Der große Wurf der Schmuggler

Jiri Mikolas über sein Spiel Cuba Cube

ein Spiele-Artikel von admin - 17.10.2009
Cuba Cube von Jirasgames
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Jiri, eines deiner neuen Spiele heißt Cuba Cube. Was bedeutet der Titel und wie bist du auf ihn gekommen?
„Zunächst einmal klingt es gut und der zweite Grund ist, dass die Spielewelt in Kuba angesiedelt ist und man hauptsächlich mit Würfeln spielt, deren Umrisse eben so aussehen. Der erste Arbeitstitel war Mexican Ride, aber ich halte Cuba Cube für besser. Wenn ich mir einen mexikanische und einen kubanische Schmuggler vorstelle, ist das Empfinden beim kubanischen besser. Er ist netter als ein mexikanischer Drogen-Verbrecher.“

Kannst du uns bitte erzählen, um was es im Spiel geht, was müssen die Spieler machen?
„Die Geschichte ist im letzten Jahrhundert auf Kuba angesiedelt. Die Spieler übernehmen die Rolle von armen Schmugglern. Auf dem kubanischen Arbeitsmarkt sieht es nicht besonders gut aus und die von der Regierung zugeteilte Lebensmittelmenge reicht nicht zum Überleben. Also nehmen sie alte Schrottautos und ihr Leben selbst in die Hand, indem sie in der Illegalität arbeiten.“

Welches sind die wesentlichen Mechanismen, die du für das Spiel gewählt hast?
„Dieses Spiel enthält fünf verschiedene Spielvarianten. In vier Versionen
wird der Hauptmechanismus unter Berücksichtigung von bestimmten Karten vom Würfel getragen. Man fährt sein Auto durch ein Würfelschnippsen (Anmerkung: Das heißt, einen Finger auf den Würfel legen und diesen auf diese Art 'würfeln' - die Position des Würfels auf dem Brett ist bei diesem Spiel sehr wichtig), man kann das Auto verlassen und umhergehen und man kann ein neues, besseres Auto bekommen. In zwei Versionen muss man so viel Geld wie möglich verdienen, also verkauft man Güter. Im kooperativen Spielmodus muss man vor der Polizei fliehen. In einer Version spielt man ein verrücktes Rennen, diese Version ist fokussiert auf das Schnippsen. Im Business-Modus schnippst man den Würfel nicht, man wirft ihn nur zu Rundenbeginn und danach spielen alle Spieler eine Karte ... Normalerweise wähle ich solche Mechanismen, die mir und meinen Freunden Spaß machen. Ich mag keine Spiele, die man nur wenige Male Mal spielen kann. Ich glaube, dieses Spiel hat seine Stärke im Widerspielreiz.“

Cuba Cube - Schachtelrückseite von JirasgamesAuf was sollte man in seiner ersten Partie besonders achten?
“Man sollte Frust durch schlechte Schnippser und durch Treffer von Gegnern vermeiden. Ich empfehle außerdem, die Regeln sehr genau zu lesen und zunächst nur ein Spiel der enthaltenen fünf Versionen auszuwählen und dieses Spiel zu lernen.“

Es gibt einige Möglichkeiten, das Spiel zu spielen. Welche Spielertypen werden das Spiel mögen und welche Spieler werden welche Variante am liebsten spielen?
„Ich glaube, da ist für jeden etwas dabei. Jedes Spiel passt zu verschiedenen Launen und verschiedenen Situationen. Beispiel: Der kooperative Modus passt gut für Familien, der Businessmodus für die, die Schnippsen nicht mögen. Das Rennen ist für eine entspannte Atmosphäre irgendwo in einer Kneipe.“

Wirst du ausreichend Exemplare in Essen dabei haben oder empfiehlst du Interessierten, das Spiel vorzubestellen?
„Ich werde auf der Messe eine begrenzte Anzahl dabei haben, aber eine Vorbestellung ist leider nicht möglich. Ich habe dieses Angebot bisher nicht auf meiner Internetseite.“

Du veröffentlichst deine Spiele im Eigenverlag. Wie kamst du zu dieser Entscheidung?
„Das ist lange her. Aber ich glaube, ich entwickle seit meiner Kindheit Spiele. Und als ich eine Arbeit suchte, wählte ich das als meinen Beruf. Zuerst stellte ich Spiele nur auf Auftrag her, aber in den letzten drei Jahren habe ich mich auf kommerzielle Spiele für Spieler und Familien konzentriert.“

Welches Ziel verfolgst du mit deinem Verlag.
„Die Hauptzielgruppe sind Familien und Spieler, die Humor, Spaß, Geschichten und eine sehr eigene Atmosphäre mehr mögen als komplizierte Strategien und Abstraktes. Ich versuche Spiele zu machen, die etwas Neues und Originelles enthalten. Ich mag es, mit Psychologie und der Vorstellungskraft der Spieler zu arbeiten und ich mag das Lachen, wenn jemand meine Spiele spielt.“