Redakteur Uwe Mölter über Neues für Bohnanza

Verbohnte Meinungen zu Feldern, Edikten und Duellen

ein spielerischer Artikel von Michael Weber - 04.10.2016
Amigo-Redakteur Uwe Mölter - Foto von Amigo Spiele

Uwe, im Herbst erscheint bei AMIGO eine Reihe von Bohnanza-Spielen. Unter anderem eine Neuauflage des Originals von Uwe Rosenberg. Kannst du uns als zuständiger Redakteur bitte kurz die Veränderungen zwischen der neuen und der Originalversion erläutern?
"Hauptsächlich ist es eine große Änderung. Es gibt jetzt für jeden Spieler eine Bohnenfeldablage und daher keine 'virtuellen' Felder mehr. In diesem Zusammenhang ist dann auch der Zukauf eines dritten Bohnenfeldes weggefallen, weil jetzt festgelegt ist, ob ein Spieler von Anfang an mit drei Feldern (im Spiel zu dritt) oder mit zwei Feldern spielt (im Spiel zu viert und zu fünft).
Neu ist die Startspielerbohne, um den Spieler zu kennzeichnen, der das Spiel beginnt.
Rein optisch haben wir das Cover leicht verändert, um den Reihencharakter hervorzuheben. In dem Zusammenhang werden wir ab sofort ab dem Grundspiel, das die Nr. 1 erhalten hat, jedes weitere Bohnanza-Spiel/ jede neue Erweiterung durchnummerieren. Bohnanza – Das Duell hat die Nr. 2, Bohnedikt die Nr. 3 usw."

Bohnanza - Blaue Bohnen - Foto von Amigo SpieleWarum waren diese Veränderungen eurer Meinung nach erforderlich bzw. sinnvoll?
"Wenn ein Spiel wie Bohnanza schon so lange auf dem Markt ist, gibt es natürlich viele Spielerfahrungen, die uns und dem Autor Uwe Rosenberg durch Zuschriften oder durch persönliche Begegnungen von Bohnanza-Fans und solchen, die es werden wollten, mitgeteilt wurden.
Es kam heraus, dass es die größte Hürde für Bohnanza-Anfänger war, sich die nicht vorhandenen Bohnenfelder vorzustellen. Dies musste in der Spielanleitung umständlich erklärt werden. Dadurch kamen sie nur schwer ins Spiel. Wurde Bohnanza durch einen erfahrenen Bohnanza-Fan vermittelt, lief es wesentlich besser. Durch die Ausstattungserweiterung mit den Bohnenfeldablagen haben wir nun den Einstieg ins Spiel vereinfacht.
Es hat sich auch über die Jahre herausgestellt, dass der Kauf des dritten Bohnenfeldes meist nicht sinnvoll ist. Das dritte Bohnenfeld sollte dem Spieler helfen die Belegung der Bohnenfelder besser zu planen und nicht allzu häufig ernten zu müssen, ohne Taler zu bekommen. Doch die Spieler taten sich schwer diese Hilfe effektiv zu nutzen. Wenn nur ein Spieler das dritte Bohnenfeld gekauft hatte und dies recht spät in einer Partie, dann hatte er meist nicht gewonnen.
Andererseits hat sich auch herausgestellt, dass die Spieler schneller ins Spiel finden und schneller Spaß am Handeln haben, wenn alle Spieler im Spiel zu dritt gleich von Anfang an mit je drei Bohnenfeldern spielen. Daher haben in der Neuauflage die Ablagen auf einer Seite drei Bohnenfelder und auf der anderen Seite zwei.
Dann hat sich über die Jahre auch ein Startspielervorteil herausgestellt. Dies wollten wir auf Anregung von Uwe Rosenberg mit Hilfe der Startspielerbohne insofern mindern, dass bei einem Gleichstand derjenige im Vorteil ist, der im Uhrzeigersinn nach dem Startspieler sitzt.
Als wir gesehen haben, dass in der Anleitung einiges geändert werden musste, haben wir uns dann entschlossen, die Anleitung auch sprachlich zu überarbeiten."

Bohnanza - Spielmaterial - Foto von Amigo SpieleBohnanza ist inzwischen zu einem echten Klassiker gereift. Kannst du uns vielleicht etwas zu den Erfolgszahlen sagen?
"Bohnanza hat sich in Deutschland rund 1,5 Mio. Mal verkauft, Erweiterungen sind hier noch gar nicht berücksichtigt. Das Grundspiel ist bisher in 20  Sprachen übersetzt worden. Die meisten Erweiterungen wurden ebenfalls in vielen Ländern veröffentlicht.
Erweiterungen, die ohne Grundspiel nicht spielbar sind, gibt es bisher sechs  Spiele und sogenannte 'Stand Alones', also eigenständige Spiele, wurden bisher 13  Spiele veröffentlicht. Hinzu kamen ein Brettspiel und ein Puzzle."

Welche Bedeutung hat dieser Erfolg für AMIGO? Wie stark fußt das jährliche Neuheiten Programm wirtschaftlich auf Klassikern wie Bohnanza und anderen?
"Für AMIGO ist die ganze Bohnanza-Familie ein wichtiger Baustein. Sie ist aus unserem Programm nicht mehr wegzudenken. Ähnliches gilt für die Familien von Halli Galli, 6 nimmt! oder Wizard. Auch weil wir über die Jahre immer wieder das jeweilige Grundspiel gepflegt und darüber hinaus die einzelnen Familien vergrößert haben, konnten sich diese Spiele zu modernen Klassikern entwickeln, alle sind seit 20 und mehr Jahren im Programm."

Gibt es andererseits eine Art Zwang, den Fans Neues zu bieten?
"
Nein, aber es gibt die Notwendigkeit, jedes Jahr neue Spiele zu veröffentlichen, unabhängig von bestehenden Familien. Es ist nicht gut sich auf 'Lorbeeren auszuruhen'."

Ihr habt immer wieder neue Themen in das "Bohniversum" eingebaut. Zum Beispiel Bohnaparte, Bohnröschen, Bohnkick oder auch Bohnhansa usw. Kannst du den Lesern bitte veranschaulichen, wie die Ideen zum Verlag kommen, welcher Aufwand die Zuspitzung auf Bohnen bedeutet und welche Hürden es dabei gibt?
"Die meisten Themen hat sich der Autor Uwe Rosenberg ausgedacht. Immer wenn er für das Bohnanza-Grundkonzept neue Varianten entwickelte, hat er sich auch gleichzeitig Gedanken für die thematische Umsetzung gemacht. Aus Verlagssicht gab es dann nie Argumente, die gegen seine Vorschläge sprachen. Titel, Thema und neue Spielidee harmonierten miteinander und überzeugten dann auch die Spieler.
Etwas anders war es bei den Spielen BohnKick und SpaceBeans. Diese beiden Spiele sind keine 'Original'-Bohnanza-Spiele und gehören nur deshalb zu dem 'Bohniversum', weil wir vom Verlag die Fußball- und Science Fiction-Charaktere 'verbohnen' wollten. "

Hattest du schon Themen, die am Ende für AMIGO doch nicht umsetzbar waren?
"Nein, ich kann mich an kein Thema erinnern, das wir machen wollten und das nicht umsetzbar war."

Bohnanza - Das Duell - Aufbau - Foto von Amigo Spiele

Kurz vor der Spielemesse in Essen 2016 erscheint neben dem neuen Basisspiel mit Bohnanza - Das Duell ein 2-Personen-Spiel. Wie stark weicht das 2er-Spiel vom Original ab, welche Hauptmechanismen prägen den Spielspaß?
"Bohnanza entfaltet seine ganze Attraktivität mit mehreren Spielern, je mehr desto besser. Dann kann sich die ganze Kommunikation mit allen Überredungskünsten beim Verhandeln voll entfalten und macht riesen Spaß. All die Jahre gab es aber immer den Wunsch Bohnanza auch nur zu zweit spielen zu können.
Bohnanza - Das Duell - Gartenbohne - Foto von Amigo SpieleWir haben daher zuerst eine 2er-Variante im Rahmen von La Isla Bohnita veröffentlicht und dann später ein eigenständiges Spiel mit dem Titel Al Cabohne. In beiden Spielen wurde das lockere Verhandeln im Mehrpersonenspiel durch einen komplexen Mechanismus ersetzt.
Als uns dann vor ca. einem Jahr Uwe Rosenberg ein neues 2-Personen-Konzept vorstellte, waren wir sofort begeistert. Das Konzept basiert auf einer älteren Variante, die er vor einigen Jahren bei Lookout Games unter dem Titel Mutabohn veröffentlichte.
Bei Bohnanza - Das Duell gibt es im Wesentlichen drei Unterschiede zum Grundspiel. Erstens dürfen auf einem Feld zur gleichen Zeit unterschiedliche Bohnensorten liegen. Zweitens gibt es Bohnuskarten mit Groschenbeträgen, die man erhält, wenn die Kombination von Bohnensorten auf einer Karte, mit der auf einem Feld übereinstimmt. Drittens wird aus dem Handel ein (Zwangs-)Schenken. Und hier liegt der Hauptunterschied zum Grundspiel.
Ein Spieler muss seinem Gegenüber eine Bohnenkarte schenken bzw. zuerst anbieten, denn der Mitspieler darf das Geschenk ablehnen. Tut er dies, muss er aber ein Gegengeschenk machen. So gehen Angebote hin und her bis ein Spieler ein Geschenk annimmt und dann auf einem Feld anbaut.
Dieses neue 'Handeln' in Verbindung mit den Bohnuskarten macht den großen Reiz des Spiels aus und ist im wahrsten Sinne ein Bohnenduell auf hohem Niveau."

Bohnanza - Bohnedikt - Foto von Amigo SpieleEbenfalls neu im Programm ist die Erweiterung Bohnedikt. Welche neuen Komponenten bringt diese Veröffentlichung mit sich?
"Bohnedikt gab es bereits als kleine Lookout-Games-Ausgabe. Die neue Ausgabe wurde dem neuen Regelkonzept des Grundspiels angepasst. Die neuen Komponenten von Bohnedikt sind die Felder 'Klostergarten' und 'Gottesacker' und die Karten 'Bohnedikte' und 'Opfer'.
Auf dem Klostergarten darf wie üblich eine Bohnensorte plus Bohnedikte angebaut werden. Bohnedikte haben zwei Funktionen, einmal sind sie eine Art Joker und ein anderes Mal bestimmen sie durch ihren Text eine Handlungsanweisung für die Handelsphase.
Die Opferkarten werden nicht angebaut. Auf ihnen ist immer eine Kombination von zwei Bohnensorten zu sehen. Besitze ich diese beiden Karten, darf ich sie auf dem Gottesacker anbauen und dadurch können unterschiedliche Bohnensorten auf diesem Feld liegen. Bohnedikt wendet sich eher an geübte Bohnanza-Spieler."

Ganz persönlich: Welche Bohnanza-Spiele magst du am liebsten?
"Zurzeit ist es ganz klar die Duellvariante von Bohnanza, ich bin schlichtweg begeistert. Vorher war es lange Zeit Bohn to be wild, weil man schneller ins Verhandeln kommt und weil es eine tolle Solovariante hat."

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren