Reich der Spiele
Reich der Spiele >> Rezension >> Das Schwarze Auge: Berge aus Gold

Das Schwarze Auge: Berge aus Gold

Das Schwarze Auge: Berge aus Gold

Eine uralte Geschichte, die nie gekannt war oder zumindest vergessen schien, ist die Grundlage für Berge aus Gold. Die Helden werden von Zwergen beauftragt, einige Nachforschungen anzustellen. Dabei entwickelt sich eine Story, wie sie in Indiana Jones-Filmen nicht besser gezeigt werden kann.

Durch Wildnis nach Fasar, ein bisschen Stadtabenteuer, zurück durch Wildnis, hinein in ein Höhlenkomplex, fiese Machenschaften, starke Gegner, eine gute Story – das Abenteuer hat es in sich. Allerdings ist es dann doch etwas komplexer, sodass der Meister die Fäden gut in der Hand halten muss und ab und an die erfahrenen Recken doch mal auf den rechten Weg zurück führen muss – jedenfalls kann das passieren.

Die Herausforderung ist doch etwas höher als auf der Rückseite des Abenteuers angegeben. Aber mit etwas Glück läuft das Abenteuer wie geplant und bietet dann eine recht lange Spieldauer mit einigen Überraschungen. Reizvoll ist das Abenteuer vor allem wegen seiner Story.

Die drei Abenteuerabschnitte lassen sich auch einzeln spielen oder mit anderen kleinen Szenarios unterbrechen beziehungsweise anreichern. Eine schöne Vorlage, die aber vom Meister etwas Geschick bei der Spielleitung erfordert.

Infos zu Das Schwarze Auge: Berge aus Gold

  • Titel: Das Schwarze Auge: Berge aus Gold
  • Verlag: Fantasy Productions
  • Autor: Jörg Raddatz, Heike Kamaris
  • Spieleranzahl (von bis): 3 - 5
  • Alter (ab oder von bis in Jahren): 14

Werbung
kaufen Prüfen, ob Das Schwarze Auge: Berge aus Gold vefügbar ist bei:
Amazon
Spiele-Offensive

Mehr Spiele-Themen entdecken

Apokalypse

Ralf Schallert

Das Schwarze Auge: Zauberei & Hexenwerk

Dirk Walterscheidt

D&D: Glauben und Ehre

Cornelia Simon

Midgard: Der Wilde König

Alexander Eich

Necronomicon 2. Edition

Christoph Brandt

Armeebuch: Das Imperium

Ralf Schallert

Kommentieren