Die Spiel '13 geht in die zweite Halbzeit

Bergandacht zur Hälfte der Spielemesse

ein spielerischer Artikel von Axel Bungart - 26.10.2013
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Eigentlich heißt es ja Bergfest, wenn ein über einen bestimmten Zeitraum andauerndes Ereignis zur Hälfte vorbei ist. Das klingt mir für diesen Anlass zu feierlich, deshalb lieber Bergandacht.

Gemeint ist natürlich unsere Spiel ’13, die ab morgen in die zweite Halbzeit geht. Zwei Tage Trubel, zwei Tage Menschenmassen (und das noch vor dem Wochenende), zwei Tage Stimmbänder der Erklärbären strapazieren, zwei Tage – spielen!

Was bereits in der Pressekonferenz angedeutet wurde: Einen Trend auszumachen, fällt schwer. In diesem Jahr gibt es ganz Vieles,  das zusammengefasst ein ganz breites Publikum anspricht. Da ist Zoch mit Polterfass oder Repos Production mit Rampage, die sich beide eher familienorientiert zeigen. Da ist eggertspiele mit Glück Auf! und Rokoko, die aufgrund einfacher Regeln und atmosphärischer Dichte sowohl Gelegenheitsspieler als auch Vielspieler ansprechen, weil sie schon eine gewisse Spieltiefe vermitteln. Und natürlich gibt es Yunnan (Argentum) und Madeira (What’s Your Game?), die konkret die sehr erfahrenen Spieler der Messe ansprechen. Die Titel stehen stellvertretend für einen schier unüberblickbaren Wust an Neuerscheinungen, denen man in den drei großen Hallen begegnet.

Die Hallen! Ach ja. Nicht mehr neun sondern drei. Alles ist anders. Alles? Nein, einen großen Stand findet man mit geschlossenen Augen an derselben Position, wie in der alten Halle. Reingehen, sofort rechts, dann erster Gang links, und schon steht man davor. Welcher war’s? (Bitte Kommentare abgeben. Die ersten zehn richtigen Antworten gewinnen ... Lob und Anerkennung).

Halle 3 (die größte der drei) ist in etwa genauso breit aber ungefähr zweieinhalb mal so lang. Hier findet sich alles, was Rang und Namen hat. Die Übergänge in die Hallen 1 und 2 führen durch Verbindungsgänge. In Halle 1 läuft man quasi direkt den Heidelbergern in die Fänge, die dort ihren bekanntermaßen völlig überlaufenen Shop platziert haben. Da der Verkehr rund um den Eingangsbereich des Shops ob des Ansturms am Donnerstag quasi zu kollabieren drohte, hat man am Freitag reagiert und mittels Absperrband einen medizinisch einwandfreien Zugang gelegt. Jut jemacht!

In Halle 2 haben überwiegend die Comicfans, sowie Tabletopspieler und Abenteurer ihre Heimat gefunden. Hier lässt sich prima durchschlendern, um eine Weile dem ganz großen Trubel zu entgehen.

Ansonsten kann man sich recht gut orientieren, weil alles geradliniger verläuft. Und nicht zuletzt sind es die großen, „fliegenden“ Werbequader, die weithin sichtbar die Standorte der Verlage annoncieren. Der neue Standort, der uns also wohl noch ein paar Jahre begleiten wird, ist nicht schlechter als der alte. Einige Verlage haben die Chance genutzt und ihre Standfläche vergrößert. Andere, wie Feuerland, bieten ihren raren Platz an den Tischen nur nach am Vortag um 16 Uhr (!) vergebenen Terminen an. Ratet mal was nach wenigen Minuten nicht mehr zu haben war. Ein weiteres Kapitel aus dem Bestseller "Wie verprelle ich meine Kunden?".

Apropos nicht mehr zu haben: Rekordverdächtig war die Zeit, in der die 100 Exemplare (täglich) von Orfen, dem Wolfskrieger aus dem Hochgebirge, am Kosmos-Stand (für je 3 EUR) verkauft wurden: 4’20 Min dauerte es, und es hieß „sold out!“ für das Goodie für Die Legenden von Andor (das man sich ohnehin auch vorher schon (kostenlos) aus dem Internet herunterladen konnte). Morgen und übermorgen könnt Ihr noch mal ab 10 Uhr Euer Glück probieren. Aber seid pünktlich!

Alle anderen können sich auf eine nicht ganz stressfreie aber trotzdem aufregende und höchst interessante zweite Halbzeit der Spiel ’13 freuen, die morgen beginnt. Es gibt viel zu testen - spielen wir's an. Viel Spaß dabei!

PS: Und nehmt Euch doch um Himmels Willen die schon so oft von Riemi geäußerte Bitte zu Herzen: Körperpflege ist kein Gnadenakt. Stinken ist out! War es schon immer.

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren