Tabletop = Miniaturen!

Die Macht der Farben ...

ein Spiele-Artikel von Jürgen Strobel - 30.05.2016
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Tabletop - das ist eine andere Welt ... In meinen früheren Jahren spielte ich sehr gerne Tabletopspiele. Wie zum Beispiel Warhammer Fantasy, Blood Bowl oder aber auch Mortheim! All' diese Spiele haben eines gemeinsam. Man befehligt einzelne Miniaturen oder aber auch Armeen über das Schlachtfeld. All' diese schönen Figürchen sind aber nicht bemalt. Zumindest nicht im Games-Workshop-Universum. Das ist aber kein Problem, denn natürlich bietet Games Workshop die passenden Farben und Pinsel gleich mit in seinem Sortiment an. Dass dies alles ein sehr kostenintensives Hobby werden kann, ist natürlich vorprogrammiert.

Miniaturen: die Macht der Farben ...

Eines war unter uns Hobbyspielern im Tabletopbereich ein No-Go! Mit unbemalten Figuren zu spielen! Das wurde wie Hochverrat an das Spielsystem angesehen! Gut, man konnte seine Armeen oder Figuren im Zustand "Work in Progress" auf den Spieltisch stellen. Konnten doch alle sehen, dass man zurzeit noch daran werkelt. Aber eine komplett unbemalte Arme auf den Tisch zu stellen, das ging gar nicht. Allerdings muss man auch sagen, sieht eine bemalte Miniatur schon besser aus als im Rohzustand. Und so ist ja auch allen klar, dass die Macht der Farben eine magische Anziehungskraft ausübt. Eine komplett bemalte Armee sieht einfach bombastisch auf dem Schlachtfeld aus.

Figuren bemalen: ein zeitaufwendiges Hobby ...

Einige Nachteile ergeben sich aber leider dabei. Zum einen, wie ich weiter oben schon erwähnt habe, kostet es Geld. Und das nicht wenig! Zum Zweiten: Es kostet Zeit. Unwahrscheinlich viel Zeit. Hatte ich damals mehr als genug davon, so muss ich mir heute genau überlegen, was ich mit meiner freien Zeit anstelle. Deswegen kam das Hobby in den letzten Jahren auch zum Erliegen! Erst jetzt vor kurzem habe ich mal wieder Farbe und Pinsel herausgekramt. Es lief ganz gut, nur ein wenig eingerostet.

Miniaturen bemalen oder nicht ...

Im Grunde ist es ganz einfach! Natürlich sehen Miniaturen bemalt einfach besser aus als unbemalt. Aber man muss dabei mehrere Faktoren berücksichtigen. Neben Geld und Zeit sein persönliches künstlerisches Geschick! Nicht jeder hat die Gabe oder Fähigkeit, Miniaturen so anzumalen, dass sie nicht aussehen, als seinen sie in ein Topf Farbe gefallen! :-)  Aber Übung macht den Meister. Und wenn man an der Thematik dran bleibt, dann stellen sich auch nach und nach Erfolge ein. Letztendlich gibt es ja auch die Möglichkeit sich im Internet Bemalanleitungen anzusehen! Ich kann jedem nur empfehlen, es einmal wenigstens zu versuchen! Denn der Anblick, wenn die eigenen bemalten Figuren auf dem Tisch stehen, ist unbezahlbar! Nun denn, ran an die Farben und Pinsel.

Fotogalerie mit bemalten Miniaturen

Wir haben zu diesem Blogartikel eine Fotogaleri mit bemalten Figuren erstellt. Wenn ihr eure Fotos eurer Miniaturen dort ergänzen möchtet, findet ihr dort einen entsprechenden Hinweis. Hier geht es zur Fotogalerie mit bemalten Miniaturen und Spielfiguren.