Scheibenwelt

Ankh-Morpork

eine Spielerezension von Stephan Kurschat - 03.02.2013
  Spiel kaufen kommentieren
Scheibenwelt von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ankh-Morpork, die allen Scheibenwelt-Lesern bestens bekannte Stadt ruft nach einer neuen Führung und wir wollen sie erlangen. Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines der Anwärter auf den begehrten Posten und muss versuchen, die Kontrolle über die Stadt und ihre einzelnen Stadtteile zu erlangen. Die Grundregeln hierfür sind denkbar einfach: Reihum muss jeder Spieler eine seiner fünf Handkarten ausspielen, die angegebenen Anweisungen befolgen und seine Handkarten am Ende des Zuges wieder auf fünf auffüllen. Sobald ein Spieler zu Beginn seines Zuges seine Siegbedingung erfüllt hat, hat er das Spiel gewonnen.

Mit den Anweisungen auf den Karten kann man eigene Handlanger und Gebäude in den einzelnen Stadtbezirken positionieren und damit die Kontrolle über sie erlangen, was zusätzliche Vorteile im Spiel bringt. Die Anweisungen auf den Karten sind vielfältig. So kann man neben dem platzieren von Handlangern oder Gebäuden mit ihnen auch Geld einnehmen (aus der Bank oder manchmal auch von anderen Spielern) gegnerische Handlanger töten. Einige Aktionen erlauben das Unterbrechen von gegnerischen Handlungen und einige Karten erlauben es, noch einen weiteren Zug durchzuführen.

Dabei sind wir auch gleich beim größten Kritikpunkt: Die Handkarten sind von ihrer Mächtigkeit so unterschiedlich, dass der eigene Erfolg in erster Linie von den gezogenen Karten und nicht von der Taktik abhängt, die man sich zu Recht gelegt hat.

Ansonsten ist das Spiel sehr schön aufgemacht. Die Karten sind mit Liebe gestaltet, die Holzfiguren und der Spielplan machen einen guten Eindruck und auch die Spielregel ist übersichtlich gestaltet und lässt sich gut lesen.

Vor allen Dingen aber werden Scheibenwelt-Freunde ihre wahre Freude bei den Spielkarten haben. Jede der Karten zeigt eine Figur aus der Scheibenwelt, so dass man im Laufe der Partien viele alte Bekannte wieder trifft, wie z. B. Rincewind, den Bibliothekar (standesgemäß mit einer Banane in der Hand), den Drachen Errol, Truhe oder den Tod („HALLO“). Insgesamt ist Scheibenwelt ein solides Brettspiel, das vor allem Scheibenwelt-Fans an Herz gelegt werden kann.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Verlag: 
Spieleautor: 
Spielerzahl: 
2 - 4
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
10
Spieldauer (Minuten): 
70
Jahrgang: 
2011
Spielkategorisierung
Spielethema: 
Mehr zum Spiel