Spiel des Jahres: Die Nominierten stehen fest

Neues Logo für die Spiele auf der Empfehlungsliste

ein Spiele-Artikel von Michael Weber - 21.05.2012
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Jury Spiel des Jahres hat heute ihre Nominierungsliste für die Preisträger des Jahres 2012 veröffentlicht. Die Listen zum Kinderspiel des Jahres, dem Spiel des Jahres und dem Kennerspiel des Jahres umfassen jeweils drei Gesellschaftsspiele.

Zusätzlich sind die mehrere Spiele umfassenden Empfehlungslisten online verfügbar, in der die Jury besonders gute Spiele aufführt, die den Sprung auf die Nominierungsliste nicht geschafft haben. Diese Gesellschaftsspiele können die Hersteller mit einem neuen Logo bewerben, das eine Kombination aus dem „blauen Pöppel“ für das Kinderspiel des Jahres, dem „roten Pöppel“ für das Spiel des Jahres und den „anthrazitfarbenen Pöppel“ für das Kennerspiel des Jahres besteht.

Die Nominierungsliste zum Kinderspiel des Jahres umfasst: Die kleinen Drachenritter von Marco Teubner (HUCH! & friends), Schnappt Hubi von Steffen Bogen (Ravensburger) und Spinnengift und Krötenschleim von Klaus Teuber (Kosmos). Die Kinderspiele auf der Empüfehlungsliste sind: Captain Kidd von Angelika Lange und Jürgen Lange (Beleduc), Hexenhochhaus von Klaus Kreowski (Drei Magier Spiele), Klack! von Haim Shafir (Amigo), Flossen hoch! von Edith Grein-Böttcher (Zoch), Super Rhino! von Steven Strumpf und Scott Frisco (Haba), Scout – Zirkus Stapelix von Liesbeth Bos (Kosmos), Monster-Alarm von Ivan de Faveri (Die Spiegelburg), Coraxis & Co von Andreas Frei, Ueli Frei und Lukas Frei (Queen Games) und Mogel Motte von Emely Brand und Lukas Brand (Drei Magier Spiele).

Auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres befinden sich Eselsbrücke von Stefan Dorra und Ralf zur Linde (Schmidt Spiele), Kingdom Builder von Donald X. Vaccarino sowie Vegas von Rüdiger Dorn (alea/Ravensburger). Die Empfehlungsliste wird zusammengesetzt von Drecksau von Frank Bebenroth (Kosmos), Indigo von Reiner Knizia (Ravensburger), Kalimambo von Antonio Scrittore (Zoch), Miss Lupun und das Geheimnis der Zahlen von Thomas Sing und Ralf Peter Gebhardt (Winning Moves), Kulami von Andreas Kuhnekath (Steffen Spiele), Santa Cruz von Marcel-André Casasola Merkle (Hans im Glück), Pictomania von Vlaada Chvatil (Pegasus Spiele) und Rapa Nui von Klaus-Jürgen Wrede (Kosmos).

Die Spiele K2 von Adam Kaluza (rebel.pl/Heidelberger Spieleverlag), Targi von Andreas Steiger (Kosmos) und Village von Inka Brand und Markus Brand (eggertspiele/Pegasus Spiele) sind zum Kennerspiel des Jahres nominiert. Auf die Empfehlungsliste für das Kennerspiel des Jahres hat die Jury gesetzt: Freitag von Friedemann Friese (2F-Spiele), Hawaii von Gregory Daigle (Hans im Glück) und Ora et Labora von Uwe Rosenberg (Lookout Games).

Quelle: 
Jury Spiel des Jahres/eigene Recherche

Kommentare

Die Nominierung von K2 freut micht besonders. Die Grundregeln sind wirklich einfach. Wer aber schon mal im Berg bei schlechten Wetter im Zelt hing, während die Luft immer knapper wurde,  weiß wie schwer es werden kann.