Hi Fisch!

eine Spielerezension von Bettina Ihnst - 15.05.2017
  Spiel bewerten Spiel kaufen kommentieren
Kartenspiel Hi Fisch - Foto von Igel Spiele

So eine Unterwasserwelt beherbergt eine ganze Menge Fische. Kleine, große ... Und irgendwie kommt mir diese Wasserlandschaft bekannt vor. Das ist kein Wunder, denn von Oliver Igelhaut, dem Autor des Kartenspiels Hi Fisch! wurde vor ein paar Jahren bereits das Spiel Kai Piranja von Abacusspiele, mit ebenfalls maritimem Thema, erfunden. Christof Tisch war damals schon für die Illustrationen verantwortlich. Hi Fisch! ist das dritte Spiel, das im Eigenverlag Igel Spiele erscheint.

Wie wird das Kartenspiel Hi Fisch! gespielt?

Alle Karten werden verdeckt rund um die Sandbank verteilt. Nacheinander decken die Spieler Karten auf. Es gibt Karten mit Haien und Karten mit Fischen verschiedener Art und Wertigkeit. Im Laufe des Spiels können Muscheln eingesetzt werden, um zusätzliche Punkte zu erspielen.

Zeigen sich unter den aufgedeckten Karten nur Fische, werden lediglich ihre Werte verglichen. Der Spieler, der den Fisch mit der höchsten Zahl aufgedeckt hat, darf die eigene Karte, alle Karten mit Fischen gleicher Art und die eventuell eingesetzten Muscheln an sich nehmen. Fische anderer Art werden wieder ins Meer geworfen. Soll heißen, die Karten werden verdeckt zurückgelegt. Haie fressen immer die wertvollsten Fische auf. Wer also den größten überlebenden Fisch aufgedeckt hat, macht am Ende einer Runde den Stich. Sobald weniger als sechs Karten verdeckt liegen, endet das Spiel. Jeder zählt nun seine Fische und Muscheln. Die fünf kleinsten Fische zählen doppelt, da sie besonders schwer zu fangen sind. Der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt das Spiel. Bei Gleichstand entscheidet der Fisch mit der höchsten Zahl.

Wie gut ist Hi Fisch! als Kartenspiel?

Hi Fisch! bietet gute Unterhaltung im kleinen Format. Die Regeln sind leicht verständlich und schnell erklärt. Das Stichspiel erfordert zwar recht wenig Konzentration, ist aber mit einer Spielzeit von knapp zehn Minuten gleichzeitig sehr kurzweilig. Glück, Risiko, Jubel und Ärger halten sich hier die Waage. Hi Fisch! kann trotz des Glücksfaktors beim Kartenziehen dank einiger taktischer Elemente gesteuert werden. Wer einschätzen kann, wie viele Haie noch im Spiel sind, dazu die Muscheln geschickt einzusetzen weiß und genau beobachtet, welche Zahlenwerte an welcher Stelle zurückgelegt wurden, kann das Kartenspiel beeinflussen. Dadurch ist Hi Fisch! als Pausenfüller oder Absacker sogar in reinen Erwachsenrunden interessant. Mit kleinen Kindern macht Hi Fisch! wenig Spaß, sofern sie die Zahlenwerte noch nicht einordnen können. Die Altersempfehlung ab 6 Jahre passt daher ganz gut. Schulanfänger bekommen das mit den Zahlen meist schon prima hin. Hi Fisch! funktioniert in jeder Besetzung gleich gut. Zu zweit wird mit dem Unterschied gespielt, dass in jedem Durchgang zwei Karten gezogen werden. Das fühlt sich genauso stimmig an, wie das Spiel zu dritt oder viert. Hi Fisch! kann ich jedem empfehlen, der ein schnelles und pfiffiges Kartenspiel sucht, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2-4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
6
Spieldauer (Minuten): 
10
Jahrgang: 
2016
Spielkategorisierung
Spielefamilie: 
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel
Brettspiele-Newsletter von Reich der Spiele abonnieren