Verleger Steffen Mühlhäuser über das Spiel Kulami

Flexible Schönheit lässt erobern

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 11.10.2011
Kulami von Steffen Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Steffen, in deinem Verlag Steffen Spiele veröffentlichst du zur Spielemesse in Essen das Spiel Kulami von Andreas Kuhnekath. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit und welche Art von Spiel erwartet die Spieler?
„Mit Andreas habe ich ja bereits das 2010 bei uns erschiene Schokoladenspiel entwickelt. Er ist ein kreativer junger Autor der voller Ideen steckt. Auf der letzten Messe in Essen hat er mir eine neue Spielidee vorgestellt, die mich direkt überzeugt hat. Deswegen liegt sie nun unter dem Titel Kulami bereits ein Jahr später fertig produziert auf dem Tisch. Kulami ist ein einfaches aber raffiniertes Strategiespiel für zwei Personen.“

Kannst du uns bitte kurz schildern, wie dieses abstrakte Spiel abläuft? Welches sind die wichtigsten Mechanismen?
„Zwei Spieler platzieren abwechselnd Glasmurmeln ihrer Farbe auf einem variablen Spielfeld. Ihr Ziel ist möglichst viele der einzelnen Holzplatten zu erobern aus denen das Feld aufgebaut wird. Eine Platte gilt als erobert wenn ein Spieler die Mehrheit ihrer Mulden besetzt hat. Das besondere dabei ist die Setzregel. Jeder Zug baut auf dem vorangegangenen auf. Die zuletzt gelegte Kugel bestimmt die Reihen in denen der nächste Spieler ablegen darf und muss.
Je geschickter man diese Regel nutzt, desto besser kann man sich damit Gebiete zugänglich machen und den Spielraum des Gegners einschränken. Wer die meisten Platten erobert, gewinnt das Spiel.“

Kulami von Steffen SpieleDu legst immer großen Wert auf verständliche und überschaubare Regeln? Wie schafft es Andreas Kuhnekath mit wenigen Mitteln ein spannendes Spiel zu machen? Was ist für dich das Besondere an Kulami?
„Der Kern eines jeden guten Strategiespiels ist eine zentrale, gut funktionierende und möglichst elegante Bewegungsregel.
Im Fall von Kulami ist das die oben erwähnte Setzregel. Sie verkettet die Handlung der beiden Spieler und führt in jedem Zug für jeden Spieler zu wichtigen Konsequenzen. Die Grundregel, die Andreas hier entdeckt hat, funktioniert von Anfang bis Ende des Spiels perfekt, ohne Hänger oder Schwachstellen und hält die Partie auf einem konstanten Spannungsgrad. Man ist ständig gefordert, zwischen eigenem Vorteil und Ärgerfaktor für den Gegner abzuwägen.
Die zweite Besonderheit ist das variable Spielfeld. Da die einzelnen Holzplatten immer wieder anders zusammengesetzt werden können, entwickelt jede Partie ihre eigene Dynamik.“

Hast du vielleicht einen Tipp für Spieler, die Kulami das erste Mal spielen möchten? Worauf sollten sie besonders achten?
„Auf die schönen Glasmurmeln und Holzplatten ...
Keine Sorge, Kulami ist eines der Spiele, die den Spielern von alleine beibringen, auf was man zu achten hat.“

Wird Kulami denn trotz der notwendigen Denkarbeit auch für ältere Kinder und Familien geeignet sein? An wen richtet sich das Spiel?
Kulami ist ein reines Zweipersonenspiel, das sich an alle richtet die Denken eben nicht als Arbeit, sondern als Vergnügen betrachten. Wir haben die Altersgrenze mit neun Jahren angegeben, aber aus meiner Erfahrung weiß ich, dass Kulami auch von aufgeweckten Sieben- bis Achtjährigen gespielt werden kann. Die These, dass abstrakte Spiele Kinder langweilen, kann man getrost zu den Akten legen. Vier gewinnt ist dafür das beste Gegenbeispiel.“

Bei Steffen Spiele ist das Material immer außerordentlich gut. Worauf können sich die Spieler diesmal freuen?
„Auf 56 Glasmurmeln und 17 sorgfältig und aufwändig gearbeitete Holzplatten.“