Spielemesse: Wie sich eine Spiele-Redaktion vorbereitet

Christian Hildenbrand über scheinbare Freizeit und volle Terminkalender

ein spielerischer Artikel von Christian Hildenbrand - 13.10.2011
Christian Hildenbrand von Amigo Spiele/Christian Hildenbrand

Reich der Spiele hat nachgefragt, wie Spieleverlage sich auf die Spielemesse in Essen vorbereiten. Der folgende Artikel stammt von Christian Hildenbrand. Er ist bei Amigo Spiele als Spiele-Redakteur beschäftigt und entwickelt die zu veröffentlichenden Spiele zur Produktionsreife.

 

Wir in der AMIGO-Redaktion haben gefühlt die ruhigste Messevorbereitung von allen im Verlag – zumindest was die ca. zwei Monate vor der Veranstaltung betrifft. Wir wollen euch mal einen kleinen Einblick in das geben, was sich für uns an Aufgaben stellt.

Die neuen Spiele – ohne die geht es einfach nicht!

In Abstimmung mit Produktmanagement und Vertrieb legen wir schon lange vor der Messe fest, was es an Neuheiten geben wird. In einer idealen Welt arbeiten wir auch schon ein Jahr vorher an den neuen Projekten. In einer idealen Welt. :-) Wie einige andere Verlage auch präsentieren wir die neuen Spiele des Herbstes bereits auf der Messe in Nürnberg, wenn auch mit provisorischen Covern und Titeln. Nach der Rückkehr aus der Frankenmetropole schließlich geht es mit Hochdruck an die Fertigstellung dieser Spiele. Und da sind die Deadlines gnadenlos zu uns. Die Uhr tickt, der Einkauf drängt, irgendwie fehlt am Ende immer noch eine Woche Zeit, auch wenn wir zwei Wochen vorher angefangen haben. Doch irgendwann Ende Juli/Anfang August heißt es: Stifte auf die Seite legen, Klassenarbeit beendet. Und wir hoffen – nein, wir wissen! –, dass wir tolle Spiele abgegeben haben. Das 'Hoffen' liegt nun darin, dass es auch die vielen Spieler da draußen merken werden. :-)

Interne Präsentationen der Neuheiten

Immer wieder im Laufe des Frühjahres obliegt uns von der Redaktion die Präsentation der Neuheiten in verschiedenen Abteilungen des Verlages. Der Export mag frühzeitig Bescheid wissen, weil er die Spiele den ausländischen Partnern vorstellen will. Die Presse würde gerne schon mal die Pressetexte zu den Spielen verfassen. Und die Messeorganisation muss wissen, was sie wo an Platz einplant für das, was wir der Spielerwelt in Essen vorstellen wollen. Auch nicht zu vergessen sind die Jungs und Mädels im Außendienst, die auf Vertriebsseite unsere Neuheiten in die Regale der Spieleläden bringen werden.

Das Treffen von Autoren, Illustratoren und vielen mehr auf der Messe

Die eigentliche Vorbereitung auf die Messe besteht für uns in der Organisation der Termine, die wir von Mittwoch bis Sonntag wahrnehmen werden. Zu dritt treffen wir ca. 100 Autoren aus dem In- und Ausland, Grafiker, Illustratoren, Eigen- und Kleinverlage, die uns ihre Ideen vorstellen, mit denen wir kürzlich abgeschlossene Projekte beleuchten oder die einfach nur mal bei einem Kaffee erzählen, was sich gerade so auf ihrem Schreibtisch oder in ihren Köpfen tut.
Dabei ist das gar nicht so einfach, alle unterzubekommen. Die Anfragen werden von Jahr zu Jahr früher und mehr, wir haben zwei Wochen vor der Messe nur noch einzelne Plätze in unserem engen Plan frei. Doch auch die werden am Ende belegt sein, wie die Erfahrung zeigt.

Und was sonst noch alles so bleibt …

Nun könnte man den Eindruck gewinnen, wir würden schon früh die Füße hochlegen können und die Messe entspannt auf uns zukommen lassen. Im Grunde ist das ja auch so. Wir versuchen, ein bisschen Urlaub zu machen, fahren nach Datenabgabe abwechselnd noch mal ein paar Wochen weg, um ein bisschen auszuspannen. Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Während für die meisten eben die Veranstaltung in Essen im Mittelpunkt ihres jetzigen Schaffens steht, sind wir schon lange ein bis zwei Messen weiter. Die Arbeiten an den Nürnbergneuheiten sind schon lange im vollen Gange, da bei uns die Datenabgabe im November sein wird. Und auch Essen 2012 ist irgendwie schon präsent auf unseren Schreibtisch. Sei es als Projekte, die nebenher schon mitlaufen, sei es als offene Punkte im geplanten Programm, für die es unter den vielen Prototypen in unseren Regalen noch die richtigen Kandidaten zu suchen gilt.

Langweilig ist es uns also nicht in der Redaktion, auch wenn wir wissen, dass unser Job für die Spiel 2011 in Essen im Vorfeld schon lange erledigt ist. ;-)

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren