Tactic Blue

eine Spielerezension von Ralf Schallert - 31.01.2007
  Spiel kaufen kommentieren
Tactic Blue von Reich der Spiele
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Klein, aber fein, und doch leider im Reigen der opulent ausgestatteten und vielfach hochwertigen Spiele des Jahrgangs 2006 untergegangen, ist die Spiele-Sammlung Tactic Blue (Bambus Spieleverlag). Eine Kollektion von sechs abstrakten Zweipersonenspielen, wobei mit abstrakt solche Spiele wie Dame, Mühle, Go oder aber auch derGipf-Serie gemeint sind und genau hier reiht sich diese Sammlung ein, ohne sich verstecken zu müssen.

Mit von der Partie sind drei Spiele von Dieter Stein: Accasta, Abande und Attangle welche zur zwischen 1998 und 2006 entstandenen Stapelspiel-Triologie gehören.Gespielt wird auf einem hexfeldförmigen Spielplan. Die anderen drei Spiele werden auf einem zehn mal zehn Felder umfassenden schachbrettartigen Spielplan auf der gewendeten Spielplanseite gespielt. Dieses sind von Jaroslaw CichockiAttraktion, von Alvydas Jakeliunas Alva und der Klassiker Dame 100, auch als internationales Damespiel bezeichnet, da nach weltweit verbindlichen Regeln gespielt wird.

Der erste Eindruck ist nicht ganz so toll. Grafisch recht bieder, ja schon fast technisch, kommen Spielplan und Cover daher. Hier wird viel Potenzial verschenkt, möglichen Käufern der Blick zum Spiel erschwert. Das sollte eigentlich auch ohne aufgesetztes Thema gut gelingen können, da es im künstlerischen Bereich genügend Nachwuchs gibt, der auf eine Chance brennt, ein Spiel auszugestalten, um sich einen Namen zu machen. Ansonsten gibt es keinen unnötigen Schnickschnack, genau so, wie man sich schöne Zweipersonenspiele vorstellt, die auf das wesentliche reduziert schnell mitgenommen in der Kneipe bei einem Glas Bier oder beim Picknick auf einer Sommerwiese und einem guten Wein immer wieder gespielt werden können.

Die Spiele an sich, sind von ihrer Komplexität und der damit verbundenen Lernphase doch recht unterschiedlich gewichtet.Während man mit Dame 100 quasi, ohne sich warm zu machen, losspielen kann, benötigen Alva und Attraktion eine kurze Einarbeitungs- und Eingewöhnungszeit.Richtig schwierig werden dann in unterschiedlichen Abstufungen die Spiele von Dieter Stein, Accasta, Abande und Attangle.Hier gibt es völlig neue und ungewohnte Zug- und Denkschemata und hirnverzwirbelnde Spielpositionen, auf die man sich erst einmal einlassen muss. Dazu kommt noch eine Spielregel, die teilweise etwas unklar formuliert ist und einige Fragen offen lässt. Zwar gibt es zu diesen drei Spielen eigene Webseiten mit Regelerklärungen, die Seiten sind jedoch in englisch gehalten und eine Hilfe beispielsweise als FAQ sucht man vergeblich. Bei diesen Spielen benötigt man schon eine gewisse Lern- und Adaptionsphase und vor allem Spielpraxis. Einfach mal so losspielen geht hier nicht.

Tactic Blue ist eine sehr gute Zusammenstellung an Spielen, welche allesamt bestens funktionieren, teilweise aber einen recht hohen Anspruch haben.Viel Potenzial wurde bei der Gestaltung verschenkt, kann doch durch solche „Kleinigkeiten“ die angesprochene Zielgruppe deutlich vergrößert und auch interessierte Gelegenheitsspieler angesprochen werden. Die Gipf-Serie hat es vorgemacht.Unbedingt empfehlenswert ist die Spiele-Sammlung für alle Knobler, Tüftler und Taktiker, sowie Interessierten, die gute Zweipersonenspiele abseits ausgetretener Pfade suchen. aber auch alle anderen sollten eine Probepartei wagen, denn es lohnt sich wirklich.

Spieleinfo

Verlagsangaben
Spieletitel: 
Spielerzahl: 
2
Altersempfehlung (ab bzw. von/bis Jahre): 
8
Spieldauer (Minuten): 
45
Jahrgang: 
2006
Spielkategorisierung
Spielegattung: 
Mehr zum Spiel