Rollenprivileg in großer Schachtel

Emanuele Ornella über sein Il Principe

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 02.10.2005
Il Principe von Mind The Move
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Emanuele, welches Thema hat dein neues Spiel Il Principe?
"Das Spiel thematisiert Italien zur Renaissance. Einige bedeutende Familien (die Spieler) versuchen, den größten Einfluss auf die Stadtstaaten zu bekommen, um wiederum der einflussreichste Principe (Prinz) zu werden. Um dies zu erreichen, sind Gebäude zu errichten, zum Beispiel Kathedralen, Märkte, Stadthallen, eine oder mehrere Rollen zu spielen wie Bischof, Bankier, oder Magistrat und Gebiete um die Städte zu kontrollieren."

Wie läuft das Spiel grob ab?
"Das Spiel wird durch schnelle Auktionsphasen vorangetrieben, die über Kontrakte für die Bauphase entscheiden. Jeder Spieler mit der größten gespielten Anzahl an Karten erhält eine kleinere oder größere Rolle zugewiesen. Jedes mal, wenn in einer Stadt gebaut wird, werden Schutzplättchen auf die umliegenden Gebiete platziert, für die es am Spielende zusätzliche Siegpunkte gibt.
Der Hauptmechanismus ist das Versteigern der Baukarten. Man benutzt Geld, um auf einen bestimmten Gebäudetypen zu bieten. Gewinnt man die Auktion, darf man sofort eine Stadtkarte bauen. Gespielte Baukarten lassen den Spieler Rollen zukommen, wobei es einen Mehrheitsmechanismus für das Recht gibt, eine Rolle zu spielen. Es gibt zehn Rollen, fünf kleine und fünf große. So können fast alle Spieler mehrere Rollen während einer Runde spielen. Ein Meister, die Hauptrolle des kulturellen Bereichs, erhält sogar Siegpunkte, wenn ein anderer Spiele eine Kathedrale, das Hauptgebäude des kulturellen Bereichs, baut.
Gleichstände bei der Rollenverteilung werden durch Versteigerungen aufgelöst. Wenn man eine Rolle erhält, hat man auch das Privileg der Rolle: Ein Bankier oder Kaufmann erhält zwei zusätzliche Geld, ein Gonfalonier oder Notar darf eine zusätzliche Baukarte ziehen."

Emanuele Ornella, Autor von Fantasy Pub, OltreMare und Il Principe von Reich der SpieleHast du Tipps für die Spieler, wie sie an das Spiel herangehen sollen?
"Ein besonderer Aspekt des Spiels ist es, dass, wenn ein Spieler eine Stadt ausbaut, passende Baukarten spielt und Siegpunkte erhält, er anderen Spielern dadurch ebenfalls einen Vorteil verschafft. Es hängt von den bestimmten Rollen ab, die in diesem Moment jeder Spieler inne hat. Gegen eine gewisse Zahl von Rollen anzuspielen, ist ein sehr wichtiges Feature im Spiel. Aber wenn nur ein Spieler in einer Runde zu viele Rollen hat, werden die anderen Spieler sich entscheiden, das Bauen in dieser Runde zu vermeiden!
Außerdem sollte man nie nie das Rollenprivileg und die Wahl unterschätzen, wohin die Schutzplättchen auf der Karte gelegt werden."

Deine ersten beiden spiele wurden in dünnen Pappschachteln verkauft. Il Principe kommt in einer großen Schachtel. Heißt das, das Spiel wird reichhaltig ausgestattet sein, oder erlaubt der Erfolg von Fantasy Pub und OltreMare einfach ein etwas professionelleres Arbeiten?
"Mind The Move wächst mit den Erfolgen der vorangegangenen Spiele, die jetzt übrigens bei Tilsit beziehungsweise Amigo und Rio Grande Games neu aufgelegt und auf der Spiel '05 vorgestellt werden. Il Principe wird in einer großen Schachtel veröffentlicht. Das Material und die Gestaltung sind professioneller. Es enthält ein Spielbrett, 40 Geldchips, zehn Rollen-Kärtchen, die denen von Puerto Rico ähneln, 60 Schutzplättchen, 120 Spielkarten und ein Il-Principe-Kärtchen."

In den letzten Jahren waren eure Spiele schnell ausverkauft. Wie viele Exemplare werdet ihr mit nach Essen bringen?
"Wir werden 1.000 Stück in Essen dabei haben. Aber davon sind bereits 500 Stück vorbestellt! Die zweite Auflage wird in einzelnen Shops zu kaufen sein. Die Adressen sind auf unserer Webseite zu finden. Es ist möglich, dass wir dieses Jahr einen Vertrieb finden, dann wird das Spiel regulär im Handel sein. Dank einer Partnerschaft mit ZmanGames aus den USA veröffentlichen und vertreiben wir Il Principe auch in den USA und Kanada."