Spiel '19: Die moderne Technik als Feind ihrer selbst

Zeitgeistiges an der Spielmesse in Essen

ein Spiele-Artikel von Bernhard Zaugg - 24.10.2019
Spiel '19: Die moderne Technik als Feind ihrer selbst
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Spielmesse in Essen geht mit der Zeit. Und nutzt die moderne Technik. Das kann sinnvoll und hilfreich sein. Beispielsweise zum Vereinfachen von Abläufen. Oder zum besseren Erfassen und Auswerten bestimmter Vorkommnisse. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Allerdings kann die Technik auch ihr eigenes Problem sein. So wie vor ein paar Jahren das neue Parksystem der Messe. Oder zuvor das Kassenwesen, das nicht funktionierte.

Und so gab es auch bei der Spiel '19 wieder Szenen, die ganz einfach erstaunlich waren. Oder ärgerlich. Oder peinlich. (Nichtzutreffendes bitte streichen.) Jedenfalls stauten sich auf einmal die Leute beim Eingang zur Neuheitenschau. Diese steht eigentlich allen Medienleuten und Ausstellern offen. Jedenfalls theoretisch. Wenn alles funktioniert. Was dieses Jahr eben gerade nicht immer der Fall war.

Nun muss man wissen, dass die Eintrittskarten in Essen dieses Jahr erstmals mit einem Lesegerät erfasst werden. Auch beim Eingang zur Neuheitenschau. Und dort erging offenbar Mitte Donnerstag Vormittag plötzlich die Aufforderung an den zuständigen Kontrolleur, nur noch reinzulassen, wer im System als Zugangsberechtigter vermerkt war. Und leider war offensichtlich zuvor versäumt worden, die Medienleute und Aussteller entsprechend freizuschalten. Jedenfalls nicht alle. Und so staute sich am ersten Messetag Mitte Vormittag auf einmal eine mittlere Gruppe mehr oder weniger Entnervter, denen der Zugang zur Neuheitenschau verwehrt wurde. Obschon diese eigentlich den Medienleuten und Ausstellern uneingeschränkt offenstehen sollte.

Das Problem löste sich erst, als ein Offizieller in einem Akt zivilen Ungehorsams entschied, die Koppelung der Zugangskontrolle ans Scannen der Tickets wieder fallenzulassen und zum guten alten Prinzip der manuellen Kontrolle zurückzukehren bzw. die neue Technik zu ignorieren. Diese kann sinnvoll sein. Aber eben nicht immer. Gut und wichtig daher, wenn in solchen Fällen das Ganze bei Bedarf auch wieder außer Kraft gesetzt werden kann. So wie eben auf der Spielmesse 2019 in Essen.