Harald Mücke über das Spiel Ghawar

Ein Quell an schwarzen Goldes

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 02.09.2010
Ghawar von Mücke Spiele
Lesezeit: ca. 4 Minuten

Harald, im Rahmen der Edition Bohrtürme erscheint zur Spiel in Essen eine Veröffentlichung mit dem merkwürdigen Namen Ghawar. Was verbirgt sich hinter diesem Namen?
"Bei Mücke Spiele wollen wir unseren Spielen immer einen authentischen und thematisch interessanten Hintergrund vermitteln. Während das bei Schwarzes Gold der Spindletop Hill war (der Ort in Texas, an dem der weltweit erste Ölrausch stattfand), ist dies beim neuen Spiel Ghawar - das größte Ölfeld der Welt. Das Ölfeld liegt in Saudi-Arabien. Schätzungsweise stammten 60 % bis 65 % der Ölförderung Saudi-Arabiens in den Jahren 1948-2000 aus diesem einen Ölfeld. Die derzeitige Fördermenge wird auf 5 Mio. Barrel  (1 Barrel = 159 Liter) pro Tag geschätzt, was ca. 6 % der Weltförderung (~84 Mio. Barrel pro Tag) entspricht.
Ghawar spielt in vielen Betrachtungen der weltweiten Ölreserven eine bedeutende Rolle, denn offensichtlich ist das Fördermaximum hier bereits erreicht: Heutzutage werden täglich 8 Mio. Barrel Meerwasser in das Ölfeld gepumpt, um die Förderung aufrecht zu erhalten. Ein Versiegen des Ölflusses hätte für Saudi-Arabien (und letztlich die ganze Welt) deutliche Auswirkungen. Auf Ghawar nimmt auch der Schriftsteller Andreas Eschbach in seinem Roman 'Ausgebrannt' Bezug."

Das Spiel ist Teil der 'Edition Bohrtüme'. Bedeutet das, daß es – wie der Vorgänger Schwarzes Gold – ebenfalls mit dem Material aus dem Spiel Giganten entwickelt wurde?
"Ja, richtig. Auch Ghawar basiert auf dem Material aus dem Spiel Giganten, ist also eines der Spiele aus dem Autorenwettbewerb, den wir bei spielmaterial.de 2008/2009 durchgeführt haben. Übrigens wird auch der neue Wettbewerb einige Veröffentlichungen nach sich ziehen – diese dann in der 'Edition Läufer'."

Wie setzt ihr dieses Spiel um? Was ist Motor des Spielspaßes?
"Zentrales Thema ist ja die Größe des Ölfeldes und diese steht auch im Mittelpunkt. Der Spielplan zeigt eine Wüstenlandschaft, auf der bereits zahlreiche Bohrplattformen positioniert sind. Aufgabe der Spieler ist es nun, eigene Bohrtürme dort zu plazieren, wo es Öl zu fördern gibt. Zu beachten ist dabei, daß es Öl in bestimmten Qualitäten gibt, die im Spiel durch Holzwürfelchen in unterschiedlichen Farben repräsentiert werden.
Dieses Öl muß mit den vorhandenen Fahrzeugen zu den eigenen Lagerstätten transportiert werden. Das allerdings setzt voraus, daß man die Preise für die unterschiedlichen Qualitäten im Auge behält, und sich zudem merkt, an welchen Stellen welche Qualität vorhanden ist. Ein Problem ist nämlich, daß die eigenen wie auch die fremden Bohrtürme über die Holzwürfelchen gesetzt werden und man dann nicht mehr sieht, welche Qualität wo gelagert ist.
Grundsätzlich steht man natürlich in Konkurrenzsituation mit den Mitspielern und muß schauen die Ölvorkommen schnell und effektiv für sich zu sichern."

Wie taktisch oder strategisch kann man Ghawar spielen? Ist es ein Spiel für Familien oder eher für anspruchsvolle Vielspieler?
"Ghawar ist ein taktisches Spiel, geeignet für Gelegenheitsspieler und Familien. Das Spiel ist ab acht Jahren, in einer reduzierten Variante werden aber auch Kinder ab sechs Jahren ihren Spaß daran finden.
Ghawar besticht durch einen einfachen Spielzugang und leicht verständliche Regeln. Kinder werden wohl den 'Memory-Effekt' lieben, der darin besteht, dass man sich die Lage der Ölqualitäten (sprich: farbigen Holzwürfelchen) merken sollte. Erfahrungsgemäß haben Erwachsene hiermit ab und an Probleme. Für Vielspieler ist die zweite Neuerscheinung des Jahres, Namibia – Kupferrausch und Diamantenfieber gedacht."

Worauf sollten Spieler in ihrer ersten Partie besonders achten? Gibt es einen guten Tipp für eine erfolgreiche Strategie?
"Bei Ghawar gibt es einige Möglichkeiten an Siegpunkte zu kommen. Diese verschiedenen Möglichkeiten sollte man schon im Auge behalten, um nicht nachher unerwarteterweise von den Mitspielern überrumpelt zu werden. Beispielweise sammeln die Spieler im Verlauf die benutzten Bohrplattformen wieder ein (ein Recycling-Gedanke). Und für jede Plattform, die ein anderer Spieler am Ende mehr als man selbst gesammelt hat, gibt es Minuspunkte. Eine andere Möglichkeit an mehr Punkte zu kommen ist, sich auf die Suche nach bestimmten Ölqualitäten zu machen, denn die haben je nach Verlauf des Spieles auch unterschiedliche Werte."

Welche Auflage wird das Spiel haben?
"Ghawar wird in einer kleinen Auflage von 500 Stück an den Start gehen, deshalb, weil wir in diesem Jahr mehrere Spiele und gleichzeitig auch mehrere Neuheiten bei spielmaterial.de an den Start bringen wollen – und als kleiner Verlag muss man sich da schon mal beschränken."