... und es war Messe!

Der Tag danach - das Messefazit zwiwschen Danke, LARP, Parkplatz und Schmerzen

ein Spiele-Artikel von Riemi - 22.10.2012
 von
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Die Spielemesse in Essen ist vorbei. Fazit für 2012? Das gute Training hat sich ausgezahlt. Sämtliches Anrempeln wurde vom mir begrüßt und ich habe mich bei jeden Einzelnen bedankt. Rempler mit dem Rucksack: Danke. Normales Anrempeln: Danke. Tritte auf dem Fuß: Danke. Im Gegenzug erhielt ich irritierte Blicke. Auch dafür: Danke.  

Eine Sache hat mich dann doch aus der Bahn geworfen. Die Halle 12 am Samstag. Durch ein Versagen der Klimaanlage roch es hier, als wenn eine Toilette im Zug übergelaufen wäre. Ich gebe zu, ich war zu schwach für diese Prüfung und habe den Rückzug in die Frischlufthalle 11 angetreten. Mein Beileid an jeden, der diese Option nicht nutzen konnte.

Was mich auch irritiert hat. Wo waren am Samstag im Innenhof die Jungs mit den Schwertern und die Mädels mit den tiefen Ausschnitten? Normalerweise hatten wir doch immer bei gutem Wetter ein kleines Heerlager vor Ort gehabt. Ein paar wenige Gestalten hatte ich in der Halle gesehen. Aber kein Vergleich zu den letzten Jahren. Über wen soll ich jetzt lästern? Stattdessen haben jetzt diesen Part diverse dickliche Superhelden und Typen mit schlecht sitzenden Perücken übernommen. Um es deutlich zu machen: Liebe Liverollenspieler, ich habe euch und eure coolen Klamotten schmerzlich vermisst. Auch das Gesicht in Halle 6 hat sich geändert. Viele Händler von Larp-Utensilien haben bereits der Messe den Rücken zugedreht. Weitere, so die Aussage einer enttäuschten Händlerin, wollen 2013 diesem Beispiel folgen.

Dieses Jahr hatten wir auf der Spielemesse in Essen die Tage der wütenden Presseleute. Die mit den Terminen um neun Uhr. Sie durften nämlich erst viel später in die Hallen. Blöderweise haben einige Presseleute gleichzeitig auch einen Stand. Das hat zu einigen angespannten Disputen mit dem Messepersonal geführt, die eigentlich, nach eigenen Aussagen, nur die Anweisungen der Veranstalterleitung befolgten. Was wieder mal wie am Schnürchen geklappt hat, war das Leiten der Massen am Morgen. Wie beim Almabtrieb wurden die Besucher von den Ausstellern getrennt. Die Beschimpfungen der Messebesucher gegenüber den Ausstellern, die früher sich durch die Massen durchschlängeln mussten, gab es so bereits im zweiten Jahr nicht mehr. Dafür haben halt die Presseleute gemeutert. Die Parkwächter vom P1 waren in diesem Jahr auch zufrieden mit mir. Erst wollten sie mir den Zugang verweigern, weil die Parkkarte nicht im Lüftungsschlitz steckte. Stattdessen hatte ich sie mit einem Klebestift vor den Innenspiegel befestigt. Die waren davon echt begeistert und haben mich Freudestrahlend durchgewunken. Ärger gab es deswegen nur zu Hause.

Jetzt, am Montag nach der Messe, befrage ich meinen Körper. Mein Körper gibt mir folgende Zeichen: brennende Augen, Halsschmerzen, leichte Heiserkeit, schwere Arme, bisschen Rückenschmerzen, blauer Fleck an der Hüfte, brennende Oberschenkel, knarzende Knie und geschwollene Füße. Das ist doch ein cooler Preis für fünf Tage Messetrubel. Gerne wieder.

Nächstes Jahr liegt die Messe wieder in den NRW-Ferien. Bitte den Termin jetzt schon in die Urlaubsliste eintragen: Die Spielemesse 2013 in Essen findet statt vom 24. bis 27.10.2013. Trotz dann wohl neuer Hallen gilt wie immer: Wir sehen uns in Essen!

Kommentare

Hi  Frank,

vielen Dank für Deinen amüsanten Bericht von der Messe und den Folgeschäden. :-) Das bestätigt mich nur, auch mal nach Essen zu fahren und diese einmalige Atmosphäre in mich aufzusaugen. Vielleicht dann im nächsten Jahr in den neuen Hallen!

Hi Frank,

auch ich habe die Larper schmerzlich vermisst!

Zwar bin ich "nur" Pen & Paper-Rollenspieler, war aber doch jedes Jahr von neuem begeistert von den Ideen der Jungs und Mädels. Besonders vermisst habe ich die Steam-Punker!

Schade, wenn dieser Bereich 2013 noch kürzer treten will...