Bohnanza: Das Duell

Einer wird gewinnen!

eine Spielerezension von Anita Borchers - 10.10.2016
  Spiel kaufen kommentieren
Bohnanza - Das Duell - Foto von Amigo Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ihr habt Lust auf Bohnanza und seid nur zu zweit? Kein Problem - ab sofort gibt es Bohnanza – Das Duell, die 2-Spieler-Variante (von Uwe Rosenberg, Amigo Spiele). 

Wie wird Bohnanza - Das Duell gespielt?

Es gelten die Regeln des Grundspiels. So wird auch in Bohnanza – Das Duell in Runden zu je vier Phasen gespielt: Bohnenkarten aus der Hand anbauen, Bohnenkarten aufdecken, Bohnenkarten anbauen und neue Bohnenkarten nachziehen. Die Details hierzu lest ihr am Besten in der Anleitung des Grundspiels nach.

Auch die bekannten Gartenbohnen, Brechbohnen, Blaue Bohnen und Kollegen sind wieder mit dabei. Allerdings gibt es neue Grafiken, völlig konform mit dem aktuellen Motto: Das Duell! Die Feuerbohnen liefern sich ein Säbelgefecht, die Saubohnen ein Schachduell. Die Augenbohnen hingegen nehmen es sportlich und steigen in den Boxring, wogegen die Sojabohnen den Tennisplatz wählen. Hut ab, Grafiker Björn Pertoft hat hier wieder geniale Arbeit geleistet!! Und so ist auch Bohnanza – Das Duell ein echter Augenschmaus.

Bohnanza - Das Duell: Welche Änderungen gibt es gegenüber Bohnanza?

Hier nun die markantesten Änderungen von Bohnanza – Das Duell zum Grundspiel:

  • In der ersten Phase müssen auf einem Bohnenfeld nicht grundsätzlich Karten der selben Sorte angebaut werden. Vielmehr darfst du auch eine Karte mit der nächsthöheren Zahl legen. Wozu das gut ist, wird weiter unten bei den Bohnuskarten erläutert.
  • In der zweiten Phase von Bohnanza – Das Duell wird nicht gehandelt, sondern geschenkt. Der aktive Spieler kann dem Mitspieler eine der aufgedeckten Bohnenkarten oder der Handkarten als Geschenk anbieten, um so eine unliebsame Bohnenkarte loszuwerden. Der Beschenkte muss das Geschenk jedoch nicht annehmen, sondern kann seinerseits ein Geschenkangebot unterbreiten. Das geht nun solange hin und her, bis einer der beiden das Geschenk annimmt.
  • Phase drei bleibt weitestgehend unverändert, allerdings gelten auch hier die neuen Legeregeln, siehe auch Phase eins.
  • Und in Phase vier wird wie gehabt nachgezogen – sowohl Bohnen- als auch Bohnuskarten.

So nun aber zu den Bohnuskarten, die in Bohnanza – Das Duell dazukommen. Was hat es damit auf sich? Die Bohnuskarten zeigen zum einen ein Muster, welches es zu erfüllen gilt. Zum anderen ist ein Bohnusbetrag abgebildet, den man beim Erfüllen der Musteraufgabe zusätzlich zu dem auf der Rückseite abgebildeten Bohnentaler einsackt. So gibt es z. B. einen unterschiedlich hohen Bo(h)nus, wenn die letzten fünf bis sieben Karten auf einem Bohnenfeld identisch sind. Auch für drei unterschiedliche Bohnensorten gibt es Punkte. Viele weitere denkbare Muster gleicher und unterschiedlicher Bohnenkarten werden belohnt – übrigens egal, ob die Lösung auf den eigenen Bohnenfeldern gelegt wurde oder beim Mitspieler gesichtet wird.

Wie gut ist Bohnanza – Das Duell?

Wie oben schon erwähnt, am Spielmaterial gibt es nichts zu meckern – im Gegenteil, die Grafiken sind ein echter Hingucker. Trotzdem kommt kein echter Spielspaß auf. Die Phase mit dem Geschenkangebot plätschert so dahin. Und die Erfüllung der Bohnuskarten verwässert die ursprüngliche Legeregel und gefällt mir nicht. Und irgendwie spielt jeder für sich alleine vor sich hin. Der Spielspaß des Grundspiels wird nicht erreicht.

Video: 

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
12
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Mehr zum Spiel