Stratego auf Schachniveau

Junge Erinnerungen an alte Spiele

ein spielerischer Artikel von Axel Bungart - 24.12.2016

Wenn ich in meiner Jugend, Anfang bis Mitte der 80er-Jahre, ein Spiel viel gespielt habe, dann war es Stratego (Jumbo). Es gab einmal eine Zeit, da habe ich mit zwei Freunden jeden Tag Stratego gespielt, meist kleine Turniere. Und während zwei gespielt haben, hat der Dritte während dessen einen Kommentar in ein Mikro gesprochen und auf Tape aufgenommen, ähnlich wie die Bundesliga-Berichterstattung im Radio. (Für alle jüngeren unter euch: Ein Tape (Musikkassette) ist der Vorläufer eines MP3-Players.) Ok, das gehörte nicht zum Spiel, aber wir waren damals alle technik-affin und einfach so drauf. Ich glaube sogar, dass ich die Bänder noch irgendwo auf dem Speicher habe. Ob man die noch abspielen kann? Das wäre ein Spaß.

Stratego - das kniffelige Strategiespiel - Foto von Axel Bungart

Nicht nur diese Tondokumente sind als Zeitzeugen übriggeblieben. Noch heute liegen in der Spieleschachtel diverse Zettel mit vorbereiteten Aufstellungen. Alles höchst strategisch und wissenschaftlich erarbeitet und mit taktischen Hinweisen versehen („sicher“, „Experiment“ u. ä.). Oh ja, wir haben das sehr intensiv betrieben. Ziemlich genau ein Jahr lang haben wir täglich mehrere Partien gespielt! Darum hatten wir irgendwann ein Niveau erreicht, auf dem wir es ohne Frage mit Weltmeistern aufgenommen hätten. Aber ich glaube, die gab es damals noch nicht. Die erste Deutsche Meisterschaft gab es erst 1992.

Stratego - Strategiepapiere - Foto von Axel Bungart

Stratego:  Zittern um den Spielsieg

Für denjenigen, der einen Aufklärer verlor und dafür keinen Ausgleich schaffen konnte, begann ernsthaft das große Zittern, ob er die Partie noch gewinnen konnte. (Für alle Nicht-Stratego'er: Das ist so, als verliere man im Schach einen Bauern. Das ist für Schach-Experten – und nur für die - ein ähnlicher Verlust.)

Stratego-Aufstellung - Foto von Axel Bungart

Sich gegenseitig auszubluffen, eine der wichtigsten Strategien im Spiel, wurde immer schwerer, weil wir drei uns in- und auswendig kannten. Da waren schon tiefgreifende Strategien notwendig, um den Gegner auszutricksen. Besondere Partien waren immer die, in denen es dem einen in einer Art Überfall gelang, mit einem Offizier an der hintersten Linie entlang eine Schneise in die Reihen des Gegners zu schlagen, ohne dass dieser auch nur einen Finger hätte rühren können. Das kam vor, zwar meist eher zufällig, aber wenn einer seine hinteren Figuren noch nicht bewegt hatte, kam er womöglich nicht an diejenige heran, die den Vormarsch des Gegners hätte stoppen können. Und so musste er zusehen, wie ihm Figur um Figur abgeräumt wurde, bevor der Gegner dann endlich gegen eine Bombe rannte. Wahre Helden wurden da geboren.

Stratego - die Meisterschaftswertung - Foto von Axel Bungart

Nach eben etwa einem Jahr, im Herbst 1985, wollten wir mal eine eigene kleine „Nationale Meisterschaft“ spielen (zu zweit). Die WM war auf dreizehn Partien angesetzt, und die ersten beiden Partien haben wir gespielt. Leider habe ich sie verloren. Und dann – war Schluss. Von heute auf morgen haben wir keine einzige Stratego-Partie mehr gespielt. Ich weiß gar nicht mehr warum. Ob Abitur, Studium oder Ausbildung dazwischenkam. Keine Ahnung. Jedenfalls haftet mir bis heute der Makel an, die einzigen beiden „Meisterschafts-“Partien verloren zu haben.

Immerhin: Bis heute, wenn ich meinen Freund treffe, sagen wir immer: Wir müssen noch die WM zu Ende spielen. Vielleicht machen wir das ja mal, wenn wir in Rente sind.

Kommentare

Hallo Axel,

vielen Dank für deinen Beitrag zu diesem Spiel und deinen Berichten und Erfahrungen. Stratego ist tatsächlich auf dem Schach-Niveau angekommen und hat sich seit 1992 (1.Deutsche Meisterschaft) im Turnierbereich weiter entwickelt. Es finden inzwischen aucht internationale Turniere in Europa und sogar in der ganzen Welt statt uind es gibt wie im Schach eine internationale Ratingzahl, die ähnlich der ELO-Zahl im Schach berechnet wird. 2016 wurde die WM in Schleswig-Holstein (Rendsburg) ausgetragen:

http://www.kleier.net/cgi/tourn_table.php?place=Rendsburg&date=2016-08-20

Auch hier kann man schon die Internationale Beteiligung erkennen (NL, BE, GR, DE), aber auch in Schweden, Norwegen, Ukraine, USA haben und finden Turniere statt.

Wer gerne online gegen Spieler aus der ganzen Welt einmal spielen möchte, kann dies inzwischen auf verschiedenen Plattformen tun z.B:

www.gravon.de

www.stratego.com

In Deutschland gibt es einen Verein, wer sich interessiert kann hier einmal sich umschauen

http://www.stratego-verein-deutschland.de

Wer weitere Fragen zu dem Spiel hat oder zu Turnieren, kann sich auch gerne an mich wenden unter

h.christianfunke@googlemail.com

 

Ich wünsche allen viel Spass bei dem Spiel

Hans-Christian

 

Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren