiedlichste Umstände mit diesen seltsamen Wesen zu tun bekommen. Angesiedelt in unterschiedlichen Zeitrahmen, um 1890, 1920 oder 1990, versuchen Spieler beziehungsweise Charaktere, Vorgänge um seltsame Kulte aufzuklären, oder bekommen es direkt mit einigen der seltsamen Kreaturen zu tun. Sie begeben sich auf die Suche nach arcanen Geheimnissen oder gar nach dem Necronomikon selbst. Immer mehr wird der Verstand jedes Charakters dabei mit Dingen konfrontiert, die ein Mensch so gut wie gar nicht begreifen kann, ohne davon Schaden zu nehmen. Die Wahrheiten über die eigentlich absolut Fremdartigkeit des Universums führen häufig genug zum Wahnsinn. Beim Cthulhu Rollenspielsystem geht es deshalb nicht nur darum, Abenteuer zu bestehen, sondern solange wie möglich den Verstand eines Charakters zu erhalten.

Das Spielsystem basiert größtenteils auf Prozentwürfen und ist nicht zu kompliziert, ab und zu benötigt man trotzdem die gesamte Bandbreite der verschiedenen Würfel. Es ist recht gut für Einsteiger geeignet und auch die Charaktererschaffung ist unkompliziert. Cthulhu lebt von der Stimmung. Die komplizierte Geschichte des Mythos setzt bei Spielleitern gute Kenntnisse voraus und nicht jeder Spielleiter ist in der Lage, die unwirkliche Horrorstimmung zu übermitteln.

"Die Alten waren, die Alten sind und die Alten werden sein. Nicht in den Räumen, die uns bekannt sind, sondern zwischen Ihnen gehen sie gelassen und unbeirrt umher, ohne Dimension und für unser Auge unsichtbar" (Lovecraft, Das Grauen von Dunwich).

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren