"Der Herr der Ringe"

Tolkien-Spiele im Vergleich III

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 18.12.2003
Viele Spiele zum Thema von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 10 Minuten

Wir setzen den Vergleich der Spiele zum Thema Tolkien/"Der Herr der Ringe" fort. Welche Spiele sind gut? Welches fängt die Tolkien-Atmosphäre am besten ein und für welche Spieler sind diese Spiele zu empfehlen? Hier ist unser Vergleich.

Im Tolkien-Testcenter befanden sich dieses Mal Das Kinderspiel (Knizia/Kosmos), Das Meisterquiz (Petersen/Kosmos), vier Veröffentlichungen zum Rollenspiel Der Herr der Ringe von Pegasus (Das Grundregebuch, Die Gefährten, Die Landkarten von Mittelerde und Sichtschirm für die Erzählerin), die wir hier als Bündel in den Vergleich einbeziehen, das Tabletop von Games Workshop mit den Boxen Die zwei Türme und Die Rückkehr des Königs, die ebenfalls als Einheit betrachtet werden, Lord Of The Rings Labyrinth (Kobbert/Ravensburger), Das Miniaturenspiel Lord Of The Rings (Sabertooth), die Themenausgabe Monopoly - Der Herr der Ringe, die Spielerweiterung Gondor und Mordor zu Risiko: Der Herr der Ringe (Borg/Hasbro) - hier wird nur das darin enthaltene Zweier-Spiel bewertet, da die Erweiterung ansonsten keine Neuerungen bringt - und zu guter Letzt das Spiel zum Film, Die Rückkehr des Königs (Wallace/Kosmos). Spiele, wie sie unterschiedlicher kaum sein können.

Umsetzung des Themas
Das Thema ist ganz unterschiedlich umgesetzt. Während das Rollenspiel natürlich die gesamte Fantasy-Welt von Mittelerde einbezieht und die eigentliche Geschichte von "Der Herr der Ringe" eher den Hintergrund bildet, setzen die Tabletop-Spiele von Games Workshop ihren Schwerpunkt in den epischen Schlachten. Kleine Figuren in Massen stürmen aufeinander los. Gleiches gilt für das dem Tabletop ähnliche Miniaturenspiel Lord Of The Rings. Um die große Schlacht von Minas Tirith geht es im Spiel zum Film Die Rückkehr des Königs. Hier versuchen die Spieler die Zeit für Frodo zu gewinnen, die er benötigt, um den Ring zum Schicksalsberg zu tragen. Das Schlachten-Szenario ist auch Mittelpunkt bei der Risiko-Erweiterung Gondor & Mordor. Die Spieler sind mittendrin im Ringkrieg. Ganz anders ist es im Lord Of The Rings Labyrinth, das krampfhaft versucht, kleine Hobbits das Epos als Vergangenheitsfeier nachempfinden zu lassen. Aufgesetzt ist das richtige Wort. Das gilt noch viel stärker für Monopoly - Der Herr der Ringe. Das Spiel wurde zwar dem Thema leicht angepasst, ist aber nach wie vor ein pures Monopoly. Das Kinderspiel ist ein netter Versuch, das Thema vernünftig kindgerecht zu gestalten. Nur ist das Thema eben keine Kindergeschichte. Das Meisterquiz hingegen nimmt das Thema nur indirekt auf. Es ist ein Quizspiel, bei dem Wissen abgefragt wird. Verpackt in einen ansprechenden Mechanismus.

Spielmechanismus. Monopoly - Der Herr der Ringe, die Risiko-Erweiterung Gondor & Mordor und das Lord Of The Rings Labyrinth nutzen die bekannte Mechanismen ihrer Originale. Leicht oder etwas stärker angepasst zwar, aber im wesentlichen gibt es keine Neuerungen. Auch Die Rückkehr des Königs erinnert stark an das Spiel zum zweiten Kinoteil, Die zwei Türme. Der Mechanismus ist abgewandelt, aber noch erkennbar ähnlich. Ein Rollenspiel kann natürlich nur ein Rollenspiel sein, Das Der Herr der Ringe Rollenspiel weist Parallelen zum Rollenspiel Star Trek auf und ist ein klassisches pen & paper. Sowohl das Der Herr der Ringe Tabletop als auch das Miniaturenspiel Lord Of The Rings nutzen den klassischen Tabletop-Mechanismus. Bau aus Punkten eine Armee, bewege sie auf den Gegner zu und würfle, was das Zeug hält, um zu überleben. Natürlich mit vielen Sonderregeln und Modifikationen. Beim Miniaturenspiel können Spielwerte der Figuren auf der Standfläche abgelesen werden. Das Kinderspiel ist sehr mit einem Lauf- und Bepunktungsmechanismus versehen, der der entsprechenden Altersgruppe hilft, Mittelerdes Herausforderungen zu bestehen. Das Meisterquiz hat einen ganz feinen Mechanismus, der Brettspiel und Fragen miteinander hervorragend verknüpft. Allen Veröffentlichungen außer dem Quizspiel hängt ein recht großer Glücksfaktor an, innovative Elemente werden kaum geboten.

Atmosphäre. Kann man Atmosphäre bei der Monopoly-Variante erwarten? Nein. Ebenso wenig bei Lord Of The Rings Labyrinth. Das Meisterquiz schafft es bedingt durch die Fragen, zumindest die Welt zum Teil lebendig werden zu lassen. Atmosphäre kann bei einem solchen Spielprinzip aber natürlich nicht aufkommen. Das Kinderspiel ist gut umgesetzt und bietet eine kindgerechte Mittelerde-Atmosphäre. Die Risiko-Erweiterung Gondor & Mordor schafft es, den Kampf vor Minas Tirith einigermaßen einzufangen, zumindest etwas besser als Die Rückkehr des Königs, das eindeutig vom Bildmaterial auf den Karten lebt. Allerdings kommt mit dem Zeitfaktor (Gollum verfolgt die Hobbits am Schicksalsberg) der Hintergrund der Entscheidungsschlacht vor dem schwarzen Tor gut herüber. Das Der Herr der Ringe Rollenspiel lebt von den Künsten des Spielleiters und den Aktionen der Spieler. Wer Rollenspiele wirklich spielen kann, findet hier eine gute Möglichkeit, Mittelerde hautnah zu erleben. Das Tabletop lässt vor allem die großen Schlachten wahr werden, gleiches gilt für das Miniaturenspiel, allerdings in zahlenmäßig abgespeckter Form. Beide Produkte fangen sehr gut die Scharmützel ein, jedoch ist Der Herr der Ringe mehr als das.

Ausstattung und Regeln. Zum Rollenspiel gibt es mehrere Ergänzungen, die allesamt ganz hervorragend und detailliert sind. Besonders die Landkarten von Mittelerde sind ein echter Genuss. Das Tabletop von Games Workshop bietet eine Art Baukastenprinzip, das noch ein Basteln und Bemalen erforderlich macht. Man kann nach Herzenslust Ergänzungen hinzunehmen. Die Regeln sind für beide Produkte sehr gut. Das Miniaturspiel Lord Of The Rings fordert zum Booster-Kauf, denn mit den wenigen Figuren im Starter Set ist auch der Spaß begrenzt. Langzeitmotivation kommt nur mit entsprechender Aufstockung auf. Allerdings sind die Figuren für fertig bemalte Miniaturen ganz ansprechend. Die genannten Veröffentlichungen fordern von den Spielern geradezu Nachkäufe. Monopoly - Der Herr der Ringe hat ebenso wie die Risiko-Erweiterung Gondor & Mordor sehr schöne Spielfiguren, darüber hinaus liegt beiden Spielen der Eine Ring aus Zinn bei. Die Risiko-Erweiterung krankt allerdings an einer katastrophalen Spielanleitung. Das Meisterquiz, Das Kinderspiel und Lord Of The Rings Labyrinth und Die Rückkehr des Königs sind solide ausgestattet und haben gute Spielanleitungen.

Wiederspielwert. Sowohl die Exoten, das Der Herr der Ringe Rollenspiel, das Tabletop Der Herr der Ringe von Games Workshop und das Miniaturenspiel Lord Of The Rings von Sabertooth fordern geradezu Zeit und Einsatz von den Spielern. Wer bereit ist, in die Welt dieser Spiele abzutauchen, wird diese Produkte immer wieder spielen. Das Meisterquiz ist sehr speziell, weil die Fragen äußerst schwer und damit fordernd sind. Dafür kann man die Kärtchen aber auch mehrfach durchspielen. Dennoch liegen Frust und Lust nahe beieinander. Das Kinderspiel ist hübsch anzusehen und für Kinder nicht zu leicht. Eine Wiederholung also jederzeit denkbar. Lord Of The Rings Labyrinth und Die Rückkehr des Königs fallen gegenüber Das Labyrinth der Meister beziehungsweise Die zwei Türme deutlich ab, sodass Kenner im Zweifelsfall die anderen Spiele vorziehen werden. Für sich betrachtet, reizt vor allem Die Rückkehr des Königs kaum. Monopoly - Der Herr der Ringe ist ähnlich motivierend wie Monopoly selbst. Man spielt es gerne oder eben nicht. Die Risiko-Spielerweiterung Gondor & Mordor ist eine echte Herausforderung, wegen des enormen Glücksfaktors bei Risiko-Spielen verläuft jede Partie anders. Die Anleitung macht den Spielern das Leben jedoch so schwer, dass wahrscheinlich ist, dass der Spielspaß dem Regelfrust weichen muss.

Welches Spiel für welche Spieler? Tabletop-Spiele sind ein umfangreiches Hobby, sodass Der Herr der Ringe Tabletop kaum für Einsteiger geeignet sind. Solche greifen besser zum Miniaturenspiel Lord Of The Rings. Dort können sie gleich loslegen. Aber Sammelbereitschaft ist auch hier gefragt. Beide Systeme haben eine relativ begrenzte Zielgruppe. Das Meisterquiz ist nur eingefleischten Tolkien-Fans zu empfehlen. Zwar ist der Mechanismus überzeugend, die Fragen sind jedoch nicht mit einem flüchtigen Film-Besuch zu beantworten. Der Roman oder sogar "Das Silmarillion" sind eine wichtige Wissensquelle. Das Kinderspiel richtet sich natürlich an Kinder und ihre Eltern. Ob es sinnvoll ist, dass sich Kinder mit Der Herr der Ringe beschäftigen, sollte individuell entschieden werden. Lord Of The Rings Labyrinth entspricht am ehesten dem klassischen Familienspiel, was aufgrund der engen Nähe zu Das verrückte Labyrinth oder Das Labyrinth der Meister auch nicht verwunderlich ist. Wer das Original bereits besitzt, wird auf eine Anschaffung verzichten können. Strategen, die Würfelglück nicht scheuen, finden in Risiko: Der Herr der Ringe - Gondor & Mordor Spielerweiterung ihre Wünsche erfüllt -  mehr als beim Original. Allerdings ist das Hauptspiel erforderlich und die Anleitung eine Zumutung. Monopoly-Freunde kommen bei Monopoly - Der Herr der Ringe auf ihre Kosten. Eine Anschaffung lohnt sich jedoch nur, wenn das Original nicht vorhanden ist oder für Tolkien-Fans und Sammler. Die Rückkehr des Königs ist ein taktisches Spiel mit leichtem Einstieg und spricht einen großen Spielerkreis an. Die spielerische Herausforderung ist jedoch gering. Das Der Herr der Ringe Rollenspiel ist vergleichsweise eigen und nur Rollenspielern zu empfehlen.

Vergleichswertung. Gab es im zweiten Vergleich keinen Verlierer, muss man dieses Mal einen Sieger mit der Lupe suchen. Ein Teil der Spiele ist ganz hervorragend, jedoch nur für einen kleinen Spielerkreis gedacht. Sehr gelungen, aber äußerst speziell ist Das Meisterquiz. Ein gutes Spielprinzip mit knackigen Fragen aus Mittelerde, aber genau das ist das Problem. Otto-Normal-Verbraucher ist mit diesem Spiel völlig überfordert ... Rollenspiel, Tabletop und das Miniaturenspiel sind in diesem Vergleich die Exoten und sprechen eher Spieler an, die entsprechende Vorkenntnis haben. Alle drei Produkte sind jedoch sehr gut und im Vergleich zwar etwas außer Konkurrenz, aber vorne dabei. Enttäuscht haben - trotz zum teil sehr guter Mechanismen - Lord Of The Rings Labyrinth, Monopoly - Der Herr der Ringe und Risiko: Der Herr der Ringe - Gondor & Mordor Spielerweiterung. Entweder war das Thema aufgesetzt oder die Anleitung verhindert den Spielspaß. Das Kinderspiel ist zwar gut gemacht, das Thema passt aber überhaupt nicht zur Zielgruppe. Schwach, weil die spielerische Herausforderung fehlt, ist auch Die Rückkehr des Königs - gut gemacht und schön spielbar, aber kaum zu verlieren. Am Ende entscheidet eher der Zufall über den Sieger. Wenn es so etwas wie einen Sieger gibt, dann die speziellen Spiele Der Herr der Ringe - Das Meisterquiz und Lord Of The Rings Tradeable Miniatures Game, nur vor dem Tabletop-System Der Herr der Ringe, weil es einsteigerfreundlicher und "massenkompatibler" ist.

Vergleich der Vergleiche - was ist mit den anderen Spielen? Die Lizenz-Brettspiele zu "Die Rückkehr des Königs" sind gegenüber denen zu "Die zwei Türme" allesamt schwächer, spielerisch jedoch besser als die zu "Die Gefährten" - wenn auch den meisten Produkten die Atmosphäre fehlt. Wer Tabletop, Miniaturen oder Rollenspiele mag, findet zum Thema sehr ausgereifte Produkte, für den kleinen Geldbeutel gibt es die Zweipersonen-Spiele Das Duell und Die Entscheidung. Alles in allem findet jeder Spielertyp wenigstens ein gutes Spiel. Wenn es eine Art Sieger der drei Vergleiche gibt, ist es Der Herr der Ringe von Reiner Knizia mit den Erweiterungen. Es ist einfach die am meisten atmosphärische, durchdachte und herausfordernde Umsetzung des Themas. Vielleicht weil es eben kein Spiel zum Film ist, sondern sich eng am Roman orientiert ...

 

Hinweis:
Dieser Vergleich besteht aus insgesamt drei Teilen.
Hier
geht es zum ersten Teil des Vergleichs von Spielen zu "Der Herr der Ringe".
Hier geht es zum zweiten Teil des Vergleichs von Spielen zu "Der Herr der Ringe".