Klaus Teuber ist Spieler des Jahres 2004

Erfolgsautor für Verschmelzung von Spielewelten ausgezeichnet

ein spielerischer Artikel von admin - 25.02.2004
Klaus Teuber - Neue Wege für das Brettspiel von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Auszeichnung "Spieler des Jahres" geht 2004 an den international renommierten Spieleautor Klaus Teuber. Der Siedler von Catan-Erfinder hat bereits wiederholt die Grenzen des traditionellen Brettspiels überschritten und besonders mit der Adaptierung des erfolgreichen PC-Spiels Anno 1503 das Augenmerk zahlreicher Computerspieler auf das traditionelle Brettspiel gelenkt.

Mit der Adaption des erfolgreichen Computerspiels Anno 1503 für das traditionelle Spielbrett hat Klaus Teuber im Vorjahr gleich in zwei verschiedenen Welten für Aufsehen gesorgt. Selten hat in den vergangenen Jahren ein neues Brettspiel ein derart großes Medienecho ausgelöst und damit auch "Werbung" für das gesamte Genre gemacht. Wie die Reaktionen belegen, ist es vor allem das erste Mal gelungen, mit der "physischen" Ausgabe von Anno 1503 zahlreiche eingefleischte PC-Spieler vom Computer an den Tisch zu bringen und Spielen "face to face" zu erleben.

Klaus Teuber hat sich nicht damit begnügt, einen am Markt eingeführten Titel bzw. ein Thema zu übernehmen, sondern eine spannende und bis ins Detail am Vorbild orientierte Version geschaffen. Ohne den ihm vorauseilenden Ruf als gewieften Handwerker unter den Spieleautoren hätte die Veröffentlichung kaum diese Breitenwirkung erzielt, ist die Jury "Spieler des Jahres" überzeugt. Mit der anerkannten Marktkompetenz des Spieleverlages Kosmos habe sich die ideale Paarung für dieses Projekt ergeben.

Die Brettspiel-Umsetzung von Anno 1503 weist den 51-jährigen hauptberuflichen Spieleautor ein weiteres Mal als "Wanderer zwischen den Welten" aus. Der stille Hesse hat in der Vergangenheit schon den umgekehrten Weg beschritten, beispielsweise mit der Computer-Version seines Meisterstücks Die Siedler von Catan. Das erfolgreichste Brettspiel der letzten zehn Jahre bringt Teuber dieses Frühjahr auch aufs Handy. Berührungsängste mit anderen Medien kennt der Brettspiel-Autor nicht: So hat er unter anderem für seine Homepage einige seiner Spiele online-tauglich abgespeckt, um übers Internet auch weniger Geübten einen Eindruck von der Faszination des Brettspielens zu vermitteln. Mit der Figur des "Prof. Easy" hat der gelernte Zahntechniker zudem eine innovative Möglichkeit erdacht, einen leichteren Einstieg in die heute oft komplexen Spielregeln zu finden.

"Ich bemühe mich um neue Wege, den Menschen das Brett- und Kartenspiel näher zu bringen und zugänglicher zu machen. Deshalb freue ich mich sehr über diese Anerkennung", erklärte Klaus Teuber in einer ersten Reaktion.

Die Auszeichnung "Spieler des Jahres" wird von der Fachzeitschrift "Die Spielwiese" vergeben und würdigt herausragende Leistungen im Bereich des Gesellschaftsspiels. In der Jury sind neben Fachjournalisten aus Österreich und Deutschland auch die jeweiligen Preisträger des Vorjahres vertreten. 2003 war das Verlegerpaar Kathi Kappler und Johann Rüttinger (Drei Magier Spiele, Uehlfeld) ausgezeichnet worden.

Jury-Mitteilung von Arno Miller (Spielwiese)

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren