Der Schwarm - Eine Entwicklungsgeschichte

Wolfgang Kramer über sein Spiel zum Bestseller von Frank Schätzing

ein spielerischer Artikel von Wolfgang Kramer - 29.09.2008
Der Schwarm - Schachtelgrafik von Kosmos

Entstehungsgeschichte. Im vierten Quartal 2006 fragte der Kosmos Verlag bei mir an, ob ich mir vorstellen könnte, zusammen mit Michael Kiesling ein Spiel nach dem Roman „Der Schwarm“ zu entwickeln. Ich hatte das Buch mit viele Interesse und Spannung bereits gelesen und konnte mir gut ein Spiel dazu vorstellen. Die phantastische, rätselhafte und geheimnisvolle Welt des Buches versprach ein Spiel mit dichter Atmosphäre. Die Intrigen und der politische Wettbewerb der Weltnationen, gepaart mit dem Forschungsdrang der Wissenschaftler und dem Aufbegehren der Natur in Form des Schwarmes, können ideal in ein Spiel mit viel Spannung und Interaktion übertragen werden.

Spiel Der Schwarm - Details des Plans Im Januar 2007 legte der Kosmos Verlag mit uns die Rahmenbedingungen, die Konditionen und den Erscheinungstermin fest. Bis März 2007 betrieben wir Stoffsammlung und arbeiteten zwei alternative Grobkonzepte aus (Anlage am Ende des Berichtes), die wir mit dem Kosmos Verlag diskutierten und eines der Grobkonzepte verabschiedeten. In den nächsten drei bis vier Monaten entwickelten wir den „Schwarm 1“, den wir mehrfach testeten. Das Spiel hatte einen runden Spielplan und besaß unterschiedlich große Felder.

Spiel Der Schwarm - Entwicklung - Spielaufbau Unsere Testergebnisse von Schwarm 1 führten dazu, die Weiterentwicklung vorerst zurückzustellen und einen zweiten Denkansatz auszuprobieren. So entstand die Version Schwarm 2. Diese Version hatte einen sechseckigen Spielplan und ebenfalls unterschiedlich große Felder.

 Unsere Testergebnisse von Schwarm 2 waren für uns noch nicht optimal. Deshalb entwickelten wir Schwarm 3. Dieses Spiel hatte einen rechteckigen Spielplan und gleichgroße quadratische Felder. Abbildungen zu Schwarm 3 sind auf meiner Website zu sehen.

Spiel Der Schwarm - Ausschnitt der EntwicklungMit den Testergebnissen von Schwarm 3 waren wir zufrieden. Deshalb haben wir dieses Spiel im August 2007 Kosmos vorgestellt. Kosmos gefiel das Spiel gut und wir legten fest, an diesem Spiel weiter zu arbeiten. Das Spiel wurde von uns von Test zu Test verbessert. Im November 2007 erhielten wir dann die offizielle Zusage vom Kosmos Verlag, das Spiel bis Herbst 2008 zu realisieren.

Spiel Der Schwarm - frühe GrafikZusammen mit dem Kosmos Verlag haben wir an dem Spiel bis Mitte 2008 gearbeitet, Alternativen ausprobiert und die einzelnen Elemente des Spiels optimiert. In dieser Zeit haben wir mindestens acht verschiedene Spielpläne ausprobiert, bevor wir uns dann für einen festgelegt haben. Ähnlich verhielt es sich auch mit den anderen Spielelementen. Mit dem Schwarm habe ich insgesamt ca. 50 Tests durchgeführt, dazu kommen noch die Tests von Michael Kiesling und vom Kosmos Verlag. Ab Anfang 2008 stieß dann Franz Vohwinkel zu unserem Entwicklungsteam hinzu. Er hat bis in den September hinein an dem Projekt gearbeitet und eine atmosphärische dichte Illustration gestaltet.

Spiel Der Schwarm - PrototypUnterschiede zwischen Buch und Spiel. Während der Entwicklung des Spiels hat sich auch sehr deutlich der Unterschied zwischen Buch und Spiel gezeigt. Ein Leser ist quasi ein außen stehender Betrachter der Vorgänge, der von dem Geschehen gefangen genommen wird und mitleidet und mitempfindet, aber selbst nicht direkt betroffen wird. Ein Spieler ist jemand, der mitten drin steht, der handelt und direkt betroffen ist.

Spiel Der Schwarm - Grobkonzept Februar 2007Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ich lese, dass einem Tsunami Tausende von Menschen zum Opfer gefallen sind, oder ob meine Schiffe, meine Forschungsstationen und meine Forscher vernichtet wurden; dass ich alles verloren habe, was ich mir so mühsam aufgebaut habe. Wir mussten deshalb ständig das Frustelement im Spiel reduzieren. Ursprünglich hielten wir uns eng an das Buch, das heißt, Schiffe und Landstriche usw. wurden vernichtet und mussten wieder neu aufgebaut werden. Menschen starben an Vergiftungen oder durch Tsunamis. In der letzten Fassung des Spiels ist von dem Vernichtungspotential nur noch ein Bruchteil enthalten und dennoch reicht dieses aus, um bei dem Geschädigten Enttäuschung und Rachegefühle aufkommen zu lassen.

Spiel Der Schwarm - Grobkonzept Frühjahr 2007Von den Gefahrenquellen, die im Buch vom Schwarm ausgingen, haben wir in das Spiel die Wale, Tsunamis und Krebse übernommen. Obwohl im Spiel jeder Spieler eine Nation verkörpert, die als erste die Geheimnisse des Schwarmes erforschen möchte, schlüpft der Spieler hin und wieder auch in die Rolle des Schwarmes und steuert die Gefahren. Werden dabei Schäden angerichtet, so belohnt der Schwarm den Spieler, indem er ihm Forschungspunkte zukommen lässt.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren