Spieleautor Bruno Cathala über 7 Wonders Duel

Das unglaubliche Geschenk für zwei Spieler

ein spielerischer Artikel von Michael Weber - 20.09.2015
7 Wonders Duel - Foto von Repos Prod
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Bruno, Repos Prod. veröffentlicht zur Spielemesse in Essen 2015 von Antoine Bauza und dir das Spiel 7 Wonders Duel. 7 Wonders stammt ursprünglich von Antoine. Wie bist du zu diesem Spiel gekommen. Wie viel Cathala steckt in Duels?
"Vor zwei Jahren bin ich zusammen mit Antoine zur amerikanischen Spielemesse Gencom geflogen. Und während des Fluges fragte er mich, ob ich Interesse hätte, mit ihm an einer 2-Spieler-Version von 7 Wonders zu arbeiten. Ich musste nicht lange überlegen, um dieses unglaubliche Geschenk anzunehmen.
Was den zweiten Teil der Frage angeht, ist es aus meiner Sicht nicht sinnvoll, die Anteile eines Autors bei einer Gemeinschaftsentwicklung herauszustellen. Beim gemeinsamen Brainstorming kommt man immer auf Ideen, die man allein zu Hause nie gefunden hätte."

War es schwer für dich, deine Ideen in einen bereits existierenden Rahmen einzubringen?
"Ehrlich gesagt war die Arbeit mit Antoine an diesem Projekt wirklich sehr einfach. Wir haben alles gemeinsam erarbeitet und die wesentlichen Entscheidungen schienen uns offensichtlich zu sein. Wir stimmten darin überein, Probleme auszumachen und diese zu lösen.“

7 Wonders Duel ist ein Spiel für zwei Spieler. Welche Mechanismen basieren auf dem original 7 Wonders, welche sind wirklich neu? Was sind die Hauptunterschiede zwischen beiden Spielen?
"Wer bereits 7 Wonders kennt, erkennt die drei verschiedenen Zeitalter, alle Gebäudekategorien, das Ressourcenmanagement, die drei Möglichkeiten (bauen, in Geld umwandeln, zum Bau eines Wunders abwerfen), die man beim Aufnehmen einer Karte hat. Aber viele Dinge sind auch anders:

  • Die Art, wie man Karten zieht, ist total neu.
  • Militärkarten funktionieren anders. Es gibt jetzt eine Schiene, auf der Armeen in die Hauptstadt des Gegners einmarschieren, was einen sofortigen Sieg bedeutet.
  • Wissenschaftskarten funktionieren nicht wie bisher. Nun muss man nur die Wissenschaftssymbole auf den Karten beachten. Sobald man sechs verschiedene davon gesammelt hat, gewinnt man sofort das Spiel.
  • Der Ressourcentausch wurde von uns geändert.

Alle Änderungen waren erforderlich, um den besonderen Spannungsbogen zu schaffen, den ein Zwei-Personen-Spiel benötigt.“

Welcher Mechanismus an 7 Wonders Duel reizt dich am meisten?
"Vielleicht die Tatsache, dass es nun drei verschiedene Siegbedingungen gibt. Konflikte und Wissenschaft können zu einem sofortigen Sieg führen. Und wenn nicht, geht es bis zum Spielende um Punkte. Das ergibt einen großen Wiederspielreiz.“

Welche Spielertypen sollten 7 Wonders Duel ausprobieren? Nur 7-Wonders-Fans? Familien oder erfahrene Spieler?
"Ich bin sehr sicher, dass Spieler, die 7 Wonders mögen, auch Duels mögen werden. Aber mir ist bei unseren Testrunden aufgefallen, dass die Spieler Duels sehr mögen, die mit 7 Wonders nicht viel anfangen können. Es würde mich Lügen strafen, wenn dieses Spiel nicht ein breiter Erfolg wird.“

Hast du Tipps für die erste Partie?
"Aber sicher. Wenn du deine erste Partie nicht verlieren möchtest, erlaube deinem Gegenüber nicht, alle grünen Karten zu bekommen oder alle roten Karten. Im ersten Zeitalter scheint das nicht so gefährlich zu sein, aber das Spiel wird dann im zweiten und dritten Zeitalter sehr schwierig. Ein anderer Tipp ist, auf das Geld zu achten. Geld ist der Schlüssel zum Sieg.“

Video: 
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren