Die Paläste von Carrara - Das Jubiläumsspiel

Kurzinterview mit Wolfgang Kramer

ein Spiele-Artikel von Axel Bungart - 18.10.2012
Die Paläste von Carrara von Axel Bungart
Lesezeit: ca. 1 Minute

Am Rande der Neuheitenschau zur Spielemesse 2012 in Essen traf Axel Bungart, der rasende Reporter von Reich der Spiele, auf Spieleerfinder Wolfgang Kramer. Trotz des Gewimmels von Medien und Personen aus der Spieleszene konnte er dem Autor, der im Rahmen des Deutschen Spielepreises 2012 am Abend mit einem Sonderpreis für sein Lebenswerk geehrt wurde, ein paar kurze Fragen stellen.

Wolfgang Kramer von Axel BungartWo würden Sie Ihre Neuheit Die Paläste von Carrara in der Vollversion [Anm.: mit Erweiterung] einstufen?
"Es ist ein Spiel, dass sich eher an Vielspieler richtet. Gelegenheitsspieler könnten von den Zusammenhängen überfordert sein."

Wo sehen Sie heute den Platz für anspruchsvolle Spiele?
"Anspruchsvolle Spiele sind eher Nischenprodukte. Sie werden in geringerer Auflage produziert, haben aber durch den Auslandsmarkt erhöhte Chancen, auch mal in größerer Anzahl abgesetzt zu werden. An ein Tikal oder Torres kommen sie aber nicht mehr heran, weil anspruchsvolle Spiele auch nicht mehr in den Genuss des Hauptpreises 'Spiel des Jahres' kommen können."

Ist der Deutsche Spielepreis nicht ein ebenso starkes Zugpferd?
"Kommerziell gesehen nein, leider nicht."

Welches ist Ihr eigener Favorit auf der diesjährigen Messe?
"Die Paläste von Carrara, ganz klar. Es mein Jubiläumsspiel, da ich in diesem Jahr 70 Jahre alt werde. Es ist das beste von meinen Spielen!"