Dem Täter auf der Spur: Sherlock Holmes Criminal-Cabinet

Junge Erinnerungen an alte Spiele

ein Spiele-Artikel von Axel Bungart - 01.09.2012
 von
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Sage und schreibe 27 Jahre hat es gedauert, bis ich eines meiner Spiele vom Speicher gekramt habe, um es nun endlich einmal seiner Bestimmung zukommen zu lassen. Ich spreche von Sherlock Holmes Criminal-Cabinet, dem Spiel des Jahres von 1985. (Aus dem damals noch etwas speziellen Franckh-Kosmos Verlag.)

Nachdem ich es mir sicher schon im Jahr des Erscheinens gekauft habe, habe ich es einmal versucht, alleine anzugehen. Das Adressbuch Londons, Auszüge aus der Times und natürlich das Buch der Indizien sollen einem auf die Sprünge helfen, ein Verbrechen aufzuklären. Ich weiß noch, dass es mich schnell frustriert hat, dass ich der Lösung nicht nennenswert näher kam und die Quizfragen quasi unbeantwortet blieben. Mir fehlte vielleicht auch die Geduld. Danach habe ich es tatsächlich eine kleine Ewigkeit vergessen.

Nun habe ich Sherlock Holmes Criminal-Cabinet zusammen mit einem Freund erstmals richtig angepackt. „Unser“ erster Fall beschäftigt uns nun schon ein paar spannende Stunden, doch sollte der Täter langsam feuchte Hände bekommen, denn wir nähern uns tatsächlich ihm und dem Tatgeschehen. Über das Indizienbuch befragen wir Zeugen, besuchen Orte, finden Unterlagen und überprüfen Alibis. Wir suchen im Adressbuch nach Firmen und versuchen, Wege, die von Tatverdächtigen zurückgelegt worden sein müssen, auf dem Stadtplan nachvollziehen. Das ist ein ganzes Stückchen mehr als Kreuzworträtsel lösen, denn hier ist Logik und Spürsinn gefragt. Und das, obwohl der erste Fall sicher noch keine erhöhten Ansprüche stellt. Aber wir finden uns langsam rein in die Art und Weise, wie man vorgehen muss. Das macht richtig Spaß, besonders, wenn man zu kleinen Ergebnissen kommt, die einen mit einem Fortschritt in der Ermittlung belohnen. Zu zweit (oder mehreren) tut man sich aber auch bedeutend leichter als alleine. Und der Gedankenaustausch wird Teil des Spiels. Das hat schon was Kriminalistisches.

Ich denke, dass es keine weiteren Jahrzehnte dauert, bis wir den zweiten Fall von Sherlock Holmes Criminal-Cabinet angehen werden.
 

Kommentare