Ratrace in Nürnberg - Teil I

Wir haben doch keine Zeit! - Spielwarenmesse 2011

ein Spiele-Artikel von Riemi - 08.02.2011
Neuheiten der Spielwarenmesse 2011 - für Spieler teilweise ein alter Hut von Photopool/Spielwarenmesse eG
Lesezeit: ca. 5 Minuten

Frank Riemenschneider, Beirat der Jury Kinderspiel des Jahres und Mitarbeiter von Reich der Spiele war in Nürnberg auf der Spielwarenmesse. Seine persönlichen Eindrücke der Messe und der Neuheiten beschreibt er in zwei Teilen in seinem Messebericht.

Teil I - der Vormittag

Ausgerüstet mit einem Kampftrolley stürzte ich mich Punkt 9:31 Uhr in das Abenteuer Nürnberg. In Nürnberg wird nicht gespielt, in Nürnberg wird bis auf wenige Ausnahmen präsentiert. Da nicht die gesamte Flut an Neuheiten hier untergebracht werden kann, muss ich mich beschränken. Mit einem ambitionierten Zeitplan beginnt die Hatz beim Ravensburger Spieleverlag.

Vor 25 Jahren erschien Das verrückte Labyrinth. Seit dem erscheinen alle paar Jahre neue Spiele zum gleichen Thema und kommen zusammen auf dreizehn Millionen verkauften Spielen. Seit 1998 gibt es ein 30 mal 30 Meter großes verrücktes Labyrinth mit zwei Meter hohen Wänden im Ravensburger Spieleland. Im Herbst 2011 erscheint ein Elektronik Labyrinth mit einem sprechenden Zauberbuch für die nach Zauberstein suchenden Spieler. Erfolgreich ist zurzeit der jüngste Spross des blauen Dreiecks unterwegs: tiptoi - das elektronische Lernsystem. Die Spiele, Puzzle und Sachbücher funktionieren aber nur mit einem sprechenden Stift. Dieser war zwischendurch im Weihnachtgeschäft 2010 ausverkauft. Jetzt kommt jeden Monat ein neues Produkt der Serie auf den Markt. Im Januar erschien aus der Sachbuchserie Wieso? Weshalb? Warum?: Unterwegs mit der Feuerwehr. Im Februar kann mit 100 Puzzleteilen eine Ritterburg zusammengefügt werden, die dann interaktiv mit dem Stift erkundet werden kann. Bis Juni 2011 erscheinen noch zwei weitere Puzzle (Die Baustelle und Der Ponyhof), ein Memory und ein Englisch Sachbuch.

Weiter zu Winning Moves, dem Zeitplan hinterher. Für die Kinder gibt es Banana Jump – wer ist schneller als Affe Baboon. Ein Wettkampf zwischen einem Affen und den jungen Spielern, die zwar gemeinsam gegen den Affen antreten, aber nicht ihren eigenen Punktestand aus den Augen verlieren sollte. Es gibt nur einen Gewinner. Entweder gewinnt eines der Kinder oder der Affe Baboon. Beindruckend sind die Puzzel von Ariel Landen. Man legt vierundzwanzig Karten so übereinander, dass ein Bild entsteht. Wer einen aufregenden Tag mit Barbie verbringen möchte, kann das mit dem Brettspiel Barbie Fashion City tun. Da Barbie nicht arbeitet, geht sie shoppen oder spielt Tennis und sammelt derweil zum gewinnen des Spiels Passierkarten. Könnte ein Spiel von Paris Hilton sein.  

Bei Schmidt Spiele gab es Kekse und einen gescheiten Kaffee. Der Zeitplan – pro Verlag eine halbe Stunde - funktionierte hier aber schon nicht mehr. Für die Kinder gibt es eine Erweiterung mit acht neuen Mauern zu Das magische Labyrinth. Gemeinerweiser gibt es Mauern, die in eine Richtung kippen und den Weg freimachen, zurück wird die Magnetkugel aber blockiert. Mit einem Zaubertrank kann auch beliebig weit gezogen werden. Leicht modifiziert ist das legendäre Choice von Sid Sackson; ist als Extra in der neuen Würfelspielreihe von Schmidt dabei. Bei Hans im Glück feiert Klaus Wrede zehn Jahre Carcassonne und sechs Millionen verkaufte Exemplare mit einer Jubiläumsedition und einem Carcassonne-Würfelspiel. Für Fans gibt es außerdem transparente Männchen zum Sammeln. 

Es ist immer schön mit Rajive Gupta dem Chef von Queen Games zu plaudern, dem Reisenden zwischen den Kulturen. Selbst wenn man keine Zeit hat. Fresko ist in aller Munde. Im Herbst 2010 zur Spielemesse in Essen durfte man sich wegen Lieferengpässen leider nur das Cover der Erweiterung zu Fresko anschauen. Mittlerweile heißt es Erweiterungsmodul 4, 5 und 6. Die 7. Erweiterung steht neben dem Fresko Kartenspiel auch schon parat.

Bei Piatnik erst mal kleine Brötchen backen. Denn wer zu spät kommt muss natürlich warten. Dafür ist es immer sehr gemütlich und trotz Zeitdruck wird Angespielt. Von Bio-Trio, ein Drei gewinnt für Kinder, über das  Gedächnisspiel Elephant Memo. Das auf dem ersten Blick aussieht wie ein Hütchenspiel. Ein Farbwürfel gibt den gesuchten Elefant vor. Unter welchen Podest ist dieser Elefant? Blöderweise habe ich aber immer danebengegriffen. Deswegen kommt dann immer noch ein verdeckter Elefant dazu. Ich freue mich auf das Spielen mit Kindern. Werde ich eine Chance haben?

Bei IQ-Spiele hat sich einiges getan. Natürlich ist es ein Lernspielverlag mit neurologischem Konzept, und die neusten Erkenntnisse der Hirnforschung bringen selbstverständlich echte Lernspiele hervor. Aber die neuen Spiele von Wolfgang Dirscherl (ehemals Haba) bringen mit Agent Doppelnull und Die Panzerknacker Stimmung ins Programm von IQ-Spiele. Bei Agent Doppel Null gibt es einen Zweikampf zwischen Agenten. Man muss die Zahl des Doppelnull-Agenten mithilfe von Zahlkarten enttarnen. Der fremde Agent muss dann auf diese Karte entweder auf das Pluszeichen gesetzt werden, um anzuzeigen, die Zahl des Agenten ist größer als auf der Karte angegeben, oder man stellt ihn auf das Minuszeichen, um anzuzeigen, die Zahl muss noch niedriger sein. Passt es, ist der fremde Agent enttarnt.

Am Ende der Erklärung im Laufschritt zum Zoch-Stand wo schon fast nicht mehr mit mir  gerechnet wurde. Was soll ich tun? Aber es war wie immer sehr nett. Und die Spiele auch. Arschbombe ist ein Kartenspiel, bei dem Karten aus Kopfhöhe in ein Becken fallen gelassen werden. Klappt gut. Bei Da ist der Wurm drin, wird gewettet, welches der Würmer als erster aus der Erde wieder hervorkommt. Das Spielbrett ist dreilagig und erlaubt es so den Würmern, unsichtbar zu sein. Zwischendurch tauchen sie aber immer mal wieder auf, damit die Kinder einschätzen können, wie weit es die Würmer gebracht haben.

Mittagspause. Nebenbei erwähnt, es ist jetzt kurz nach Eins und ich bin seit 03:30 Uhr auf den Beinen, da ich unbedingt einen Tagesausflug nach Nürnberg machen wollte.

 

Unsere Messeberichte:
Toys Go Green - Nachlese der Spielwarenmesse 2011
Ratrace in Nürnberg - Besuchsbericht der Spielwarenmesse II