Fußball im Casino der Markenpflege

Bericht zur Spielwarenmesse 2006 in Nürnberg

ein spielerischer Artikel von Gerlinde Rode und Michael Weber - 04.02.2006
Thurn und Taxis von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 8 Minuten

Der Bereich der Gesellschaftsspiele, der von den Herstellern während der internationalen Spielwarenmesse in Nürnberg gezeigt wurde, glänzte vordergründig durch gepflegte Langeweile. Auf dem zweiten Blick bot sich beim Rundgang durch die Messehallen Anfang Februar 2006 aber ein anderes Bild: Es tut sich was. Aber im Hintergrund.

Während Spieler sich wie jedes Jahr auf eine große Zahl von Neuheiten freuen können, die den gesamten Bereich der Spiel-Leidenschaften abdecken, brodelt es untergründig etwas. Die Verlage kämpfen um Marktbehauptung und versuchen sich mit neuen Produktlinien zum Teil gegenseitig aus den Regalplätzen zu verdrängen.

Auch sonst scheint das System der Veröffentlichungen einfach zu sein. Neben aktuellen Hypes wie die Knobelei Sudoku, wozu es weitere Brettspielumsetzungen geben wird, stehen Lizenzen (Spiele zu Kinofilmen, Büchern, Comics, TV-Serien und ähnlichem) und natürlich die kommende Fußball-Weltmeisterschaft hoch im Kurs. Das garantiert den Verlagen ohne große Marketingzwänge Umsätze. So gibt es von sehr vielen Verlagen - mit oder ohne FIFA-Lizenz - Veröffentlichungen zum Thema Fußball. Amigo hat Bohnkick im Angebot, das natürlich auf Bohnanza beruht, Schmidt Spiele präsentiert Fußball Ligretto, Ravensburger zeigte neben allein rund 50 Fußball-Puzzles Würfel-Kick. Hasbro wird Monopoly FIFA-WM 2006 veröffentlichen, bei dem Brasilien laut aktueller Weltrangliste die Schlossalle darstellt, während Deutschland nur auf den mittelteuren Feldern zu finden ist ...

Gleichzeitig bauen mehrere Anbieter ihr Sortiment aus. Reiner Knizia ist hier gleich zweimal als maßgeblicher Autor zu nennen. Zum einen startet mit seinem Spiel Tal der Abenteuer der Branchenriese Hasbro eine neue Reihe von Autorenspielen, die jedes Jahr wachsen soll, zum anderen wird im Herbst mit seiner Hilfe beim bisher eher als Anbieter von Sammelbarem bekannten Verlag Upper Deck eine ganze Brettspielreihe erscheinen.

Kosmos startet eine eigene Puzzle-Serie und versucht mit Niedrigpreisspielen weitere Marktanteile zu gewinnen. Letztes Jahr verzeichnete der Verlag einen zweistelligen Umsatzzuwachs. Ähnliches gilt auch für Ravensburger: Mit der Neubelebung der Denksport-Reihe Think! und einer wahren Flut von Puzzeln kämpft der Verlag um weiteren Umsatzzuwachs. Außerdem versucht er sich an einer Experimentier-Reihe mit dem Titel Science X.

Einen anderen Ansatz mit ähnlichem Ziel verfolgt Hutter Trade, der selbstständige, aber hauseigene Vertrieb der Verlage Zoch und Huch and Friends. Mit einer Reihe von neuen Verlagen wird Masse, aber auch Klasse in das Vertriebsprogramm aufgenommen. Neu sind zum Beispiel Mind The Move, die Macher der Szene-Hits Oltre Mare und Il Principe. Darüber hinaus weitet der Vertrieb das Programm durch Krimi-Rätselspiele und Geschenkartikel (Weinflaschenhalter) aus.

Unter dieser Veröffentlichungspolitik der großen Verlage leiden dieses Jahr allerdings etwas die "Spielefreaks", die sich anspruchsvolle Veröffentlichungen wünschen. Es ist schwer, beim Messebesuch die Qualität der Spiele einzuschätzen, doch hat sich auf den ersten Blick kaum ein Spiel aufgedrängt, das für diese Zielgruppe interessant wäre. Vielleicht Mykerinos von Ystari oder Bison von Phalanx Games - und natürlich das schon lange heiß ersehnte Tempus von Pro Ludo, das nach Verzögerungen nun wirklich in Kürze im Handel sein wird. Thurn und Taxis von Hans im Glück gehört wie Um Ru(h)m und Ehre von Alea und California von Abacusspiele eher zu den weniger komplexen Veröffentlichungen für "Hardcorespieler". Aber das eine oder andere Spiel wird sich in den kommenden Monaten vielleicht auch für diese Spielergruppe noch als Juwel entpuppen.

Ein besonders ansprechendes Spiel ist Seeräuber von Queen Games, bei dem nach dem Piratenüberfall die Mitspieler ausgezahlt werden müssen, selbst wenn die Beute nicht reicht. Unter den Juwelen der Neuheiten könnten sich Zocker- und Bluffspiele befinden, die in diesem Jahr bei einigen Verlagen im Programm sind.

Grund für die vielen Bluff-Spiele könnte der Pokertrend sein, der unter anderem durch Übertragungen im Sportfernsehen verursacht ist. Hasbro bietet zu diesem Thema mit Poker Duell, Yahtzee Würfel-Poker und Feeling Lucky gleich drei gut ausgestattete Veröffentlichungen, die sehr nahe am Original Poker sind, wie es in Casinos gespielt wird. Amigo hat mit Cincinatti und Um Krone und Kragen zwei pokerähnliche Spiele im Programm, die etwas mehr Gesellschaftsspiel sind. Upper Deck bietet mit Yo! ein Kartenspiel, das sich ebenfalls am Poker orientieren soll. Meldung am Rande: Inzwischen sind einige Spieler der professionellen Sammelkartenspiel-Turnierszene "Pro-Tour" für Magic The Gathering, bei der es um relativ viel Geld geht, abgesprungen, um professionell Poker zu spielen - dort gibt es noch mehr Geld zu verdienen. Der Beruf Spieler ist also längst nicht mehr ein Traum.

Zu den eher leichten, aber schnell erlernbaren Spielen, die auf eine breite Käuferschicht abzielen, gehören unter anderem Just 4 Fun von Kosmos und Terra Nova von Winning Moves. Interessante Veröffentlichungen für Freunde von Party- und Quizspiele sind unter anderem Was'n das von Ravensburger und Picture Quiz von Jumbo. Das wohl einzige Spiel zum Mozartjahr 2006 bringt Noris auf den Markt: Das Mozart-Quiz. Interessanterweise hat Piatnik als großer österreichischer Verlag kein Interesse an diesem Thema gehabt, da unter anderem in unserem Nachbarland schon jetzt eine Inflation von Mozart-Artikeln zu beobachten ist.

Im Bereich der Kinderspiele bieten fast alle Verlage ansprechende Veröffentlichungen. Vorne dabei ist natürlich Haba mit einer ganzen Reihe von Neuheiten. Besonders viel versprechend sind Der schwarze Pirat, das sehr stark an Akaba abgelehnt ist, und Zoff im Hühnerhof. Selecta hält mit dem taktischen und durchaus anspruchsvollen Giro Galoppo dagegen. Drei Magier Verlag zeigt mit Funny Fishing eine ungewöhnliche Umsetzung der Labyrinth-Rätsel, bei dem Anfang und Ende eines Fadens gefunden werden müssen. Amigo und Ravensburger halten sich an bewährte Formate (Karten- beziehungsweise 3D-Spiele), Kosmos schickt unter anderem wieder Lizenzspiele ins Rennen, für die Kinderspielautor Kai Haferkampf verantwortlich ist: Das Sams und Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich habe. Hasbro bringt das Kinderspiel des Jahres von 1994 wieder zurück: Looping Louie. Besonders interessant gestaltet ist Los Mampfos vom Zoch Verlag und das Reisespiel Komm mit von Piatnik, das spielerisch und CD-unterstützt den Kindern den Klang fremder Sprachen näher bringen soll.

Wie in den letzten Jahren darf aber auch die Pflege des Sortiments nicht vernachlässigt werden. Viele Verlage haben inzwischen eine kleine Spielefamilie, die durch Neuheiten aufgestockt wird. An der Spitze steht dabei natürlich Hasbro: Neben mehreren neuen Cluedo- und Monopoly-Varianten wird unter anderem die Reihe der Spiele mit DVDs fortgesetzt: Fluch der Karibik und Monopoly Tropical Tycoon kommen ebenso wie die nur aus einer DVD bestehenden Let Losse und Champions League in den Handel. Hans im Glück erweitert seine Spielefamilie mit Carcassonne - Der Turm, Queen Games bringt mit Die Schatzkammer des Kalifen die vierte Erweiterung zu Der Palast von Alhambra, der Zoch Verlag erweitert Niagara durch Flussgeister am Niagara und Tilsit kündigt eine Ergänzung zu Himalaya an. Zum in der Spieleszene sehr beliebten Die Werwölfe von Düsterwald erscheint die Ergänzung Neumond, die das Spiel für bis zu einhundert Teilnehmer spielbar machen soll. Kosmos feiert das Jubiläum von Die Siedler von Catan - Das Kartenspiel mit einer großen Jubiläumsbox, die alle Erweiterungen enthält und sehr schick aussieht. Außerdem soll sich der Erfolg von Blue Moon mit dem Brettspiel Blue Moon City fortsetzen. Jumbo und Cranium Inc. veröffentlichen gleich drei Spiele zu Cranium: Hullabaloo, Cranium Family Fun und Bumparena. Außerdem zeigt Jumbo Stratego in neuem Look und setzt mit Stratego Junior und Stratego Marvel Heroes zwei weitere Neuheiten daneben. Days Of Wonder öffnet sich in der Reihe der Spiele von Zug um Zug neuen Interessentengruppen und bietet mit Zug um Zug Märklin Edition neben einem erweiterten Spielkonzept Spielkarten, auf denen Original-Modelle des Modelleisenbahnherstellers Märklin abgebildet sind.

Auch im Fantasybereich setzt sich die Entwicklung der Markenpflege fort. Games Workshop bietet seinen Tabletop-"Hobbyisten" weiters Futter mit Veröffentlichungen zu Der Herr der Ringe, Warhammer und Warhammer 40.000. Fantasy Productions bringt mit dem Zugoptimierungsspiel Drachenjäger von Xorlosch ein weiteres Brettspiel zum Thema Das Schwarze Auge, das aber ebenso wie Der Weg nach Drakonia und ein für Herbst geplantes drittes Spiel sehr eigenständig und im Mechanismus weit weg vom Rollenspiel sein wird. Pegasus Spiele kündigt Igels 2 an und erweitert Munchkin gleich um mehrere neue Produkte.

Im Rahmen der Spielwarenmesse wurde zum dritten Mal der Toy Innovation Award verliehen. Aus dem Spielebereich gibt es wieder mehrere Preisräger. In der Kategorie "Geschicklichkeit" gewann Equilibrio von Huch and Friends die Auszeichnung, in der Kategorie "Teamförderung" lag Die Nacht der Magier vom Drei Magier Verlag vorne, das im Dunkeln gespielt werden kann. Matell gewann mit FIFA WM Scene It in der Kategorie "Trend".

Die Neuheiten werden erst nach und nach in den Handel kommen, viele der vorgestellten Spiele waren noch nicht fertig. Einige Verlage wie Don & Co hatten kein neues Spiel dabei. Kris Burm kündigte jedoch für Essen das Gipf-Set 3 an. The Game Master war nicht mit einem Stand vertreten. Hans van Tol verriet uns aber erste Details zu seinen drei im Herbst kommenden Spielen. Eine Erweiterung zu De Ontembare Stad, ein Bluff- und Versteigerungsspiel und ein taktisches Spiel um einen Gefängnisausbruch sind in Vorbereitung. Zudem soll ein deutscher Kooperationspartner gefunden werden, der den Vertrieb übernimmt oder zumindest einen Teil der Spiele lizenziert.

So wird erst im Laufe der nächsten Monate von Spielern und Käufern entschieden werden können, wie stark die Frühjahrsveröffentlichungen 2006 sind. Und im Hintergrund kämpfen die Verlage um Umsatz und Marktanteile, damit der Bereich Spiele und Puzzle auch 2006 wieder stärkstes Segment der Spielwarenbranche wird. Ob es aber reicht, einen großen Schwerpunkt auf Hypes, Trends und Markenpflege zu setzen, bleibt abzuwarten.

 

Zum Fotoalbum:
[asset|aid=6228|format=asset-teaser|formatter=imagecache|title=Seeräuber|width=150|height=100|align=none]

 

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren