Familienspiele zu Weihnachten

Klassiker und Neues für die Feiertage

ein spielerischer Artikel von Michael Weber - 19.12.2016
Stone Age Junior - Kinderspiel des Jahres 2016 - Foto Hans im Glück

Egal ob Klassiker wie Mensch ärgere dich nicht und Monopoly oder moderne Gesellschaftsspiele wie Die Siedler von Catan oder Carcassonne sowie das jährliche Spiel des Jahres: Familienspiele erfreuen sich an Weihnachten großer Beliebtheit. Aber warum werden die Klassiker und Neuheiten auch in Zeiten von Smartphones und Apps noch gekauft und welche Spiele sind speziell zum Feiertag besonders gefragt?

Gemeinsames Spielen am Familientisch

Weihnachten ist Familienzeit und das spiegelt sich auch in der Freizeitbeschäftigung wieder. Während im Alltag bei vielen Familien nur wenig Zeit für Spielspaß bleibt, werden in den Winterferien gerne altbewährte Brettspiele ausgepackt. Dabei haben nicht nur Kinder und Jugendliche Freude am gemeinsamen Spiel. Auch Eltern sind dankbar für Ablenkung und alternative Beschäftigungsmöglichkeiten. Während die Adventszeit oft von Stress und Hektik geprägt ist, bleibt spätestens an den Weihnachtsfeiertagen Zeit für sorglose Aktivitäten im Kreise der Liebsten. Interessant ist übrigens, dass sich herkömmliche Gesellschaftsspiele sogar im Zeitalter von Smartphones, Internet und Videospielen nicht von virtuellen Alternativen verdrängen lassen. Vielleicht ist gerade die Digitalisierung der Grund dafür, dass der Griff zu anfassbaren Produkten an Bedeutung gewinnt. Nachdem das Handy das ganze Jahr über klingelt, die Spielekonsole regelmäßig mit Freunden genutzt wird und ständig Nachrichten im Messenger oder E-Mail-Postfach aufpoppen, die die Vorfreude auf die Weihnachtszeit groß, die deutlich mehr Ruhe und Abstand von der täglichen Reizüberflutung verspricht.

Klassiker: Mensch ärgere Dich nicht - Foto von Schmidt SpieleFamilienspiele bringen Jung und Alt zurück an den Familientisch und genau das ist es, was an den Feiertagen so gut ankommt. Auch die ältere Generation kann mitspielen und mit dem Nachwuchs Spaß am gemeinsamen Spiel haben. Für Kinder und Jugendliche bieten klassische Spiele eine willkommene Abwechslung zu virtuellen Welten und gleichzeitig die Chance mit Eltern, Geschwistern und Großeltern mehr Zeit zu verbringen und diese bewusster zu genießen. Gleichzeitig lässt sich die Wartezeit bis zur Bescherung mit Gesellschaftsspielen sinnvoll überbrücken.

Gesellschaftsspiele haben also eine Vielzahl an Vorteilen, was ihre stets aktuelle Popularität unterstreicht. Aus den genannten Gründen landen Familienspiele auch in diesem Jahr vermehrt unterm Weihnachtsbaum. Wie die Spieleverlage auf der offiziellen Internetpräsenz erklären, ist das Umsatzwachstum weiter erfreulich: „Der Absatz von klassischen Familienspielen und Puzzles legte in den ersten 2 Tertialen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 10 Prozent zu.“ Ein deutliches Plus, das die Nachfrage bestätigt. „Insbesondere Würfel- und Wortspiele und Strategiespiele hatten einen deutlichen Zuwachs“, heißt es weiter.

Populäre Spiele für Groß und Klein

Man muss es nicht verstehen wollen, aber es ist wohl so: Mensch ärgere dich nicht gehört noch immer zu den beliebtesten Brettspielen überhaupt. Es hat Familien in ganz Europa (sowie als Pachisi auf der ganzen Welt) nicht nur jede Menge Spaß eingebracht, sondern auch dabei geholfen, dass Kinder und Jugendliche lernen zu verlieren. Mit Niederlagen umzugehen, ist schließlich keine angeborene Eigenschaft. Jeder muss dies lernen und im spielerischen Kontext fällt das leichter. Hinzu kommt der direkte Kontakt mit den Eltern, der beim Spielen hilft Niederlagen richtig einzuordnen. Wie der Spielname bereits vermittelt, ist das Ärgern keine Lösung.

Klassiker als neue Variante: Monopoly - Foto von Schmidt HasbroGesellschaftsspiele wie Monopoly sind wesentlich umfangreicher als die einfachen Varianten und dienen somit dem Verständnis komplexer Zusammenhänge. Monopoly lehrt unter anderem den sinnvollen Umgang mit Geld und enthält durchaus einige spielerische Herausforderungen. Weitsichtiges Entscheiden und Handeln sind gefragt. Wenn doch nur die Hausregeln nicht wären ... Auch Memory und seine Abwandlungen oder schnelle Kartenspiele wie Uno und Skip-Bo sind nach wie vor der Renner. Bis hierher rümpfen "echte" Spieler noch immer die Nase.

Es gibt aber eine Lösung. Denn nicht weniger anspruchsvoll ist das Spiel des Jahres 1995 sowie Gewinner des Deutschen Spiele Preises: Die Siedler von Catan. Strategie, Taktik und Geschicklichkeit spielen eine große Rolle. Hier haben Eltern die Möglichkeit ihrem Nachwuchs die Bedeutung von Rohstoffen zu vermitteln. Egal ob Ziegel, Holz oder Wolle: Materialien müssen sinnvoll eingesetzt und getauscht werden. Nur wer clever vorgeht, kann seine Siedlungen erfolgreich aufbauen. Noch leichter zu verstehen und schnell gespielt ist der Megaseller Carcassonne, bei dem ein einfaches Plättchenlegen in Kombinationen mit dem taktischen Setzen von Figuren enormen Spielreiz versprüht. Der Vorteil dieser sogenannten modernen Klassiker: Irgendwer kennt es und wird es erklären können. Spaß machen beide den meisten ohnehin.

Empfehlungen und Spiele des Jahres 2016

Klassiker neu designt mit Leuchten: Das verrückte Labyrinth - Foto von Axel BungartEs gibt aber auch viele neue Spiele. Sollte für das bevorstehende Weihnachtsfest noch ein geeignetes Familienspiel fehlen, präsentiert der Handel zahlreiche Neuheiten und bewährte Langzeitseller. Um die vollen Geschäfte im Einzelhandel zu umgehen, kann alternativ das Internet zum Einkaufen herangezogen werden. Einige Portale haben die besten Spiele bereits aus der Masse herausgefiltert, um der Kundschaft die Auswahl zu erleichtern. Auf der Plattform für Brett- und Gesellschaftsspiele Die Wuselmäuse wurden beispielsweise einige der tollsten Familienspiele für Zuhause der letzten Jahre präsentiert. Darunter Kingdom Builder, Hanabi und der immer wieder neu erfundene moderne Klassiker Das verrückte Labyrinth. Wer sich die besten Spiele zu Gemüte führen will, wirft einen Blick in die Liste der Spiele des Jahres 2016. Beim Betrachten der Preisträger fällt auf, dass meist Produkte mit überschaubaren Regeln die begehrte Spieleauszeichnung ergattern. Sie müssen nicht stundenlang studiert werden, sondern sind verständlich gestaltet damit Senioren, Kinder und Erwachsene problemlos miteinander spielen können. Die Jury Spiel des Jahres hat online die aktuellen Preisträger aufgeführt:

  • Spiel des Jahres 2016: Codenames (ab 10 Jahren)
  • Kinderspiel des Jahres 2016: Stone Age Junior (ab 5 Jahren)
  • Kennerspiel des Jahres 2016: Isle of Skye (ab 8 Jahren)

Das Spiel des Jahres Codenames verspricht insbesondere deshalb großen Spielspaß für Jung und Alt, weil hierbei Teams gebildet werden können. Der Teamgedanke wird gefördert und die knifflige Suche nach passenden Wörtern lässt das Assoziationsspiel zu einem begehrten Familienspiel avancieren. Die Regeln zum Spiel des Jahres Codenames können dem online veröffentlichten Video entnommen werden. Details gibt es bei uns und beim Spiel des Jahres. Mein Tipp ist jedoch, die Gruppen gut zu mischen, wenn Familien am Tisch sitzen, denn alle sollten die gleichen Voraussetzungen beim Assoziieren haben.

Bei Stone Age Junior geht es um die Steinzeit. Kinder lernen spannend und altersgerecht, wie Menschen neben Mammuts und Co. lebten und welche Herausforderungen sie meistern mussten. Das Spiel fördert das Gedächtnis, vermittelt interessante Lerninhalte und erfordert einen durchdachten Umgang mit Rohstoffen. Das Spielerlebnis für Kinder ab fünf Jahren ist groß. Bauen, planen, sammeln und erkunden steht auf dem Programm. Auch die Erwachsenen der Familie haben durchaus etwas Spaß dabei.

Bei Isle of Skye kämpfen die Spieler um den Titel des Königs der Insel Skye. Um Wiesen, Gebirge und ganze Regionen für sich zu gewinnen, müssen sie geschickt ihr Reich erweitern, taktische Angebote unterbreiten und Punkte sammeln. Das Regelwerk ist zwar abgespeckt, aber für Familien bereits fordernd. Dennoch sorgt es für maximale Unterhaltung. Das flexible Wertungssystem definiert zudem Ziele ständig neu, sodass keine Langeweile aufkommt.

Spielen ohne Ärger: Tipps zum Weihnachtsfest

Es gibt natürlich noch viele andere gute Spiele. Ich wünsche mir manchmal, dass die viel zitierte Oma oder die nicht besonders spielaffinen Eltern im Fachgeschäft mehr Mut zeugen und sich für eine Neuheit begeistern lassen. Das erfordert jedoch Beratung oder zumindest ein intensives Abwägen. Immerhin: Mit etwas Weitsicht und unter klaren Vorstellungen, welche Spiele bisher gut ankommen, lassen sich aus den vielen Neuheiten und Veröffentlichungen der letzten Jahre für praktisch jeden Geschmack gute Spiele finden. Allerdings sind ein paar Details zu beachten, sonst gibt es Frust oder Ärger unterm Weihnachtsbaum. Um diesem vorzubeugen, haben die Spieleverlage vor einiger Zeit Tipps gegeben, die wir hier aufgegriffen haben. Außerdem haben wir im Beitrag Spielen am Weihnachtsabend Empfehlungen für einen sorglosen Spielablauf thematisiert. Wer diese beherzigt, darf sich auf ein wunderbares Weihnachtsfest mit gemütlichen Spielestunden freuen. Mit welchen Spielen auch immer wünsche ich euch allen in diesem Sinn: fröhliche Weihnachten!

Video: 
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren